Bild eines Tischfähnchens vom geplanten Bezirksschützentag 2020, der aber nicht stattfand
+
Nurmehr ein Souvenir: Dieses Tischfähnchen erinnert an eine große Veranstaltung, die nie stattfand.

Schützengau Freising

Bezirksschützentag: Neuer Anlauf für 2023

  • vonNico Bauer
    schließen

Nach der Corona-Absage im vergangenen Jahr will der Schützengau Freising den Bezirksschützentag 2023 in die Domstadt holen.

Freising – Eigentlich sollte es das größte Schützenfest aller Zeiten für den Landkreis Freising werden: Der Gau Freising hatte sich für den oberbayerischen Bezirksschützentag 2020 beworben, den Zuschlag erhalten und daraufhin jahrelang auf dieses Event hingearbeitet. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Großveranstaltung abgeblasen – doch nun nimmt Freising für 2023 einen neuen Anlauf.

Ein Wochenende lang wollte der Gau rund 3000 Schützenfreunden aus ganz Oberbayern die Stadt zeigen. Unter anderem waren ein riesiger Festumzug und Feierlichkeiten in der Eissporthalle geplant – es wäre die erste Nutzung der Eishalle für ein gesellschaftliches Event gewesen. Auch das Bezirkskönigsschießen musste abgesagt werden. Dabei hatte sich unter anderem die Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta, Petra Horneber, als Damenkönigin im Gau Freising auf ihr Heimspiel gefreut.

Die Freisinger Bewerbung steht

Gauschützenmeister Valentin Harrieder machte relativ schnell deutlich, dass mit der unvermeidlichen Corona-Absage die erste Ausrichtung des Bezirksschützentags nicht gänzlich gestorben ist. Mit Erding 2021 und Dachau 2022 standen bereits die nächsten Gastgeber fest – und Freising hat sich beim Bezirk dann für 2023 beworben. Die Bewerbung steht und muss von der Delegiertenversammlung des Bezirks beschlossen werden.

Deutschland befindet sich mitten in der dritten Welle, und auch die Schützen sind im Schwebezustand. Der diesjährige Bezirksschützentag in Erding musste ebenfalls abgesagt werden – und damit auch die Delegiertenversammlung, die über das Thema „Freising 2023“ hätte entscheiden sollen. Diese hätte am 11. April durchgeführt werden sollen. Laut Bezirk Oberbayern gibt es derzeit noch keinen neuen Termin für eine Zusammenkunft der Delegierten aus den Schützengauen. Des Weiteren ist offen, ob es dieses Jahr noch ein Bezirkskönigsschießen geben wird.

Gauschützenmeister Harrieder wird bei den Neuwahlen noch einmal kandidieren

Dem Schützengau Freising bleiben von der vorangegangenen Bewerbung nur diverse Souvenirs vom ausgefallenen Bezirksschützentag 2020, die lange vor der Corona-Verbreitung produziert worden waren. Der Gau Freising erinnerte im Herbst vergangenen Jahres bei kleineren Veranstaltungen unter anderem mit Tischfähnchen an das ausgefallene Schützenfest.

Doch das soll es noch nicht gewesen sein. Freising nimmt einen neuen Anlauf, und der Zuschlag für 2023 gilt auch als sehr wahrscheinlich. Gauschützenmeister Valentin Harrieder wird deshalb bei den Neuwahlen noch einmal kandidieren, um das von ihm mit viel Herzblut und federführend geplante Großprojekt eines Bezirksschützentags in Freising abzuschließen.

Lesen Sie auch: Online-Schach: SC Moosburg macht Finaleinzug klar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare