Der Weißbier-Zar und sein Werbestar: Werner Brombach und Magdalena Neuner auf dem Herbstfest. foto: jok

Weißbräu verliert seinen Werbestar

Erding - Mit dem Rücktritt von Magdalena Neuner aus dem Biathlon-Sport verliert der Erdinger Weißbräu sein Zugpferd als Werbeträger.

Vor einer Woche hatte das deutsche Biathlon-Ass Magdalena Neuner schon anklingen lassen, dass ein baldiges Ende ihrer einmaligen Karriere bevorstehe. Als sie am Dienstag auf ihrer Homepage bekanntgab, dass nach dieser Saison mit dem Hochleistungssport endgültig Schluss sei, war die allgemeine Überraschung dennoch groß. Nicht so beim Erdinger Weißbräu. „Wir haben schon im Sommer gewusst, dass Neuner nach dieser Saison mit dem Biathlonsport aufhört“, sagt Josef Westermaier, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb. „Wir bedauern ihren Rücktritt ebenso wie der ganze Biathlonsport, doch wir respektieren ihre Entscheidung.“ Westermaier weiß, dass ihr Abschied kein Schnellschuss gewesen sei, sondern „von langer Hand geplant“. Und er zeigt Verständnis dafür: „Man muss die Party verlassen, wenn sie am schönsten ist.“ Sie habe als Weltcupsiegerin, mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin alles erreicht, was es im Sport zu erreichen gibt. Auch finanziell müsse sie sich keine Sorgen mehr machen. In Zukunft habe bei Neuner das Privatleben Priorität.

Dass mit dem Ende ihrer aktiven Biathlon-Karriere auch der Sponsorenvertrag mit dem Weißbräu, im Jahr 2010 abgeschlossen, so wie er jetzt bestehe, ausläuft, sei logisch, so der Geschäftsführer. Ob und wie Neuner auch in Zukunft als Werbeträger für die größte private Weißbierbrauerei der Welt tätig sein werde, darüber sei noch nichts entschieden. Eine anders konzipierte Zusammenarbeit könne er sich vorstellen, „doch das muss in weiteren Gesprächen ausgelotet werden“. Ein Angestelltenverhältnis der Wallgauerin schließt Westermaier aus, allein schon wegen der geografischen Gegebenheiten.

Die Neuverpflichtung einer oder eines Nachfolgers vom ähnlichen Kaliber ist vom Erdinger nicht geplant. „Natürlich schauen wir immer nach neuen Werbeträger“, erklärt Westermaier, „doch konzentrieren wir uns dabei vor allem auf den hoffnungsvollen Nachwuchs wie zum Beispiel Simon Schempp.“ Neuner sei „als fertige Werbe-Ikone“ dabei die Ausnahme im Konzept des Erdinger Weißbräus gewesen. jok

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare