1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

Und immer gewinnen die Favoriten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Krzizok

Kommentare

null
Strahlende Siegerinnen und die beiden Turnierleiter. Foto: ati

Die Zuschauer beim 62. Erdinger Jugendturnier kamen aus dem Staunen kaum heraus. Die Tennistalente von morgen zeigten herausragende Leistungen. Kein Wunder, dass bei diesen stark besetzten Teilnehmerfeldern für die Einheimischen so gut wie nichts zu holen war.

Erding – Knapp 200 Mädchen und Buben schlugen an drei Tagen auf den Tennisanlagen in Erding und Oberding auf. Trotz der tropischen Temperaturen boten sie in den Konkurrenzen U 10, U 12, U 14 und U 16 beachtliche Vorstellungen.

Die U 10-Konkurrenzen wurden jeweils im Gruppenmodus ausgetragen, mit anschließenden Finalsspielen. Bei der Buben ging der Sieg an Thilo Behrmann vom Münchner Sportclub (6:0, 6:1 gegen Erik Skerbatis vom TSV/TC Haunstetten). Tobias Schweiger vom TC Erding konnte sich nicht für die Endspiele qualifizieren. Bei der weiblichen U 10 war keine Landkreisspielerin am Start. Im Endspiel setzte sich Lena Oliges vom TSV Mühldorf 6:4, 6:2 gegen Elisabeth Wahler vom TC Blutenburg München durch.

Bei der männlichen U 12 konnte der an Nummer eins gesetzte Lasse Höhn vom TC Weiß-Blau Thurnau nicht annähernd gefährdet werden. Auf seinem Weg ins Finale gab er nur acht Spiele ab, und auch das Endspiel gegen Samuel Braun vom TC Friedberg wurde mit 6:1, 6:1 eine klare Sache. Bei den U 12-Mädchen sorgte die an Nummer drei gesetzte Denise Stefek vom TC Bad Füssing für eine Überraschung. Sie schlug im Halbfinale die Nummer zwei, Hannah Roßmerkel vom TC Weiß-Blau Thurnau, 6:3, 6:3 und im Finale die Nummer eins, Sara Bierbrauer vom TC Ludwigsburg, 6:3, 6:2. Lokalmatadorin Isabel Kühn kam über die erste Runde nicht hinaus.

Die U 14-Konkurrenzen waren eine klare Sache der Top-Gesetzten. Bei den Buben gewann Claudius Amon vom BASF TC Ludwigshafen ohne Satzverlust. Das Finale entschied er gegen den ungesetzten Ferdinand Klösters mit 7:6, 6:3 für sich. Die Erdinger Mark Schittko, Florian Grünberg sowie Benedikt und Valentin Widmann mussten in der ersten Runde die Segel streichen, Maxi Widmann und Patrick Lehnert in der zweiten. Auch bei den U 14-Mädchen stand die Nummer eins am Ende ganz oben auf dem Treppchen: Isabella Lettieri. Die Nachwuchsspielerin vom TC Weiß-Blau Thurnau gab keinen Satz ab. Das Endspiel gegen die Nummer zwei, Sarah Hartel vom TC Schwarz-Gelb Heidelberg, gewann sie 6:4, 6:4. Helena Neupärtl vom TC Erding scheiterte in der ersten Runde.

Bei der männlichen U 16 spielten sich die beiden top-gesetzten Spieler Felix Reich vom TC Aschheim und Emil Balkousis von Rot-Weiß Berlin mit großartigem Tennis bis ins Finale. Während der Berliner zweimal in den Matchtiebreak musste, gab der Aschheimer keinen Satz ab. Das hart umkämpfte Finale mit spektakulären Ballwechseln ging mit 6:4, 6:3 an Reich. Für die Erdinger Maxi Hildenbrand und Fabian Scheid war bereits in der ersten Runde Schluss. Julian Zink vom FC Forstern gewann sein Auftaktmatch 6:2, 6:4 gegen den Aschheimer Philipp Brandt, verlor dann aber 0:6, 1:6 gegen Niklas Vonthein vom TC Wolfratshausen. Bei der weiblichen U 16 ging es noch enger zu. Hier standen sich im Finale die beiden top-gesetzten Pauline Bruns von der SGT Baunatal und Maya Drozd vom TC Großhesselohe gegenüber. Die Nummer zwei, Drozd, hatte mit 7:5, 6:4 das bessere Ende für sich. Die einzige Erdinger Teilnehmerin, Lea Zellner, unterlag in der ersten Runde knapp mit 3:6, 6:7 gegen Marta Peric vom MTTC Iphitos.

Die Turnierleitung um Anita Zellner und Attila Babos strahlte am Ende der Großveranstaltung mit den Gewinnern um die Wette. Denn die TCE-Verantwortlichen hatten ein reibungsloses Turnier abgewickelt und überdurchschnittliche Leistungen in allen Altersklassen gesehen.

Auch interessant

Kommentare