+
Rückkehrer Ernad Huzejrovic ist dank seiner Landesliga-Erfahrung auf jeden Fall eine Verstärkung für die HSG.

Handball  

Zwei Rückkehrer bei den HSG-Männern

Viele schweißtreibende Wochen liegen hinter den Handballmännern der HSG Freising-Neufahrn. Kondition und Krafttraining standen auf dem Programm – dafür ging es sogar zu einem von Fitness-Trainer Felix Ilberg organisierten Boot-Camp.

Freising – Die neue Saison kann für die Handballer der HSG Freising-Neufahrn kommen.Coach Walter Schuhbauer zeigt sich mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden: „Wir haben die Intensität immer weiter hochgeschraubt und damit die Grundlagen für die anstrengende Runde geschaffen.“ Unterstützt wird er von Erik Braško – der frühere HSG-Trainer kehrte an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Wieder dabei ist nach seinen Engagements in Altenerding und Ingolstadt auch Ernad Huzejrovic. Schuhbauer freut das: „Mit ihm haben wir einen sehr erfahrenen Mann im Kader. Er hat in der Landesliga gespielt und ist sicherlich eine Verstärkung für uns.“ Lediglich Sebastian Geiger hat die Mannschaft aus beruflichen Gründen verlassen – ansonsten sind alle Leistungsträger weiterhin mit an Bord. Ob Tobias Kapser, Benedikt Herrmann, Konstantin Vopel oder auch Michael Schuster – Coach Schuhbauer kann auf ein eingespieltes Team zurückgreifen.

Aus der A-Jugend war Sebastian Wärthl in der Vorbereitung dabei – er dürfte den Sprung schaffen. Sebastian Kurtzius und Florian Gang gehörten schon in der vergangenen Saison zum Kader. Nachdem sie damals allerdings erst kurz vor Ende der Vorbereitung zur HSG stießen, waren sie noch nicht richtig integriert. Das änderte sich nun, und Schuhbauer hofft: „Beide sollten ihr Potenzial heuer noch besser ausschöpfen, für mich sind sie jeweils halbe Neuzugänge.“

In den vergangenen Trainingseinheiten kam vermehrt auch der Ball ins Spiel. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff ist für Schuhbauer und Braško enorm wichtig. Das Tempo müsse hoch sein, um einfachere Tore zu erzielen, sagen sie. Auch an der Konstanz wird gefeilt, damit nicht wie bisher Einbrüche die guten Phasen zunichte machen. „Wir wollen diesmal nicht so häufig unnötig Federn lassen. In unserer Mannschaft ist hier auf jeden Fall Entwicklungspotenzial vorhanden.“

In den Vorbereitungsspielen gegen Teams wie Allach oder Germering hat die Truppe durchaus schon passable Leistungen gezeigt. In der Bezirksoberliga will die HSG in der Saison 2018/19 im oberen Bereich mitmischen.

Bernd Heinzinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Es läuft weiterhin wie am Schnürchen: Springreiterin Simone Blum (29) hat auf ihrer Stute Alice auch bei ihrem zweiten WM-Einsatz bei den Weltreiterspielen in Tryon …
Simone Blum auf WM-Medaillenkurs
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Licht und Schatten gab es bei der deutschen Equipe beim ersten Wettbewerb der Springreiter in Tryon. Simone Blum aus Zolling hatte nach ihrem ersten WM-Start allerdings …
Fehlerfrei! Simone Blum im Zeitspringen auf Platz 21
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen
In der bayerischen Baseball-Metropole Regensburg wurde heuer der Mole-Cup, die inoffizielle Europameisterschaft im Blindenbaseball, ausgetragen. Mit dabei waren die …
Ein „Most Romantic Player“ und lauter Sieger der Herzen

Kommentare