+
Einfach überragend: Anna Sophia Meyerhofer erzielte beim Sieg gegen Herrsching 13 Tore. 

Handball  

Kämpferische HSG-Frauen ziehen in die dritte Pokalrunde ein

Einen starken Testlauf für die am Wochenende beginnende Bayernliga-Saison haben die Handballfrauen der HSG Freising-Neufahrn hingelegt: In der zweiten Runde des Molten-Cups setzte sich das Team von Coach Peter Mesiarik im Rahmen des Volksfests gegen die beiden Landesligisten TSV Herrsching und SV München Laim durch. Mesiarik: „Diese Spiele haben uns gut getan, es lief schon wirklich sehr gut.“

Freising – Nachdem eine Woche zuvor ein Testspiel wegen zahlreicher Ausfälle abgesagt worden war, startete die HSG mit einer starken Besetzung in den Molten-Cup. Auch Sabine von Bechen war mit von der Partie: Sie war einige Tage zuvor umgeknickt, hatte sich dabei aber glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt. „Nur am Anfang war sie noch ein wenig gehandicapt – dann hat sie die Schmerzen aber wohl vergessen“, sagte der HSG-Trainer.

Gegen Herrsching mussten sich die Gastgeberinnen erst ins Zweitrunden-Turnier hineinfinden. Die Fehlerquote war in der ersten Hälfte noch zu hoch, dadurch entwickelte sich ein enges Match. Freising führte zunächst mit 6:3, lag dann kurz vor der Pause aber mit 11:12 hinten. Dank zweier Tore von Lisa Sigl und Anna Sophia Meyerhofer ging es immerhin noch mit einer Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit zeigte das Formbarometer deutlich nach oben: Vor allem Meyerhofer spielte überragend – sie hatte am Ende 13 Tore in ihrer Bilanz stehen. Doch auch die anderen HSG-Frauen zeigten sich in einer guten Verfassung. Somit eilte Freising-Neufahrn rasch auf 19:13 davon – und baute den Vorsprung bis zum Endstand von 33:22 aus.

Im Finale der zweiten Runde wartete dann der SV München Laim – in der vergangenen Saison immerhin Fünfter der Landesliga Süd. Im ersten Abschnitt zeigte die HSG eine starke Leistung, bis zum 11:6 sah es nach einem lockeren Sieg aus. Doch dann drehten die SV-Frauen auf – zur Pause stand es 13:15 aus Sicht der Gastgeberinnen. Im zweiten Durchgang wurde es nach dem 13:17 wieder deutlich besser. „Da haben die Mädels bewiesen, dass sie kämpfen können“, lobte Trainer Mesiarik. Seine Mannschaft glich zum 18:18 aus und lag kurz darauf schon wieder mit 24:19 vorne. Am Ende gab es einen verdienten 26:24-Sieg. Wann nun die dritte Runde im Molten-Cup stattfindet, steht derzeit noch nicht fest. 

Bernd Heinzinger


Für die HSG trafen:

Gegen den TSV Herrsching:
Anna Sophia Meyerhofer 13/5, Nora Biesenthal 5, Christina Schredl 4, Lisa Sigl 3/1, Melanie Lerch 2/1, Monika Gaisbacher 2, Claudia Hilpert 2, Sabine von Bechen 1 und Saskia Dötterl 1.

Gegen den SV München Laim:
Lisa Sigl 6/3, Anna Sophia Meyerhofer 5/1, Monika Gaisbacher 4, Christina Schredl 4, Melanie
Lerch 3, Sabine von Bechen 2, Claudia Hilpert 1 und Nora Biesenthal 1.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Es läuft weiterhin wie am Schnürchen: Springreiterin Simone Blum (29) hat auf ihrer Stute Alice auch bei ihrem zweiten WM-Einsatz bei den Weltreiterspielen in Tryon …
Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Licht und Schatten gab es bei der deutschen Equipe beim ersten Wettbewerb der Springreiter in Tryon. Simone Blum aus Zolling hatte nach ihrem ersten WM-Start allerdings …
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen
In der bayerischen Baseball-Metropole Regensburg wurde heuer der Mole-Cup, die inoffizielle Europameisterschaft im Blindenbaseball, ausgetragen. Mit dabei waren die …
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen

Kommentare