+
Hochkonzentriert: Korbinian Hofmann von der SG Hangenham belegte in der Königsdisziplin – der Luftgewehr-Konkurrenz der Herren – einen beachtlichen 26. Platz.

Deutsche Meisterschaften in Garching-Hochbrück  

Landkreis-Schützen setzen Ausrufezeichen

Es ist ein aufregendes Wochenende, wenn einmal im Jahr Tausende Schützen aus ganz Deutschland anreisen, um bei den deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück ihre Besten zu ermitteln. Ein Titel ging nach Kranzberg zu den Schweden-Schützen: Petra Horneber, Gabriele Wörmann und Eva Reiser gewannen in der Kategorie der Damen III den Mannschaftswettbewerb mit dem Luftgewehr.

Landkreis – Petra Horneber, die 1996 olympisches Silber geholt hat, zeigt auch nach ihrer aktiven Karriere als Spitzensportlerin immer wieder, dass sie nichts verlernt hat: In der Konkurrenz der Damen III wurde sie Vizemeisterin mit 409,1 Ringen. 2,8 Ringe fehlten am Ende zur Spitze. Horneber lieferte damit auch das Top-Ergebnis für die Mannschaft der Schweden-Schützen. Hier legte die Einzel-Vierte Gabriele Wörmann (402,6) noch ordentlich Ringe drauf, und Eva Reiser (56. Platz, 387,2 Ringe) komplettierte das erfolgreiche Trio. Die Kranzberger Damen lagen mit ihrem Gesamtergebnis von 1198,9 Ringen satte 11,7 Ringe vor der zweitplatzierten Mannschaft des KKSV Ispringen.

Hofmann überzeugt in der Königsdisziplin

Korbinian Hofmann ist der beste Schütze im Gau Freising – und der durfte in der Königsdisziplin der DM, der Luftgewehr-Konkurrenz der Herren, nicht fehlen. In diesem olympischen Wettbewerb reichte es für den Sportler der SG Hangenham am Ende mit 618,4 Ringen zu einem starken 26. Platz. Lediglich vier Ringe fehlten ihm zum Finale der besten acht Schützen Deutschlands. Auch Florian Reindl (Hubertus Tüntenhausen) war bei den Herren am Start: Er landete mit 608,7 Ringen auf Rang 90.

Mit dem Luftgewehr schossen vier Sportler aus dem Landkreis im Wettbewerb der Herren III. Hier wurde Anton Kurz aus Eching mit 396,1 Ringen 58. – und das in einer Konkurrenz, in der so mancher frühere Weltklasseschütze vertreten war. Auch für Helmut Schwertl von Gemütlichkeit Schweinersdorf (77. mit 394,5 Ringe), Dieter Wallner von der SG Niederhummel (97. Platz, 393,0 Ringe) und Walter Aigner von Abensquell Abens (128. Rang, 389,7 Ringe) war die Teilnahme an diesem großen Schützen-Sportfest ein Erlebnis. Bereits das Erreichen der Qualifikationsnorm ist ein überaus beachtliches Ergebnis. Reimund Deischl von Eintracht Giggenhausen erreichte das Feld der Herren IV und kam dort mit 387,6 Ringen auf den 40. Platz.

Nachwuchs setzt sich gut in Szene

Bei den Luftgewehr-Konkurrenzen schafften auch etliche Nachwuchs-Schützinnen die Qualifikation. Richtig gut dabei war Marie Schwerer von der SG Aich. Mit ihrem 13. Platz bei den Schülerinnen und 201,7 Ringen setzte sie ein dickes Ausrufezeichen. Zum dritten Rang fehlten Marie, die zusammen mit ihrer Schwester Hannah zu den größten Talenten im Schützengau Freising zählt, nur 2,8 Ringe.

Zwei weitere Starter hatte der Gau hatte bei den Jugendlichen: Luna Troppmann von den Kranzberger Schweden-Schützen wurde in einem Feld mit 146 Teilnehmern 26. mit 406,1 Ringen. Kathrin Eder (D’Wildschützen Freising-Neustift) kam mit ihren 387,7 Ringen auf Rang 132.

