Erste Haager Schützin bei einer Deutschen Meisterschaft: Carola Neugebauer landete bei den Juniorinnen auf Rang 62.

Auf einem neuen Niveau

Haag - Erstmals konnten die Graf-Lodron-Schützen aus Haag an einer Deutschen Meisterschaft im Sportschießen teilnehmen. Carola Neugebauer hatte sich dafür qualifiziert.

Bei ihrer Premiere am vergangenen Wochenende wusste die 18-jährige Sportschützin, die in diesem Jahr auch ihr Bayernliga-Debüt feiern darf, durchaus zu überzeugen und erreichte einen guten 62. Platz in der Klasse der 18- bis 20-Jährigen. Für den Verein aus der Gemeinde Haag, bei dem Carola Neugebauer im Alter von 14 Jahren mit dem Sportschießen begann, war dies ein ganz besonderes Ereignis und eine Bestätigung für den eingeschlagenen Weg der sportlichen Leitung. Carola Neugebauer ist dort als Zweite Jugendleiterin tätig.

2013 hatte sie die Qualifikation noch um einen Ring verpasst, diesmal schoss sie auf der Landesmeisterschaft mit 386 Ringe die erforderliche Norm. Schnell war kla, dass die DM ein anderes Kaliber sein würde als etwa jene Bewerbe, die sie für die GLS-Haag/Amper bestreitet. Schon der Hinweis auf mögliche Dopingkontrollen vor und nach dem Wettkampf machte deutlich, dass sie ganz oben angekommen war. Auch das Rückenschild und die Bekleidungskontrolle waren für Schützin und Trainer eine völlig neue Situation.

Nachdem die Waffenkontrolle wie erwartet ohne Mangel vonstatten ging, wurde es bei der Bekleidungskontrolle ernst. Neugebauer wollte sich mit einer komplett neuen Ausrüstung präsentieren. Da war die Nervosität nicht verwunderlich, denn gerade die Bekleidung ist eine komplexe Angelegenheit.

Geschossen wurde dann in der Luftgewehrhalle, Carola nahm Stand 13 ein, schoss auf Anhieb 97 Ringe. Sollte es eine Nervosität gegeben haben, war sie schnell verflogen. Bis der Wettkampf freigegeben und Carola mit der Realität von 93 Ringen in der ersten Serie konfrontiert wurde. Dieses ungewöhnlich niedrige Ergebnis aufgrund von wettkampfbedingten Taktikfehlern wirkte die ersten vier Schuss der zweiten Serie nach, bis Carola das Gespräch mit ihrem Trainer suchte.

Eine kurze Aussprache mit ein paar kleinen Veränderungen im Anschlag wirkte Wunder. In der dritten Wettkampfserie schoss sie 99 Ringen. Zum Schluss konnte sie mit einem 62. Platz bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft und als erste Schützin der GLS-Haag/Amper auf einer DM zufrieden sein. Nun heißt es den Blick Richtung Bayernliga zu richten und um einen Stammplatz in der Mannschaft zu kämpfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

33:25 – Echinger BOL-Männer triumphieren in Moosburg
Auf ein spannendes Handball-Derby mussten die Zuschauer in der Moosburger Albinhalle verzichten. Denn die Gastgeber aus der Dreirosenstadt hatten im …
33:25 – Echinger BOL-Männer triumphieren in Moosburg
Leistungsexplosion zum Jahresabschluss
Mit der absolut besten Saisonleistung und einem grandiosen 103:85-Heimsieg (26:18, 54:34, 77:63) über den bis dato Viertplatzierten München Basket haben sich die …
Leistungsexplosion zum Jahresabschluss
Siegfried Hallbergmoos kämpft im DM-Viertelfinale gegen Mainz
Die Würfel sind gefallen: Der SV Siegfried Hallbergmoos hat bei der Auslosung der Viertelfinalkämpfe um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Ringer mit dem ASV …
Siegfried Hallbergmoos kämpft im DM-Viertelfinale gegen Mainz
Stefan Brummer: So lief‘s bei der Taekwondo-WM in Taiwan
Es war nur ein winziger Wackler. Aber er hat Stefan Brummer das Halbfinale gekostet. Trotzdem: Die Teilnahme an der Taekwondo-WM in Taiwan war für den 31-Jährigen vom …
Stefan Brummer: So lief‘s bei der Taekwondo-WM in Taiwan

Kommentare