+
Edison Ambarzumjan

Das starke Stück vom Wochenende

Die Leiste stoppt Ambarzumjan

Hochklassiges Tennis war am Wochenende beim TC Erding zu sehen. Auf der Anlage an der Schießstätte fand ein stark besetztes DTB-Ranglistenturnier für Damen und Herren statt. Auch wenn sich letztlich die Favoriten durchsetzten: Einige Lokalmatadore mischten kräftig mit.

Erding – Am Freitag wurde bei großer Hitze gestartet, am Samstag herrschte den ganzen Tag über leichter Dauerregen, dennoch konnten alle Spiele wie geplant durchgezogen werden. Die Turnierleitung um Anita Zellner entschied dann, die Halbfinals und Finalspiele am Sonntag in die Halle zu verlegen, denn der Regen war im Vergleich zum Samstag stärker geworden. Gerne wären am Schlusstag auch die Erdinger Adriana Rajkovic und Edison Ambarzumjan noch mit dabei gewesen. Sie hatten sich aber nach erstklassigen Vorstellungen im Viertelfinale verabschiedet. Am Ende freuten sich Patrick Nystroem und Anja Wildgruber über die Siegerschecks.

1000 Euro Preisgeld wurden pro Konkurrenz ausgespielt, und die Felder waren richtig stark. Bei den Herren führte die Setzliste der Straubinger Sebastian Schiessl (DTB 137) an, gefolgt von Patrick Nystroem aus Bad Wörishofen (177) und Denny Vojtischek vom TC Gauting (268). Von den einheimischen Teilnehmern trumpfte der 22-jährige Ambarzumjan (DR 432) ganz stark auf. Nach Siegen über seinen TCE-Teamkollegen Andreas Huber (5:7, 6:4, 10:4) und Florian Schwinger aus Regensburg (7:6, 6:1) wartete im Viertelfinale Top-Favorit Schießl. Den ersten Satz holte sich Ambarzumjan deutlich mit 6:2, ehe ihn Leistenprobleme plagten. So musste er pokern. Er schenkte den zweiten Satz quasi her (0:6) und konzentrierte sich auf den Match-Tiebreak. Hier bot er dem Straubinger einen harten Kampf und musste sich nur knapp mit 6:10 Punkten geschlagen geben.

Im ersten Halbfinale kam es so zum Duell zwischen Schiessl und Vojtischek, wo sich Schiessl mit 6:2, 4:6, 10:6 durchsetzen konnte. Im zweiten Halbfinale musste Nystroem gegen den ungesetzten Ante Bilic vom TV Dürnbach alles geben und zwang den Kroaten schließlich hauchdünn mit 6:7, 6:1, 11:9 in die Knie. Das Finale und somit die 450 Euro Siegprämie gingen dann in einem hochklassigen Spiel mit 7:5, 6:1 an Nystroem. Der Sieger hatte auf seinem Weg ins Finale mit Tommy Bauer (6:1, 6:0) und Colin Poguntke 6:2, 6:4 auch zwei Erdinger ausgeschaltet.

Bei den Damen kamen die topgesetzten Spielerinnen aus München. Auf Anja Wildgruber vom MTTC Iphitos (DTB 92) folgte Laura Putz vom TC Aschheim (173) und Isabel Blazevic vom MSC München (225). Auch hier kam es in den Halbfinals zu hochklassigen Spielen. Im ersten bezwang Wildgruber ihre Teamkollegin Sophia Bergner (361) mit 6:3, 6:7, 10:7 und löste ihr Finalticket. Das zweite Semifinale war an Spannung nicht zu überbieten. Hier setzte sich Blazevic gegen Putz mit 1:6, 7:6, 11:9 durch. Das Finale und ebenfalls 450 Euro Preisgeld holte sich Wildgruber (6:4, 7:6).

Als beste Erdingerin hatte sich Rajkovic bis ins Viertelfinale gespielt. Nachdem sie Luca Victoria Vocke vom MTTC Iphitos (6:1, 6:0) und Corinna Reischl aus Aschheim (6:0, 6:1) ausgeschaltet hatte, verlor sie nach zähem Kampf gegen Bergner 3:6, 5:7. Von den weiteren einheimischen Spielerinnen musste Verena Weindl (3:6, 1:6 gegen Reischl) in der ersten Runde die Segel streichen, ebenso wie Pia Hellemann. Die hatte allerdings Pech in der Partie gegen Elena Kumpfmüller aus Landshut. Nach 6:2 und 4:6 führte die Erdingerin im Match-Tiebreak bereits 6:4, um dann mit 7:10 Punkten zu verlieren. Aber sie nahm es sportlich. „Hat Spaß gemacht, war ein tolles Turnier“, meinte Hellemann lächelnd.   Attila Babos und Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare