1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Taufkirchens Auswärtscoup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Taufkirchen - Mit einem unerwarteten Auswärtssieg sind Taufkirchens Handballer in die Bezirksklasse gestartet.

Die Mannschaft der Trainer Armin Weinzierl und Florian Lehner gewann beim letztjährigen Vizemeister TV Altötting 2 mit 25:23 Toren (15:10).

Gründe für den Coup gab es einige: Dank einer voll besetzten Bank hatten die Vilstaler einen klaren Vorteil gegenüber den Gastgebern, die nur zu neunt angetreten waren. Weil Taufkirchen das Tempo hoch hielt, hatte es in den entscheidenden Phasen mehr zuzusetzen. Die Durchhänger in beiden Hälften steckte der TSV so locker weg. „Der Sieg ist nie in Gefahr geraten“, freute sich Coach Weinzierl über die Variationsmöglichkeiten.

Nach früher 3:0-Führung verwalteten die Gäste den Vorsprung, vergaben aber einige Hochkaräter, so dass Altötting den Spieß kurzzeitig (8:7) umdrehte. Bis zur Pause lagen aber bereits wieder fünf Tore zwischen beiden Teams.

Angetrieben von Michael Weinzierl und Dion Heydemann, lag der TSV danach stets in Front. Auch als man laut Weinzierl „drei blöde Tore“ kassierte und der TVA auf 18:20 verkürzte, hatte Taufkirchen durch Torwart Lehner das positive Element auf seiner Seite. Er wehrte sechs von acht Strafwürfen ab. „Er war ausschlaggebend“, freute sich der Trainer.

Im Gegenzug machten Maciej Schwenderling und Thomas Anhoffer mit starken Aktionen alles klar. Weinzierls Fazit: „Klar, unsere Abwehr war zeitweise zu löchrig, und vorne haben wir einige Großchancen liegen gelassen, aber Altötting ist ja auch nicht irgendein Gegner.“ Auf dieser Leistung könne man aufbauen. (ola)

Auch interessant

Kommentare