TSV-Damen greifen nach dem Titel

Erding - Ohne Punktverlust haben die Volleyball-Damen des TSV Erding auch den vorletzten Spieltag der Kreisliga 2 absolviert und können die Meisterschaft perfekt machen.

Dem Aufstieg in die Bezirksklasse stehen aber weniger die Gegnerinnen, als vielmehr die permanente Personalnot der Erdinger Volleyballerinas im Weg. Oft müssen sie mit nur einer Auswechselspielerin die Matches bestreiten, auch wenn zwölf Frauen gemeldet sind.

„Das sind eindeutig zu wenig“, sagt die Aktive Cornelia Maier. Trotzdem sei beim „harten Kern“ der Truppe die Moral und der Zusammenhalt hervorragend und ein wichtiger Baustein der momentanen Erfolgsserie. Die TSVlerinnen suchen nun händeringend weitere Spielerinnen, um im Falle der Meisterschaft das Aufstiegsrecht auch wahrnehmen zu können.

Am vergangenen Wochenende in Harteck hatten die Damen aus der Herzogstadt gegen die gastgebende zweite Mannschaft beim 3:0-Erfolg (25:14, 25:16, 25:12) leichtes Spiel. Spannender und schwerer für den TSV war die Partie gegen den SC Freising 2, als er im zweiten Satz einen Rückstand erst spät zum 25:22-Erfolg umdrehen konnte. 25:19 und 25:20 gewannen die Erdingerinnen die beiden anderen Durchgänge.

Am kommenden Samstag, 17. März, wollen die TSV-Damen wieder in Harteck, aber dann gegen die erste Mannschaft des SF und gegen den VFB Pörnbach ihre Weiße Weste verteidigen und den Meistertitel an die Sempt holen. Keine leichte Aufgabe für die Erdingerinnen, denn die Hartecker Damen haben bisher nur eine Niederlage kassiert - gegen Erding. Diese Scharte will der SF auswetzen und den Herzogstädterinnen mit einem Revancheerfolg den Aufstieg vermasseln. jok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare