1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

Junge Freisinger Athleten wecken Hoffnungen

Erstellt:

Kommentare

null
Die Oberbayerische kann kommen: (v. l.) Moritz Sesselmann, Maria Wall, Isabel Daude, Vanessa Kirchmeier und Melanie Sauerstein (M 15), die im Kugelstoßen Siebte wurde, überzeugten ihre Trainer beim Munich Indoor. © Hagl

Die jungen Athleten des LC Freising haben sich mit starken Leistungen beim internationalen Munich-Indoor-Sportfest für höhere Ziele empfohlen. Das macht Hoffnung für die oberbayerischen Meisterschaften, die am 16. Juni in Freising stattfinden werden.

München/Freising – 2018 wird das Freisinger Stadion in der Savoyer Au erneut Schauplatz oberbayerischer Meisterschaften sein. Nach den Titelkämpfen der Erwachsenen und der Jugend U 18 vor zwei Jahren sind diesmal die U 20 und die U 16 an der Reihe. Nachdem sich die Teilnehmer der LAG Mittlere Isar 2016 in der Klasse U 18 sehr gut geschlagen haben, rechnet man heuer mit guten Ergebnissen der jetzigen U 20. Bei den Jüngeren, den Jahrgängen 2004 und 2005 in der Kategorie U 16, waren die Verantwortlichen im neuen Jahr gespannt auf das Abschneiden in der Halle.

Beim stark besetzten Munich Indoor ließen drei LAG-Starter aufhorchen: Die Garchingerin Carolin Kuntschner (W 15) steigerte sich im Kugelstoßen um einen halben Meter auf tolle 10,69 Meter, die keine Konkurrentin überbieten konnte. Bis zur Oberbayerischen in Freising sind wohl die elf Meter fällig – da sind sich die Sportlerin und ihr Trainer Uli Lortz einig. Ein weiterer Tagessieg ging auf das Konto von Maria Wall. Die Athletin des LC Freising hatte es im Weitsprung der Altersklasse W 15 mit 30 Konkurrentinnen zu tun – und steckte die langen Wartezeiten zwischen ihren Versuchen prima weg: Fünf ihrer Sprünge lagen über ihrer bisherigen Bestleistung – und ihre neue Bestweite von 4,96 Metern wurde von keiner Starterin übertroffen. Auch das macht Hoffnung für die Oberbayerischen. Im Hochsprung steht Walls Bestleistung nunmehr bei 1,40 Metern. Sie wurde Vierte, höhengleich mit der zweitplatzierten Athletin.

Sehr erfreulich war außerdem, dass Moritz Sesselmann (M 15) nach seinen eher durchschnittlichen Leistungen im Weitsprung (4,65 Meter) und 60-Meter-Sprint (8,40 Sekunden) einen Ausflug auf die 800-Meter-Strecke versuchte: Er wurde Zweiter – und hätte mit seiner Zeit bei den oberbayerischen Meisterschaften in den vergangenen Jahren nicht schlecht ausgesehen. Er schaffte starke 2:21,24 Minuten.

Die Trainer Gaby Hagl und Sepp Huber ließen ihre Schützlinge auch die Sprints mitmachen: Maria Wall und Vanessa Kirchmeier rannten beide die 60 Meter in 8,62 Sekunden – das ist jedoch noch ausbaufähig. Außerdem war U 18-Athletin Isabel Daude am Start: Sie sprang 1,47 Meter hoch (Platz 3) und 4,97 Meter weit. Nach einer Woche Schulfahrt ohne Training war sie damit keineswegs unzufrieden. Was ihr dagegen nicht gefiel, war die Tatsache, dass Wall und Kirchmeier über die 60 Meter eine Zehntelsekunde schneller waren als sie.

Helmut Weinzierl

Auch interessant

Kommentare