Aus der Halle geschmettert wurde Neuburg von den TuS-Oldies mit Zuspieler Karlheinz Ismair (Nr. 4), Kapitän Rico Pätz (Mitte) und Sebastian Schmieder (hinten). foto: albrecht

Solide Leistung der Volleyball-Oldies

Tus-Oldies finden die Erfolgsspur

Oberding - Zum Jahresauftakt durften sich sich die Oberdinger Volleyball-Oldies über eine solide Leistung freuen. Mit dem Erfolg gegen den TSV Neuburg rückt das Schlusslicht auf Sichtweite an die anderen Bezirksklassen-Teams im Tabellenkeller heran.

Teamchef Tom Forster traute seinen Augen kaum, denn zum Heimspieltag waren zehn einsatzfähige Spieler erschienen. Die bereitgelegte Taktik, im ersten Spiel gegen den Tabellenführer Kösching möglichst viele Stammkräfte zu schonen, musste nach einem Blick auf den Spielplan über den Haufen geworfen worden.

TuS Oberding 2 - TSV Neuburg 2 3:0 (25:19, 25:20, 25:15) - Gegen die nur mit sechs Mann angetretenen Altergenossen aus Neuburg brauchten Oberdings Oldies dann einige Zeit, um sich auf ihr Spiel zu konzentrieren. Man lag immer wieder durch Eigenfehler drei oder vier Punkte im Hintertreffen, um dann wiederum von leichten Fehlern Neuburgs zu profitieren. Mitte des ersten Satzes hatten sich die Oldies gefangen, mit den ersten Schweißtropfen von erkämpften Bällen kam der Umschwung.

Im zweiten Durchgang steigerten beide Teams das Niveau, Oberding ließ sich von der Neuburger Gummiwand nicht beirren und behielt in den langen Ballwechseln immer öfter die Oberhand. Mit dem Gewinn des zweiten Satzes war der Widerstand der Gäste dann gebrochen. Oberding spielte konstant weiter und errang den ersten Sieg der Saison.

TuS Oberding 2 - TSV Kösching 0:3 (11:25, 18:25, 24:26) - Das Motto für das Kräftemessen mit dem ungeschlagenen Tabellenführer auf Oberdinger Seite lautete: Spaß haben und den Gegner ärgern. Im ersten Satz gelang das nur bedingt, nach einem 0:7-Rückstand streifte man die Nervosität ab und ließ sich auch von den sehr schnell vorgetragenen Angriffen der Köschinger nicht entmutigen. Im zweiten Satz kam der Oldie-Express besser ins Rollen, und Satz Nummer drei war Oberding dem Gegner ebenbürtig. Kösching musste alle Register ziehen, um den Satzverlust zu vermeiden. fot

Auch interessant

Kommentare