Absolut auf Augenhöhe: Die Oberdinger Martin Schumann und Florian Lesch (v. l.) belegten in einer starken Konkurrenz den dritten Platz. 
+
Absolut auf Augenhöhe: Die Oberdinger Martin Schumann und Florian Lesch (v. l.) belegten in einer starken Konkurrenz den dritten Platz. 

Beachvolleyball-Turnier in Oberding

Starke Auftritte der Gastgeber

Im Sand auf der Oberdinger Beachvolleyball-Anlage ging‘s endlich wieder rund.

Oberding – Endlich wieder Sport treiben – und das sogar im Wettbewerb-Modus: Bei den Beachvolleyballern war dies jetzt möglich, auf den Plätzen des TuS Oberding wurde den ganzen Tag über gebaggert und geschmettert.

Die European Beachvolleyball Foundation (ebf) veranstaltet heuer eine Tour im Freizeitbereich und machte dabei den ersten Stopp in Oberding. Zwölf Männer-Duos spielten sogar um den „Expert“-Titel, die höchste Kategorie der ebf. Mitten drin waren auch einige Landkreisathleten.

Martin Schumann vom TuS startete mit seinem Partner Florian Lesch erfolgreich ins Turnier. Die beiden landeten zum Auftakt einen klaren Sieg, da machte die Niederlage in der zweiten Partie nichts mehr aus. Der erste Platz im Pool stand fest und damit der direkte Sprung ins Viertelfinale. Dort gab es ein 15:4 und 18:16 gegen Timo Kern und Jens Radke. Im Halbfinale wartete die top-gesetzte Paarung Gerard Fischer und Dominik Vogel. Schumann/Lesch (Setzliste 5) zeigten sich in guter Form und holten sich nach einem 10:15 im ersten Durchgang den zweiten Satz mit 15:12. Danach schwanden die Kräfte allerdings, wie Schumann erzählt: „Mein Partner war der kleinste Spieler auf dem Feld, da mussten meine Pässe natürlich genau sitzen. Das taten sie dann leider nicht mehr.“ Trotzdem war der dritte Rang am Ende ein toller Erfolg, die beiden spielten schließlich erstmals zusammen.

Ebenfalls eine Premiere feierten Corbinian Prell und Leon Holtkamp vom TuS Oberding als Duo. Die beiden zeigten einige gute Ansätze, mussten sich im Achtelfinale aber nach einer knappen Niederlage verabschieden.

Bei den Frauen ging es um den „Basic“-Titel der ebf, eine Kategorie niedriger als bei den Herren. Mit dabei die Wartenbergerinnen Susanne Kara und Hannah Schwarz. Die beiden kamen in der Vorrunde zwar „nur“ auf eine Bilanz von 1:2, doch es reichte trotzdem fürs Viertelfinale. Hier ging es gegen die späteren Vizemeisterinnen Annika Schneider und Claudia Radeck. Die Landkreisvertreterinnen waren knapp dran am Sieg, mussten sich aber letztlich hauchdünn mit 12:15, 15:12 und 14:16 geschlagen geben.

Ihr erstes Turnier nach der Babypause absolvierte Ana-Delia Tozlovanu aus Oberding zusammen mit Regina Leipold. Die beiden schafften es ebenfalls ins Viertelfinale und hatten dort gegen Theresa Herbert und Anna Widmann im zweiten Satz beim Stand von 14:11 bereits drei Matchbälle. Die Nerven machten ihnen aber einen Strich durch die Rechnung, und sie verloren noch knapp. Die Enttäuschung war danach zwar groß, aber der Ehrgeiz für die nächsten Auftritte ist geweckt.

Martin Schumann sprach von einem „sehr angenehmen Turnier“, auch wenn es der zeitweise heftige Regen ein wenig speziell gemacht habe: „Ansonsten lief aber alles perfekt, und es herrschte eine tolle Atmosphäre mit durchweg fairen Teams.“ Die Oberdinger durften sich über ein komplett positives Feedback freuen.

Bernd Heinzinger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Eine ganz, ganz tolle Geschichte“
Erfreuliches hatte die BLSV-Jugendleitung zu vermelden, aber es gab auch Kritik.
„Eine ganz, ganz tolle Geschichte“
„Mein Herz schlägt fürs Eishockey“
In der Rangliste der besten 100 Sportler im Landkreis Erding belegt John Samanski Platz 15.
„Mein Herz schlägt fürs Eishockey“
„Trainingslager dahoam“
Erste Wettkämpfe, erste Erfolge für die Nachwuchs-Leichtathleten des TSV Dorfen.
„Trainingslager dahoam“
Kampf bis zum letzten Loch
Ein tolles Turnier fand auf der Open.9-Anlage in Eichenried statt.
Kampf bis zum letzten Loch

Kommentare