Verfolger unter sich

Altenerding - Das Spitzenspiel der Herren 1 ist der Höhepunkt des Altenerdinger Handball-Wochenendes.

Die Handballherren der SpVgg Altenerding erwarten am Samstag um 17.15 Uhr in der Semptsporthalle die SSG Metten zum Spitzenspiel in der Bezirksoberliga. Die Biber lauern zwei Punkte hinter Tabellenführer Eggenfelden, die Gäste haben lediglich zwei Punkte weniger als die SpVgg auf dem Konto.

Ex-Landesligist Metten ist mit seinen erfahrenen Spielern, die durchwegs bereits höherklassig gespielt haben, ein unberechenbarer Gegner. Die SpVgg will den Gästen ihr Spiel aufdrängen und sie unter Druck setzen. Trainer Helmut Braun ist vorsichtig und optimistisch zugleich: „Für unsere junge Mannschaft ist das die Probe aufs Exempel, wir haben allerdings schon oft genug bewiesen, dass wir einen schnellen und technisch sauberen Handball spielen können.“ Der Spielkader bleibt nahezu unverändert, Michael Sack ist wieder dabei. Ein erneuter Einsatz von Youngster Tobias Dietsch ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. In der Halbzeitpause sorgt die Teeniegarde der Tanzsportgruppe Altenerding mit Tanzmariechen Annalena für Unterhaltung.

Die Herren 2 wollen nach ihrer ersten Niederlage am heutigen Samstag um 13.45 Uhr gegen den TSV Schleißheim 2 eine neue Serie starten. Zwischen beiden Teams herrscht eine gesunde sportliche Rivalität. Co-Trainer Benny Hoigt war mit der Trainingsbeteiligung nicht zufrieden: „Wegen Krankheit und Verletzungen konnte wir kaum trainieren, doch ich bin überzeugt, dass wir eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen.“ Auf einige Akteure muss er allerdings verzichten. So sind die beiden Torjäger Nadi Özdemir (privat verhindert) und Martin Hagn (verletzt) nicht einsetzbar. Routinier Hans Weber befindet sich im Urlaub. Weil auch noch Heiko Gerken (Schule) und Florian Nacke (krank) ausfallen, rückt aus der A-Jugend Marco Dartscht in den Kader. Bei den Torhütern ist lediglich Jens Mudrick fit, ein Fragezeichen steht hinter Stefan Bernauer, dessen Position soll im Ernstfall A-Jugendtorhüter Sören Lutz übernehmen.

Nach einer vierwöchigen Pause greifen die Handballfrauen wieder in die laufende Saison der Bezirksliga ein. Inzwischen gibt es nur noch zwei Verfolger mit jeweils vier Punkten Rückstand, einer davon ist mit dem TSV Karlsfeld der Gast am Samstag um 15.30 Uhr. Co-Trainer Nadi Özdemir warnt: „Körperlich sind uns die Gäste überlegen, und im Training hat das Üben des schnellen Spieles nicht besonders gut geklappt.“ Im Kader wird Julia Kranich wegen einer Verletzung fehlen und bei Torjägerin Nicole Roßdeutscher-Steinbrecher fällt die Entscheidung eines Einsatzes wegen einer Erkältung erst am Spieltag. (anh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare