Befreiungsschlag

Freising - Nach der satten 0:3-Klatsche vor Wochenfrist im Derby gegen den SV Lohhof wirkte der 3:0-Sieg TB/ASV Regenstauf für die Volleyballer des SC Freising wie ein Befreiungsschlag.

Der Klassenerhalt ist für den Aufsteiger nun fast gesichert. Die Chancen, in der Endabrechnung sogar den dritten Platz halten zu können, stehen nicht schlecht.

Das Ergebnis täuscht ein wenig darüber hinweg. Der 3:0-Sieg in Regenstauf war alles andere als ein Spaziergang. „Wir mussten über eineinhalb Stunden hart kämpfen und alles geben, um als Sieger das Feld zu verlassen“, sagte Alex Oestmann. Für den SCF-Coach warf vor allem wichtig, dass sein Team das Desaster aus dem Lohhof-Spiel abgehakt hatte. „Ganz anders als in Lohhof waren alle Spieler ohne Ausnahme sowohl körperlich als vor allem auch mental über alle drei Sätze hinweg voll präsent.“

Die Freisinger waren mit gemischten Gefühlen nach Regenstauf gereist. Das lag nicht nur an der Niederlage in Lohhof, sondern vor allem auch daran, dass die Gastgeber die letzten drei Spiele mit Bravour gewonnen hatten. „Die Regenstaufer spielten deutlich stärker als noch im Hinspiel“, urteilte Oestmann, „was auch daran lag, weil sie auf der Diagonalposition einen starken Cubaner eingekauft hatten.“ Oestmann veränderte deshalb taktisch einiges. „Damit haben wir von Anbeginn die beiden Leistungsträger von Regenstauf ganz gut in den Griff bekommen.“ Markus Noack verschaffte sich mit einigen erfolgreichen Blocks gegen den Cubaner viel Respekt. Vor allem aber klappte der Spielaufbau. Libero Tom Gailer stabilisierte mit einer guten Annahme und einer starken Feldabwehr die Defensive. Trotz einiger Rückenprobleme biss Kapitän Moritz Steinberg die Zähne zusammen und zählte wieder zu den Leistungsträgern. Entscheidend war für Oestmann freilich die geschlossene Mannschaftsleistung. „Egal, wer von der Bank ins Spiel kam, alle konnten ihre Leistung abrufen.“

Knackpunkt in der Partie war die Endphase des dritten Satzes. Die Regenstaufer führten schon 24:22. „Das war eine kritische Situation“, räumte Oestmann ein. „Man kennt das. Wer dann so einen Satz verliert, verliert oft das ganze Spiel.“ Die Moral der SCF-Sechs war freilich bestens. Sie machte die Big Points und zwang die Gastgeber mit 27:25 in die Knie. Mit diesem sehr wichtigen Sieg sollten die Freisinger den Klassenerhalt geschafft haben. Oestmann gibt sich freilich vorsichtig. „Die Mannschaften liegen so dicht beieinander in der Regionalliga, sodass wir den einen oder anderen Punkt brauchen. Wohler ist mir erst, wenn wir 27 Punkte haben.“

Aufstellung

Aigner, Gailer, Gebacek, Goisser, Herzberg, Koch, Krumbholz, Noack, Reißmann, Steinberg. sp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fitnesstrainer Tobias Kuhn schreibt  nicht nur für Geübte
Schon immer hat er Trainingsmethoden hinterfragt. Die Erfahrungen hinterlegt der Freisinger Tobias Kuhn nun in seinem Buch „Kraftbibel“.
Fitnesstrainer Tobias Kuhn schreibt  nicht nur für Geübte
Fußballer Siggi Gmahl: „Früher war mehr Herzblut im Spiel“
Moosburg: Siggi Gmahl - der begnadete Fußballer blickt gern auf die Zeit bei den Kickern in der Dreirosenstadt, damals Abteilung der Sportgemeinschaft, zurück.
Fußballer Siggi Gmahl: „Früher war mehr Herzblut im Spiel“

Kommentare