Die Echingerin Lisa Forstner startete für den Verbund Isar-Ilmtaler aus dem Gau Massenhausen und erreichte mit ihrem 24. Platz (409,7 Ringe) bei den Juniorinnen ein beachtliches Ergebnis. Isabella Klossek von der FSG Au wurde mit 403,1 Ringen in der Konkurrenz der Juniorinnen I an 86 im Klassement geführt. Dazu kamen weitere Starterinnen bei den Juniorinnen II mit Lisa Heggemann von der SG Weinberg Günzenhausen (33. Platz, 407,3 Ringe) und Julia Fischer vom SV Ampertal Weng (89., 388,1 Ringe). Forstner, Heggemann und Fischer bildeten außerdem das Team der Sportschützen Isar-Ilmtaler Massenhausen und landeten auf Rang 28.

Beim männlichen Nachwuchs schaffte nur ein Sportler aus dem Landkreis die Qualifikation. Sebastian Dietl von der SG Niederhummel hat den Gau Freising bei den Junioren mit 596,1 Ringen und dem 47. Platz würdig vertreten.

Reimund Seibert startete unterdessen in der Klasse der Körperbehinderten SH1/AB1 ohne Hilfsmittel und wurde mit 574,3 Ringen 16. Seine Konzentration gilt jedoch der später stattfindenden DM im Auflageschießen.

Übrigens: Marie Schwerer und Luna Troppmann schossen in Hochbrück zwei Mal, denn sie zogen außerdem in das Hauptfeld des Luftgewehr-Dreistellungskampfs ein. Schwerer erreichte bei den Schülerinnen mit 581 Ringen Platz 16. Troppmann kam eine Klasse höher bei der weiblichen Jugend ebenso auf 581 Ringe – das bedeutete Rang 45.

Lea Kleesattel im Finale

Die Juniorin Lea Kleesattel von der FSG Moosburg erreichte mit der Pistole über 25 Meter als Finale. Nach Rang fünf im Vorkampf mit 548 Ringen verbesserte sie sich im Finale noch auf Platz vier. Ihr Bruder Moritz kam bei den Junioren II mit der Schnellfeuerpistole noch auf den beachtlichen 26. Rang.

Familienausflug der Tüllmanns

Die Familie Tüllmann aus Freising ist traditionell bei den Wurftaubenschützen eine große Nummer. Hier kamen die Brüder Moritz und Lorenz mit 109 und 107 Ringen auf die Plätze 17 und 19. Zusammen mit Michael Goldbrunner (97) belegte der WTC Freising Rang sieben in der Mannschaftskonkurrenz. Silvia Tüllmann wurde in der Klasse der Damen III mit 82 getroffenen Wurftauben Neunte.

Nico Bauer

Weitere Ergebnisse:

100 Meter Kleinkaliber:

Herren: 76. Korbinian Hofmann (SG Hangenham) 291 Ringe.

Armbrust:

Damen: 11. Andrea Heyland (Gemütlichkeit Eching) 382.

Herren III: 4. Anton Kurz (Gemütlichkeit Eching) 378.

30 Meter Elimination: Vorkampf: 9. Andrea Heyland (Eching) 550, Endkampf: 16. Andrea Heyland (Eching) 548.

10 Meter Luftpistole:

Jugend männlich: 23. Andre Rieder (Abensquell Abens) 358.

Jugend weiblich: 16. Michaela Bösl (Isarschützen Mintraching) 358; 36. Marina Falter (FSG Au) 338.

Juniorinnen: 17. Sandra Wagensonner (FSG Au) 354.

Junioren II: 62. Andreas Nieder (Hubertus Tünzhausen) 529.

300 Meter liegend: 120. Heinrich Plattner (FSG Moosburg) 560; 135. Katja Neumayr (FSG Moosburg) 544.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Es läuft weiterhin wie am Schnürchen: Springreiterin Simone Blum (29) hat auf ihrer Stute Alice auch bei ihrem zweiten WM-Einsatz bei den Weltreiterspielen in Tryon …
Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Licht und Schatten gab es bei der deutschen Equipe beim ersten Wettbewerb der Springreiter in Tryon. Simone Blum aus Zolling hatte nach ihrem ersten WM-Start allerdings …
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen
In der bayerischen Baseball-Metropole Regensburg wurde heuer der Mole-Cup, die inoffizielle Europameisterschaft im Blindenbaseball, ausgetragen. Mit dabei waren die …
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen

Kommentare