Dejan Jankovic (r.) übernimmt am Samstag für den verhinderten Falk Ullmann das Coaching. Foto: Gleixner

Härtetest am zweiten Spieltag

Freising - Die Sportclub-Volleyballer sind heuer Favorit in der Bayernliga Nord, aber auch Aufsteiger TV/DJK Hammelburg hat den Sprung in die Regionalliga anvisiert.

Es wird also am Samstagabend in der Sporthalle an der Moosstraße spannend. Beginn ist um 19.30 Uhr.

von peter spanrad

Freising - Weil der Spielplan den Freisingern zum Saisonbeginn alle Bayernligaaufsteiger beschert, legte Cheftrainer Falk Ullmann auf das erste Heimspiel gegen TV/DJK Hammelburg einen privaten Termin und kann deshalb sein Team heute Abend nicht coachen. „Das ist natürlich nicht optimal“, ärgert sich jetzt Ullmann. „Aber ich bin mir sicher, dass mich Dejan Jankovic bestens vertreten wird. Er hat das Coachen in den letzten Jahren immer wieder übernommen, als ich beispielsweise längere Zeit verletzt oder mit dem Frauenteam unterwegs war.“

Die Hammelburger setzten vor zwei Wochen beim Saisonauftakt gleich ein echtes Signal. Sie gewannen gegen den TSV Zirndorf - im Vorfeld der Saison als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt - glatt mit 3:0. Von einem gesunden Selbstvertrauen scheinen die Nordbayern geprägt zu sein. Das rührt wohl einerseits daher, dass sie in den letzten Jahren von Aufstieg zu Aufstieg geeilt sind, andererseits sich auch personell verstärkt haben.

„Das könnte also am Samstagabend ein ganz heißes Match werden“, vermutet Ullmann.Nach dem lockeren Aufgalopp beim 3:1-Auswärtserfolg bei TuSpo Nürnberg stehen die Freisinger nun unerwartet im zweiten Saisonspiel gleich vor der ersten echten Bewährungsprobe nach dem Motto: routiniertes Bayernligateam mit ernsten Ambitionen auf den Aufstieg trifft auf ehrgeizigen Aufsteiger, der auch noch oben strebt. Angst hat Ullmann vor diesem Bayernligahit nicht. „Unsere Mannschaft hat das Potential, jeden Gegner in der Liga in Schwach zu halten.“ Weil der Chefcoach die Hammelburger selber bislang nicht beobachten konnte, wird sein Team im Auftaktsatz zunächst einmal die Stärken und Schwächen auskundschaften. „Das haben wir zuletzt in Nürnberg auch sehr erfolgreich praktiziert“, so Ullmann. Und dann soll Ersatzcoach Jankovic die richtige taktische Marschroute vorgeben. Das könnte so ähnlich funktionieren - so die Überlegungen von Ullmann - wie gegen Nürnberg. Den ersten Satz verloren die Freisinger, ließen dem Gegner dann in den nächsten drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare