Erkal Üsküplü links tritt einen Freistoß über die Allershausener Zwei-Mann-Mauer hinweg.
+
Goalgetter am Werk: Erkal Üsküplü (l.) sorgte mit seinem zweiten Treffer des Tages erst für die 3:0-Führung des TSV Moosburg und dann in der 93. Minute für den 4:4-Ausgleich. Doch die Allershausener Fußballer hatten in der Nachspielzeit noch einen im Köcher.

Fußball-Kreisliga

Die Kreisliga 2 im Überblick: Last-Minute-Wahnsinn im Tabellenkeller

  • VonRedaktion Freising
    schließen

Drama pur in der Kreisliga 2: Der TSV Allershausen knockt den TSV Moosburg in der Nachspielzeit mit 5:4 aus. Derweil landet der SV Kranzberg einen Coup.

Landkreis – Der SV Kranzberg gewann nach starker Leistung gegen den Tabellendritten SV Walpertskirchen mit 3:0. Im Kellerduell in Allershausen verspielte der TSV Moosburg eine Drei-Tore-Führung und unterlag mit 4:5. Niederlagen setzte es am Sonntag für den BC Attaching, den SC Kirchdorf und den TSV Au.

TSV Allershausen – TSV Moosburg 5:4 (1:3). Das Wort „Wahnsinn“ beschreibt das, was da Am Amperknie am Samstag ab der 88. Minute passiert ist, nur sehr unzureichend. Denn zu diesem Zeitpunkt erzielten die Gastgeber – nach einem 0:3-Rückstand – den längst verdienten 3:3-Ausgleich: Spielertrainer Michael Stiller hatte von rechts eine Freistoßflanke auf den ebenfalls eingewechselten Maciej Machi am langen Pfosten geschlagen, und der erzielte per Kopfball das Tor. Nur zwei Minuten später spielte Dario Turkman einen Steilpass in die Schnittstelle der Moosburger Abwehr, Domenik Baller sprintete hinterher und schob das Leder eiskalt flach neben den rechten Pfosten zur 4:3-Führung für Allershausen ein (90.).

Das war die Entscheidung, dachten alle. Denn Moosburg war ab Mitte der zweiten Halbzeit platt – offensiv fand gar nichts mehr statt. Doch Freistoßkünstler Erkal Üsküplü hatte noch einen im Köcher: Er legte sich die Kugel 38 Meter vor dem Kasten nahe der linken Seitenauslinie zurecht und wollte wohl einfach nur hoch in den Strafraum flanken. Der Ball kam auch hoch in den Sechzehner, tippte einmal auf, ohne berührt zu werden – und sprang in hohem Bogen am langen Pfosten ins Kreuzeck zum erneuten Ausgleich (90.+3). Die nächste Aktion war ein rüdes Foul von Moosburgs Tobias Kohoutek an Jasko Hamzagic, für das er die Rote Karte sah. Den daraus resultierenden Freistoß von der linken Seite brachte erneut Stiller zur Mitte, Markus Lachner stieg hoch und machte per Kopf den 5:4-Endstand für die Platzherren perfekt (90.+6).

Allershausen jetzt auf Relegationsplatz - Moosburg verliert Anschluss

Trainer Stiller hatte beim ersten Saisonsieg der Allershausener ein goldenes Händchen bei den Einwechslungen bewiesen. Denn in den ersten 25 Minuten fanden die Gastgeber nicht statt und unterstützten den Tabellenletzten aus Moosburg beim Toreschießen. Zweimal Erkal Üsküplü (7./23.) sowie Timon Alar (9.) hatten die Gäste klar mit 3:0 in Front gebracht, ehe Allershausens Kapitän Michael Hagn auf 1:3 verkürzte (27.). Danach, in der 31. Spielminute, wechselte Stiller zuerst Maciej Machi und Markus Lachner ein, bevor zu Hälfte zwei Domenik Baller und er selbst aufs Feld kamen. Der 19-jährige Baller, der am Samstag ein Sonderlob von seinem Coach bekam, erzielte nach schöner Vorarbeit von Hamzagic auch den 2:3-Anschlusstreffer (76.) für die Gastgeber. Danach nahm der Wahnsinn ab der 88. Minute seinen Lauf.

Fazit: Der TSV Allershausen rückte durch den Sieg auf einen Abstiegsrelegationsplatz vor. Und der TSV Moosburg kann auch unter Interimstrainer Uwe Paulik nicht gewinnen und droht, den Anschluss zu verlieren.

TSV Wartenberg – BC Attaching 2:0 (0:0). Das war eine ganz bittere und unnötige Niederlage für Attaching. Die Gäste übernahmen in der ersten Hälfte schnell das Ruder und hatten durch Didier Nguelefack, Mathias Staudigl, Patrick Hujina und Maximilian Tessner mehrere hundertprozentige Chancen. Doch TSV-Keeper Andreas Bölt, seine Verteidiger und der Pfosten hielten die Null für die Gastgeber. Deren beste Möglichkeiten hatte Christian Schmuckermeier, der kurz vor und nach der Pause den Querbalken traf. Ansonsten war Wartenberg in der Defensive gebunden, bis Schmuckermeier in der 79. Minute erneut zum Kunstschuss ansetzte und eine Ecke direkt zur 1:0-Führung verwandelte. Attaching kam nicht mehr zurück und bekam von Maximilian Scharf per 30-Meter Freistoß noch das 2:0 in der Nachspielzeit eingeschenkt (90.+2). „Uns hat heute nicht Wartenberg geschlagen, wir haben uns selber geschlagen“, meinte BCA-Coach Enes Mehmedovic nach der Partie mit Blick auf die vielen vergebenen Großchancen in der ersten Halbzeit.

SV Kranzberg – SV Walpertskirchen 3:0 (1:0). Der SVK siegte verdient gegen den Tabellendritten aus Walpertskirchen. Die Gastgeber begannen hochkonzentriert, etablierten ihr Offensivspiel und schnürten den Gegner ein. Gute Chancen hatte zu Beginn nur der SV Kranzberg. Trotzdem dauerte es fast eine halbe Stunde, bis Daniel Mömkes aus 16 Metern per Flachschuss die 1:0-Führung erzielte (29.). Diese hätte schon zur Pause höher ausfallen müssen.

Nach der Halbzeit blieb das Aufbäumen der Gäste aus. Die SVK-Defensive um Florian Edlhuber stand sicher und musste lediglich zwei-, dreimal bei Kontern auf der Hut sein. Dafür spielte Kranzberg weiter nach vorne: Nach schöner Aktion von Mömkes am gegnerischen Fünfmeterraum verwertete Stefan Schleypen einen Abpraller zum 2:0 (74.). Der überragende Mann auf dem Platz, Daniel Mömkes, krönte seine Leistung mit dem Kopfballtor zum 3:0 (86.).

BSG Taufkirchen – SC Kirchdorf 5:3 (2:2). Munteres Scheibenschießen war in Taufkirchen angesagt. Beide Teams spielten flott nach vorne und trafen auf reichlich Defizite in den Abwehrreihen. Im ersten Durchgang zog der SCK vorneweg: Thomas Hadler (11.) und Stefan Lohmeier (29.) erzielten jeweils die Kirchdorfer Führung, die aber von den Platzherren durch Andre Huber (14./33.) sofort wieder ausgeglichen wurde. Im zweiten Abschnitt marschierte dann Taufkirchen: Dominik Keuter (53.) brachte die Gastgeber erstmals mit 3:2 in Führung. Doch auch die hielt nicht lange, denn Andreas Abstreiter besorgte nach Pfostenschuss von Hadler das 3:3 für Kirchdorf (68.). Vier Minuten später brachte Fabian Aigner mit seinem 4:3 die BSG auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt zum 5:3 für Taufkirchen setzte Tobias Schediwy (90.+2). „Wir machen es dem Gegner viel zu einfach, Tore zu schießen“, befand SCK-Trainer Andreas Apold. „Das war heute nicht schön anzuschauen.“

FC Eitting – TSV Au 3:0 (3:0). Die Hallertauer zeigten vor allem in Halbzeit eins eine schwache Leistung. Begünstigt durch individuelle Fehler im Abwehrverbund der Gäste sorgten Johannes Lenz (8.), Alfred Neudecker (26./FE) und Spielertrainer Markus Weber (34.) für eine beruhigende 3:0-Führung der Gastgeber. Offensivbemühungen des TSV Au waren zwar vorhanden, zündeten aber zu selten. Im zweiten Durchgang spielten beide Teams weiter nach vorne und kamen zu Chancen, Tore fielen aber keine mehr. „Eitting war über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hat auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte TSV-Trainer Christian Hobmeier.

Josef Fuchs

Auch interessant

Kommentare