+
Voll fokussiert: Bogenschützin Manuela Widmair hofft, noch in diesem Jahr ihre Titelsammlung bei deutschen Meisterschaften erweitern zu können.

Bogenschießen

Bogenschützin Manuela Widmair nimmt internationale Titelkämpfe 2021 ins Visier

Hubertus Hörgertshausen: Manuela Widmair ist glücklich. Seit Mitte Mai darf sie wieder richtig Bogenschießen und genießt es, die Pfeile fliegen zu sehen.

Haag/Hörgertshausen –  Während des Corona-Lockdowns konnte Manuela Widmair zwar auch trainieren, aber nur auf sehr kurze Distanz neben ihrem Haus in Haag – und das sei natürlich nicht dasselbe.

„Allerdings habe ich diese Möglichkeiten des Trainings dank eines über WhatsApp organisierten Fernwettkampfs, dem sogenannten Short Distance Cup, recht regelmäßig genutzt“, erzählt die Hallen-Europameisterin im Bogenschießen von 2018. „Eine echt nette Sache, um mit den Leuten in Kontakt zu bleiben“, findet die 43-Jährige. „Die Ergebnisse werden einmal pro Woche in die Gruppe gemeldet und die Preise werden unter den Teilnehmern verlost. Das Format soll als Sommerliga über die nächsten Monate fortgeführt werden, dann natürlich mit den verschiedenen Distanzen, die man im Freien oder auf der Anlage schießen kann.“

Diese Form des Wettbewerbs ist für Widmair mehr eine Art Trainingsmotivation, die sie zusätzlich zu den Basics – dazu zählen tausendfaches Wiederholen der Abläufe, regelmäßige lange Spaziergänge sowie Krafttraining mit Hanteln und Theraband – gerne mitnimmt. Aber natürlich vermisst die zweifache Mutter die Wettkämpfe. Nicht nur, weil sie das sportliche Kräftemessen mag, sondern vor allem wegen der vielen Bekanntschaften, die sie über Jahre gemacht hat, und wegen der verlängerten gemeinsamen Turnier-Wochenenden mit ihrem Mann Martin im Wohnmobil.

Alle drei Titel des Deutschen Feldbogen Sportverbands in Widmairs Hand

Immerhin hat Widmair vor dem Beginn der Corona-Krise noch einen großen Titel abgeräumt. Bei den deutschen Hallen-Meisterschaften Anfang März in Groß-Zimmern war sie in der Klasse „Traditioneller Recurve-Bogen“ wieder einmal nicht zu schlagen. Damit hat die Bogenschützin derzeit alle drei Titel des Deutschen Feldbogen Sportverbands (Halle, Bowhunter, Feld und Jagd) inne. Ihr nächstes Ziel wäre die Wiederholung ihres EM-Triumphs in der Halle gewesen. Wegen der Corona-Pandemie trat sie am 18. März in Nordirland aber nicht mehr an.

Der nächste Saison-Höhepunkt, die EBHC-Wettkämpfe im französischen Confolens, wurden auf Juli 2021 verschoben. Dann wird diese Europameisterschaft mit den Welttitelkämpfen der WBHC in Frankreich zusammengelegt. Das ist ein zusätzlicher Anreiz für die gelernte Krankenschwester, der die Reise zum ursprünglichen Austragungsort der WM 2021 nach Australien zu teuer gewesen wäre. Als Ziel für diese Doppel-Meisterschaft formuliert Widmair den Gewinn einer Medaille. Davor steht nächstes Jahr im Februar noch die Hallen-WM in London an.

Maßgeschneidertes Präzisionssportgerät ist ihr neuer „Liebling“

Für das laufende Jahr hofft die Haagerin, dass die deutsche Meisterschaft Feld und Jagd, die auf Ende September verschoben worden ist, sowie die Bowhunter-DM im Oktober stattfinden können. Bis dahin wird Manuela Widmair noch das Zusammenspiel mit ihrem neuen „Liebling“ optimieren. Denn sie hatte sich im Herbst vergangenen Jahres einen Bogen maßanfertigen lassen. Das neue Präzisionssportgerät liegt ihr sehr gut – immerhin hat sie damit nun schon zwei Deutsche Meistertitel errungen. Die 43-jährige Perfektionistin findet allerdings, dass sie bislang noch gar nicht so viel mit ihrem neuen Bogen geschossen habe.

Josef Fuchs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freising Grizzlies: Blindenbaseballer sind das Team des Jahres
Großer Erfolg für die Bavarian Bats: Das Team wurde bei der Sportlerwahl des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands Bayern zur Mannschaft des Jahres 2019 gewählt.
Freising Grizzlies: Blindenbaseballer sind das Team des Jahres
Simone Blum: Der Traum von Olympia lebt weiter
Sie hält an ihrem großen Ziel fest: Springreiterin Simone Blum aus Zolling will bei den Olympischen Spielen in einem Jahr an ihre großen Erfolge anknüpfen.
Simone Blum: Der Traum von Olympia lebt weiter
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“
Seit Mittwoch ist es wieder gestattet, mit Körperkontakt zu trainieren. Das freut die Landkreis-Fußballer – dennoch sehnen sie bereits den nächsten Schritt herbei.
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“
Alle Großfeld-Jugendteams des SE Freising spielen BOL
Der BFV hat die Einteilungen für die Bayern-, Landes- und Bezirksoberligen veröffentlicht – und zwei Vereine aus dem Landkreis Freising dürfen sich freuen.
Alle Großfeld-Jugendteams des SE Freising spielen BOL

Kommentare