+
Einfach überragend: Anna Sophia Meyerhofer erzielte beim Sieg gegen Herrsching 13 Tore. 

Handball  

Kämpferische HSG-Frauen ziehen in die dritte Pokalrunde ein

Einen starken Testlauf für die am Wochenende beginnende Bayernliga-Saison haben die Handballfrauen der HSG Freising-Neufahrn hingelegt: In der zweiten Runde des Molten-Cups setzte sich das Team von Coach Peter Mesiarik im Rahmen des Volksfests gegen die beiden Landesligisten TSV Herrsching und SV München Laim durch. Mesiarik: „Diese Spiele haben uns gut getan, es lief schon wirklich sehr gut.“

Freising – Nachdem eine Woche zuvor ein Testspiel wegen zahlreicher Ausfälle abgesagt worden war, startete die HSG mit einer starken Besetzung in den Molten-Cup. Auch Sabine von Bechen war mit von der Partie: Sie war einige Tage zuvor umgeknickt, hatte sich dabei aber glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt. „Nur am Anfang war sie noch ein wenig gehandicapt – dann hat sie die Schmerzen aber wohl vergessen“, sagte der HSG-Trainer.

Gegen Herrsching mussten sich die Gastgeberinnen erst ins Zweitrunden-Turnier hineinfinden. Die Fehlerquote war in der ersten Hälfte noch zu hoch, dadurch entwickelte sich ein enges Match. Freising führte zunächst mit 6:3, lag dann kurz vor der Pause aber mit 11:12 hinten. Dank zweier Tore von Lisa Sigl und Anna Sophia Meyerhofer ging es immerhin noch mit einer Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit zeigte das Formbarometer deutlich nach oben: Vor allem Meyerhofer spielte überragend – sie hatte am Ende 13 Tore in ihrer Bilanz stehen. Doch auch die anderen HSG-Frauen zeigten sich in einer guten Verfassung. Somit eilte Freising-Neufahrn rasch auf 19:13 davon – und baute den Vorsprung bis zum Endstand von 33:22 aus.

Im Finale der zweiten Runde wartete dann der SV München Laim – in der vergangenen Saison immerhin Fünfter der Landesliga Süd. Im ersten Abschnitt zeigte die HSG eine starke Leistung, bis zum 11:6 sah es nach einem lockeren Sieg aus. Doch dann drehten die SV-Frauen auf – zur Pause stand es 13:15 aus Sicht der Gastgeberinnen. Im zweiten Durchgang wurde es nach dem 13:17 wieder deutlich besser. „Da haben die Mädels bewiesen, dass sie kämpfen können“, lobte Trainer Mesiarik. Seine Mannschaft glich zum 18:18 aus und lag kurz darauf schon wieder mit 24:19 vorne. Am Ende gab es einen verdienten 26:24-Sieg. Wann nun die dritte Runde im Molten-Cup stattfindet, steht derzeit noch nicht fest. 

Bernd Heinzinger


Für die HSG trafen:

Gegen den TSV Herrsching:
Anna Sophia Meyerhofer 13/5, Nora Biesenthal 5, Christina Schredl 4, Lisa Sigl 3/1, Melanie Lerch 2/1, Monika Gaisbacher 2, Claudia Hilpert 2, Sabine von Bechen 1 und Saskia Dötterl 1.

Gegen den SV München Laim:
Lisa Sigl 6/3, Anna Sophia Meyerhofer 5/1, Monika Gaisbacher 4, Christina Schredl 4, Melanie
Lerch 3, Sabine von Bechen 2, Claudia Hilpert 1 und Nora Biesenthal 1.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jahn-Jungspunde wollen zum Befreiungsschlag ansetzen
Es ist schon ein Jammer mit den Basketballern des TSV Jahn Freising: Sie spielen mitreißend und überzeugend – und stehen am Schluss mit leeren Händen da. Bloß ein Sieg …
Jahn-Jungspunde wollen zum Befreiungsschlag ansetzen

Kommentare