1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Erding

TuS-Oldies stürmen an die Spitze

Erstellt:

Kommentare

Die Volleyball-Oldies des TuS Oberding haben die Gunst der Stunde in der Kreisliga genutzt und sind mit zwei Siegen auf Platz eins vorgerückt. Beim Derby in Hallbergmoos erlebten die Akteure allerdings ein Wechselbad der Gefühle.

Oberding – VfB Hallbergmoos - TuS Oberding II 2:3 (21:25, 15:25, 28:26, 25:10, 15:17) – Teamchef Tom Forster und Trainer Jürgen Kraft schickten nach dem 3:0 im Hinspiel, das trotz des Ergebnisses recht eng gewesen war, erst mal die erfahrenen Spieler aufs Feld. Dieser Plan ging in den ersten beiden Sätzen gut auf. Hallbergmoos war nervös und machte in den entscheidenden Phasen einfache Fehler. Oberding verhalf Nachwuchsspieler Andreas Kunze zu seinem Debüt auf der Libero-Position, wo er sich gut einfügte. Dennoch musste nun gezittert werden.

Kapitän Rico Pätz meinte: „An ihm lag es sicher nicht, dass wir im dritten Satz einen Vorsprung von zehn Punkten verspielt und dann auch noch zwei Matchbälle vergeben haben. Da müssen sich die erfahrenen Spieler an die Nase fassen.“ Oberding war nun völlig von der Rolle und machte im vierten Satz erst beim 1:12 den ersten Punkt. Auch im Tiebreak verpassten die Oldies den Start. Bei 0:5 fragte die Bank bei einer Auszeit nochmal nach, ob das Spiel denn auch wirklich gewonnen werden will.

Die Reaktion folgte: Plötzlich gab es wieder klare Zuspiele, Angriff und Abwehr machten kaum mehr Fehler. Trotzdem musste Oberding noch einen Matchball abwehren, bevor ein guter Doppelblock und starke Aufschläge der erfahreneren Mannschaft den Sieg brachten.

TuS Oberding II - DJK Titting 3:0 (25:15, 25:10, 25:17) – Die DJK hatte es dem TuS im zweiten Spiel nachgemacht und den Gastgeber 3:2 besiegt. Oberding hatte sich gut auf die Spielweise der Endvierziger auf der anderen Netzseite eingestellt. Im ersten Durchgang kam nur Libero Kunze regelmäßig als jüngster Spieler zum Einsatz, der Rest machte Stimmung auf der Bank. In den letzten beiden Sätzen brachten die Oberdinger den 19-jährigen Manuel Schuhbeck, der sein ganzes Potenzial zeigte.  fot

Auch interessant

Kommentare