Trainer hat’s geahnt: Goldachtaler Recken verlieren knapp

St. Wolfgang - Zum Rückrundenauftakt in der Landesliga Süd verloren die Ringer des TSV St. Wolfgang in der Goldachhalle 19:23 gegen den TSV Berchtesgaden.

Trainer Ludwig Attenberger war schon nach dem Wiegen klar, dass es ein enger Kampf werden würde. Er rechnet mit fünf Siegen auf beiden Seiten und hoffte auf das bessere Ende seiner Recken. Tatsächlich entschieden beide Teams je fünf Begegnungen für sich, aber dank der höheren Siege gewannen die Gäste am Ende 23:19.

Den Kampf in der Kategorie bis 55 kg verlor Kevin Kästle gegen Christoph Graßl in der zweiten Runde auf Schultern. Die Punkte wären aber sowieso an die Gäste gegangen, da Kästle mit Übergewicht angetreten war. Auf Grund des Stilartenwechsels in der Rückrunde trat diesmal Dominik Holland im Schwergewicht an. Er war zwar der aktivere Ringer und gewann nach Punkten (2:0, 1:1, 1:0, 1:1 und 1:0), aber die Rundenverluste waren nicht eingeplant. Einen Superkampf machte Stefan Hirt in der Kategorie bis 60 kg. Im freien Stil setzte er sich in fünf Runden nach Punkten (0:1, 3:0, 4:0, 1:2 und 1:0) durch.

Tobias Holland hatte bis 96 kg wenig Mühe, legte seinen Gegner bereits in der ersten Runde aufs Kreuz und brachte die Wolfganger erstmals 10:8 in Führung. In der Grecobegegnung bis 66 kg führte Markus Urban mit 3:0 Runden. Dann verlor er den Überblick, verlor anschließend unglücklich 1:1 und dann klar 0:7 und 1:7.

Nach dem 1:1-Halbzeitstand setzte sich Martin Bauer im freien Stil bis 84 kg in vier Durchgängen nach Punkten durch. Einen überlegenen Punktsieg (6:0, 8:2, 7:0) feierte Alexander Urban in der Klasse bis 66 kg Freistil. Nur noch einen Erfolg benötigten die Gastgeber aus den letzten drei Begegnungen zum Gesamtsieg. Die besten Chancen dazu hatte Kostadin Chorbadzhiyski (84 kg Greco), der schon 1:0 führte. Runde zwei gab er 0:1 ab. In Abschnitt drei führte Kostadin wieder, gab aber durch eine Unachtsamkeit den entscheiden Punkt zum 1:1 noch ab. Im vierten Abschnitt resignierte er nach einem 0:2-Rückstand und verlor 0:6. Bis 74 kg Greco war Cihan Mete ohne Chance (0:6, 0:7, 0:6). Bei einem Stand von 19:19 musste der letzte Kampf des Tages die Entscheidung bringen. Im freien Stil bis 74 kg verlor Bastian Prey, der angeschlagen auf die Matte ging, in drei Runden 0:3, 0:6 und 0:6 durch technische Überlegenheit seines Gegners.

Am kommenden Samstag gastieren die Ringer des TSV St. Wolfgang bei der Bundesligareserve des SV Untergriesbach. Zu diesem Kampf setzt der TSV St. Wolfgang einen Bus ein. jm

Auch interessant

Kommentare