Nach dem Warnstreik: Wende im Tarifpoker bei der MVG

Nach dem Warnstreik: Wende im Tarifpoker bei der MVG
+
Faris Al-Sultan fungiert am Sonntag in Erding als Co-Kommentator.

26. Erdinger Stadttriathlon

„Das Wichtigste ist: Wirklich Spaß haben“

2005 gewann er den legendären Ironman auf Hawaii, seitdem zählt Faris Al-Sultan zu den Größten des Triathlonsports.

Erding Seit Herbst 2018 ist der Münchner und Trainer des amtierenden Ironman-Weltmeisters Patrick Lange auch als DTU-Bundestrainer aktiv. Am Sonntag fungiert er beim 26. Stadttriathlon als Co-Kommentator.

Zu Ihrer aktiven Zeit als Athlet waren Sie ja auch in Erding am Start. Welche Erinnerungen haben Sie an dieses Rennen?

Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon in Erding war, aber ein Rennen ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben. In dem Jahr habe ich gegen Michael Göhner verloren. Damals gab es noch die Radstrecke durchs Holzland, die wirklich Spaß gemacht hat. Vor einiger Zeit war ich zusammen mit Patrick Lange nochmal vor Ort und bin die neue Radstrecke abgefahren. Die ist nicht ganz so aufregend, aber die Veranstaltung hat nach wie vor eine tolle Atmosphäre, und der Zieleinlauf am Schrannenplatz in der Innenstadt ist ein großes Highlight.

Abgesehen von Preisgeld und Prestige – waren Ihnen kleinere oder doch eher große Serien-/Markenrennen lieber?

In erster Linie hat es etwas mit dem Lokalkolorit zu tun, ob ein Rennen erfolgreich ist oder nicht. Ich habe viele tolle große Rennen gemacht, aber auch welche, die nicht besonders aufregend waren. Bei den kleinen Rennen macht doch das Herzblut der ehrenamtlichen Organisatoren den Charme des Events aus. Ich habe in eine Familie eingeheiratet, die seit etlichen Jahren selbst einen Wettkampf auf die Beine stellt. Ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Und die Leute machen sich in erster Linie die Mühe, weil sie den Sport lieben und nicht, um damit Geld zu verdienen. Das ist wirklich aller Ehren wert.

Was empfehlen Sie den Teilnehmern, die beim Stadttriathlon zum ersten Mal bei einem Triathlon an der Startlinie stehen?

Das Wichtigste ist: Wirklich Spaß haben und sich nicht verrückt machen lassen. Beim ersten Mal geht es sowieso nur darum, Erfahrung zu sammeln, ins Ziel zu kommen und eine Gaudi zu haben. Fehler macht man sowieso immer. Ein absoluter Klassiker dabei – zu schnell angehen. Aber auch das darf man beim ersten Mal. Ins Ziel kommen, Spaß haben, der Rest kommt dann von ganz allein.

Können Sie sich noch an ihr allererstes Rennen erinnern?

Sehr gut sogar. Ich war 18 und das Rennen in Karlsfeld gleich bei mir um die Ecke. Obwohl ich mich ziemlich verschwommen hatte, bin ich als Dritter aus dem Wasser und auf dem Rad grandios gestartet. Zumindest habe ich das gedacht – bis ich bei Kilometer 30 von den Damen der AK 40 bis 45 überholt wurde. Da dämmerte es mir, dass das mit dem Radeln noch nichts Großartiges ist. Laufen konnte ich auch nicht mehr, da ich bis dato so gut wie keine Koppelläufe trainiert hatte. Kurzum: Es war ein Desaster. Aber ich habe mich nicht entmutigen lassen, bin drangeblieben und habe mich weiterentwickelt. Und darum geht es ja letztendlich.

Ihr Sohn wurde gerade Fünf. Zeigt er schon Interesse daran, in Papas Fußstapfen zu treten?

Es ist noch ziemlich früh, aber ehrlich gesagt wäre mir das auch gar nicht so recht. Schwimmtalent hat er bisher auch noch keins gezeigt, allerdings fährt er sehr gut und sehr gerne Rad, das muss man ihm lassen. Wenn er unbedingt Triathlon machen will, darf er natürlich, aber mir wäre Schwimmen, Fußball oder Basketball lieber.

Das Gespräch führte Caroline Cornfine.

Programm

Samstag, 22. Juni:

Innenstadt: 14 bis 18 Uhr Triathlon-Messe am Kleinen Platz;15 bis 17.30 Uhr Startnummernausgabe im Bereich Schrannenplatz.

Sonntag, 23. Juni:

Kronthaler Weiher. ab 6.30 Uhr Startnummernausgabe; ab 6.45 Uhr Check-in der Fahrräder in die Wechselzone; 8 bis 10 Uhr Wettkampfbesprechung und Starts KidsTri, JugendTri und Volkstriathlon; 10.30 bis 11.10 Uhr Wettkampfbesprechung und Starts Olympische Distanz (inkl. Bayerischer Meisterschaft, Liga und Staffeln); ca. 12:10 Uhr Siegerehrung Kinder-/Jugendtriathlon (bis Jugend B).

Innenstadt: ab 10 Uhr Triathlon-Messe am Kleinen Platz; ab 11 Uhr Finish-Line-Party am Schrannenplatz; 13.15 Uhr Siegerehrung Volkstriathlon sowie Gesamtsieger der Volkstriathlonstrecke (ab Jugend A und älter); 15.45 Uhr Siegerehrung Olympische Distanz inkl. Bayerische Meisterschaft und Liga Distanzen und Wertungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Tierattrappen
Innerhalb der Bogen-Schießwettbewerbe gibt es eine Sportart, deren Kombination aus sportlichem Schießen und jagdähnlichem Wettbewerb das Interesse zweier Mitglieder von …
Jagd auf Tierattrappen
Sommer-Biathleten trotzen dem Regen
Die Zahl 13 brachte der Schützengesellschaft Eschbaum kein Wetter-Glück.
Sommer-Biathleten trotzen dem Regen
Ungeschlagen in die Landesliga
 Die ungeschlagenen Tennis-Damen 30 der SpVgg Neuching haben den Landesliga-Aufstieg mit dem 8:1 gegen den TC Neubiberg-Ottobrunn perfekt gemacht. 
Ungeschlagen in die Landesliga
JFG Sempt erlebt den nächsten „Super-GAU“
Es passt ins Bild, das der Erdinger Stadtfußball zuletzt vor allem aufgrund diverser Abstiege abgegeben hat: Die Krise bei der JFG Sempt Erding hat sich verschärft.
JFG Sempt erlebt den nächsten „Super-GAU“

Kommentare