Mannschaftsfoto der Zollinger Herren 30.
+
Brauchen nun drei Siege aus sechs Partien: die Zollinger Herren 30 mit (v. l.) Toni Stippler, Herbert Jarczyk, Jiri Spousta, Jan Macek, Markus Staringer, Jan Prihoda sen., Philipp Knieper, Daniel Macek und Stefan Hegedusch.

Tennis-Regionalliga

Gebrauchter Tag für die Herren 30 der SpVgg Zolling

  • VonNico Bauer
    schließen

Die Herren 30 der SpVgg Zolling haben zum Saisonauftakt den Sieg knapp verpasst. Toni Stippler wird beim 4:5 gegen Neunkirchen zur tragischen Figur.

Zolling – Gefühlt ist der erste Spieltag völlig schiefgelaufen – und damit haben die Herren 30 der SpVgg Zolling fast schon ein kleines Problem. In ihrer Auftaktpartie in der Tennis-Regionalliga verloren die Ampertaler mit 4:5 (3:3) gegen den TC Neunkirchen am Brand e.V. und stecken folglich beinahe schon mittendrin im Abstiegskampf. Denn die nächsten Gegner werden mit Sicherheit nicht leichter sein.

An einem ersten Spieltag ist es zwar noch zu früh, von einem Pflichtsieg zu sprechen. Der Frust war bei den Zollingern aber groß, weil sie einige Chancen hatten und teilweise ein gutes Stück von ihrem besten Tennis entfernt waren. Zwischenzeitlich lag die SpVgg mit 3:1 vorne, schaffte jedoch den wohl vorentscheidenden vierten Punkt nicht. Mannschaftsführer Herbert Jarczyk und auch Neuzugang Jan Prihoda sen. zeigten bei grenzwertigen Temperaturen nicht die Leistung, zu der sie fähig sind. Und auch Toni Stippler agierte an Position eins wechselhafter als sonst. Er lag in einem kuriosen Match-Tiebreak erst mit 0:5 hinten, glich dann zum 5:5 aus und zog schlussendlich doch noch mit 6:10 den Kürzeren.

Zwei Pünktchen fehlten zum Sieg

Beide Mannschaften benötigten damit zwei Doppelsiege für den Gesamterfolg, und die Zollinger entschieden sich laut Herbert Jarczyk für die Aufstellungsvariante, bei der man „überall ein bisschen Chancen“ habe. Beide Seiten holten sich in der Folge je ein Match im Schnelldurchgang – doch im Zweierdoppel mit Markus Staringer wurde Stippler zur tragischen Figur: Nach dem gewonnenen ersten Satz ging gar nichts mehr, sodass Durchgang zwei mit 0:6 wegging, ehe im Match-Tiebreak das Glück und zwei Punkte zum Sieg fehlten. „Von zehn Matches gewinnt unser Doppel neunmal“, meinte Mannschaftsführer Jarczyk später. Es war ein gebrauchter Tag.

Nach dem Saisonauftakt in der Regionalliga kommen in den nächsten Wochen noch stärkere Gegner auf Zolling zu. Damit ist das Thema „Abstiegskampf“ gefühlt bereits richtig präsent. Die Ampertaler brauchen nun drei Siege aus sechs Partien. Langweilig wird die Spielzeit also nicht so schnell.

Die Partien im Überblick

SpVgg Zolling – TC Neunkirchen am Brand 4:5 (3:3)

Einzel: Toni Stippler – Daniel Dolbea 4:6, 6:1, 6:10; Jiri Spousta – Bastian Günther 6:2, 6:4; Herbert Jarczyk – Tomas Cermak 1:6, 1:6; Jan Prihoda – Jens Utzmann 0:6, 4:6; Philipp Knieper – Hannes Ganß 6:0, 6:0; Markus Staringer – Florian Hofmann 6:1, 6:3.

Doppel: Jarczyk/Knieper – Dolbea/Cermak 1:6, 3:6; Stippler/Staringer – Günther/Ganß 6:4, 0:6, 8:10; Spousta/Jan Macek –
Utzmann/Hofmann 6:2, 6:4.

Lesen Sie auch: Ein Veteran und ein Novize: Zwei Bogenschützen des TSV Jahn Freising bei den Finals 2021 in Berlin

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare