1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

HSG Freising-Neufahrn grüßt vom Platz an der Sonne

Erstellt:

Kommentare

SCE-Außenspieler Christoph Weilbach setzt zum Wurf an.
Er machte mächtig Druck: SCE-Außenspieler Christoph Weilbach erzielte fünf Tore, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. © Michalek

Am Ende war es eine klare Sache: Die Handballer der HSG Freising-Neufahrn feierten einen 26:19-Sieg und vergrößerten damit die Abstiegssorgen des SC Eching.

Freising/Eching – Lange Zeit kämpften die Handballmänner des SC Eching im Bezirksoberliga-Landkreisderby bei der HSG Freising-Neufahrn gut mit. Am Ende stand aber ein deutlicher 26:19 (12:7)-Sieg für die favorisierten Gastgeber zu Buche. Die HSG steht damit nun auf dem ersten Tabellenplatz und hat dank der Niederlage der HG Ingolstadt im Parallelspiel sogar zwei Minuspunkte Vorsprung, während sich für den SC Eching die Abstiegssorgen vergrößern.

Nach einem Zwischenstand von 3:3 zogen die HSG-Handballer zunächst auf 6:3 davon. Davon ließ sich Eching aber noch nicht beirren, und nach knapp 18 Minuten glich Christoph Weilbach zum 6:6 aus. Der Außenspieler zeigte sich über die gesamte Spieldauer in guter Verfassung und übte immer wieder Druck auf die HSG-Defensive aus.

Gäste-Torhüter Niklas Jahn überragt

In der Folge aber dominierte das Team von Freising-Neufahrn. Gäste-Torhüter Niklas Jahn bekam eine Menge zu tun und parierte etliche nahezu unhaltbare Würfe. Aber auch er konnte nicht verhindern, dass sich die Führung der Hausherren über ein 9:6 bis zur Pause auf 12:7 erhöhte. Die HSG-Männer überzeugten mit einer starken Mannschaftsleistung und waren daher für die Echinger schwer auszurechnen. Ein Sonderlob von HSG-Trainer Erik Brasko erhielt Sebastian Wärthl, der unter anderem gute Aktionen auf der Mittelposition zeigte.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

HSG-Spieler Tobias Kapser im Zweikampf mit einem Echinger.
Er sorgte für die Vorentscheidung: HSG-Aktivposten Tobias Kapser (mit Ball) stellte sieben Minuten vor Schluss auf 23:18. © Michalek

Im Tor stand Freisings Neuzugang Bence Veres sehr sicher – auch dank ihm blieb es in der zweiten Halbzeit zunächst eine klare Angelegenheit. 15:8 hieß es für die HSG, ehe das Team allerdings ein wenig den Faden verlor. Die Echinger nutzten die Schwächephase aus und verkürzten neun Minuten vor dem Ende auf 17:20. „Und wir hatten die Chance, noch näher heranzukommen“, bedauerte SCE-Co-Trainerin Petra Gerber. „Ich bin überzeugt, dass die HSG Freising-Neufahrn dann nervös geworden wäre.“ Die Tore gelangen allerdings den Hausherren, Tobias Kapser sorgte mit dem 23:18 sieben Minuten vor dem Abpfiff für die Vorentscheidung.

Gerber: „Die Niederlage ist aber ein paar Tore zu hoch ausgefallen.“

HSG-Coach Erik Brasko war nach der Partie „im Großen und Ganzen“ zufrieden. „Wir haben als Mannschaft gewonnen. Jeder hat seinen Job erfüllt. Der Sieg geriet meiner Meinung nach nie in Gefahr.“ Gerber sagte, dass man sich angesichts der personellen Lage gut verkauft habe. „Die Niederlage ist aber ein paar Tore zu hoch ausgefallen.“

Bernd Heinzinger

Die Torschützen:

HSG: Sebastian Wärthl 6/1, Tobias Kapser 5/1, Christian Heldner 4, Petrit Guri 3, Konstantin Vopel 3, Alexander Heldner 2, Andras Falkner 2, Ernad Huzejrovic 1.
SCE: Thomas Landsmann 7/3, Christoph Weilbach 5, Jakob Wall 3, Laurenz Reichert 1, Konstantin Daum 1, Justin Pausch 1, Kevin Pausch 1.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Freising finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare