Mannschaftsfoto der SG Eichenfeld/Eittingermoos.
+
Einen Platz in der oberen Tabellenhälfte nehmen die Fußballerinnen der SG Eichenfeld/Eittingermoos ins Visier. Gegen die Unterbruckerinnen soll es am ersten Spieltag gleich mit einem Sieg klappen.

Super Stimmung vor dem Auftakt

Derby-Auftakt: Eichenfeld/Eittingermoos trifft auf Aufsteiger Unterbruck

  • VonFranziska Kugler
    schließen

Die Saison in der Kreisliga der Frauen beginnt mit einem Landkreis-Derby: Eichenfeld/Eittingermoos bittet am ersten Spieltag Aufsteiger Unterbruck zum Tanz.

Landkreis – Es geht endlich wieder um Punkte: Nach einer langen coronabedingten Fußballpause starten am Wochenende auch die Frauenteams aus dem Landkreis Freising in die neue Saison. In der Kreisliga sind die Spielgemeinschaft Eichenfeld/Eittingermoos und als Aufsteiger der FCA Unterbruck vertreten – und die treffen am ersten Spieltag direkt aufeinander. Anpfiff auf dem Sportplatz in Eichenfeld ist am Sonntag um 17 Uhr.

SG Eichenfeld/Eittingermoos

Seit acht Wochen bereiten sich die Damen der SG Eichenfeld/Eittingermoos auf die kommende Kreisliga-Spielzeit vor. Dabei fand – neben den obligatorischen Übungseinheiten – auch ein Trainingslager statt. Im Zuge dessen trat die Mannschaft zu einem Testspiel bei der Kreisliga-Truppe des TSV Vilslern an, in dem sich die SGEE-Fußballerinnen mit 2:4 geschlagen geben mussten. „In der zweiten Halbzeit ist uns nach dem anstrengenden Wochenende einfach die Kraft ausgegangen, die Beine wurden schwer“, erklärt Trainer Michael Hillebrand, der sich am vergangenen Samstag mit seinem Team beim Fußballgolf auf die neue Punktrunde einschwor. „Die Stimmung in der Mannschaft ist einfach super – und auch die Neuzugänge haben sich bereits gut eingewöhnt.“ Neu im Team der Spielgemeinschaft ist neben Luisa Irmer und Laura Popp auch die ehemalige Ingolstädterin Amelie Feye. Allerdings müssen die SGEE-Mädels zukünftig auf vier, teils langjährige Mannschaftskolleginnen verzichten.

Im ersten Saisonspiel geht es dann direkt gegen die Aufsteiger vom FCA Unterbruck. Dabei ist für den Trainer klar: „Wenn ich auflaufe, will ich auch gewinnen.“ Das Ziel lautet, möglichst lange ungeschlagen zu bleiben – und am Ende einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Kreisliga zu belegen.

Bereit für die Herausforderung: Aufsteiger FCA Unterbruck freut sich auf die neue Liga – der Klassenerhalt ist das vorrangige Ziel.

FCA Unterbruck

Neu in der Kreisliga am Start ist der Aufsteiger FCA Unterbruck. Verstärkt durch insgesamt fünf Neuzugänge, davon drei aus der Jugend, startete die Mannschaft bereits Ende Juli in die Saisonvorbereitung. Lediglich Annika Aberl verließ den Verein in Richtung Bezirksoberliga. Zu Beginn stand neben dreimal wöchentlichem Training zudem ein internes Mannschaftsfest für die Mädels an. Dabei fanden nicht nur verschiedene Spiele mit dem Ball statt, sondern auch das Teambuilding kam nicht zu kurz. Und das hat sich ausgezahlt: „Die Stimmung in unserer Mannschaft ist einfach sehr gut, und alle freuen sich schon auf die neue Liga“, sagt Trainer Norbert Mößmer. Um auch in spielerischer Hinsicht an die Zeit vor der Corona-Pandemie anknüpfen zu können, bestritt das Unterbrucker Team neben der Pokalpartie bei der SpVgg Steinkirchen, in der man sich erst im Elfmeterschießen geschlagen geben musste, noch zwei weitere Vorbereitungsspiele.

Am Sonntag steht nun das Kreisderby bei der SG Eichenfeld/Eittingermoos auf dem Programm. „Das ist gleich zu Beginn natürlich eine echte Hausnummer. Aber wir werden versuchen, da etwas Zählbares mitzunehmen“, betont Coach Mößmer, der den Klassenerhalt als oberstes Saisonziel ausgegeben hat.

Die Teamkader

SG Eichenfeld/Eittingermoos:
Tor: Rebecca Melchior.
Abwehr: Stefanie Jobst, Amelie Karber, Blanca Kießling, Emily Kießling, Ulli Kleeberger, Laura Popp, Franziska Schwager.
Mittelfeld: Sonja Ermair, Daniela Huber, Luisa Irmer, Kerstin Müller, Alicia Proschek, Eva Schlosser, Lena Solic, Sarah Wichter, Lara Wieland.
Angriff: Amelie Feye, Jessica Kurth, Happy Sunday, Franziska Trautvetter.

FCA Unterbruck:
Tor: Nadine Esterl, Sophia Huber.
Abwehr: Paula Aberl, Shannon Foley, Kathrin Hohlenburger, Christina Jochum, Carolin Riesner, Jeanine Riesner, Hannah Schäfer, Tanja Schulz.
Mittelfeld: Marianne Böhm, Celina Heckmair, Emily Heins, Marlene Kern, Lara Lenz, Pia Mögn, Selina Saller, Antonia Schmid, Nadine Wastl, Sophia Wildgruber, Jasmin Zaindl, Nina Zuber.
Angriff: Anna Berchtold, Julia Glas, Corinna Heckmair, Suzanna Stankovic, Lena Zaindl.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare