1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

Leistungskurve geht nach oben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Freising - Mit einem Sieg gegen Olching (Sa., 18.15 Uhr) wollen sich die Basketballer des TSV Jahn Freising in Richtung Mittelfeld der Regionalligatabelle absetzen.

In der Kalkulation der Jahn-Basketballer, wie sie in der Rückrunde den Klassenerhalt noch packen können, stand ein Sieg bei den starken Landsbergern nicht auf dem Plan. Deshalb war letzten Samstag der Jubel über den Erfolg natürlich riesig. Die große Sause gab’s freilich nach dem Erfolg nicht. „Wir haben noch ein Bier miteinander getrunken. Das war’s dann schon“, berichtete Coach Florian Brückner. Ihm und seinem Team ist nämlich bewusst, dass der Weg zum Klassenerhalt noch ein ganz langer werden könnte. Neben Olching und Freising müssen derzeit auch noch Gröbenzell, MIL Basket und Augsburg um den Klassenerhalt bangen. Das könnte also bis zum Schluss für alle Teams spannend werden, denn bis auf Olching scheint es momentan so zu sein, dass jeder jeden schlagen kann. „Wir müssen also noch vier, wahrscheinlich sogar fünf Spiele gewinnen, um sicher in der Regionalliga zu bleiben“, schätzt Brückner die augenblickliche Lage ein.

Mit den Siegen über Gröbenzell und Landsberg blickt man im Jahn-Lager den anstehen Aufgaben mit viel Gelassenheit entgegen. Die Leistungskurve steigt steil nach oben. „Es läuft immer besser. Alle ziehen im Training an einem Strang“, so Brückner. Vor allem mache sich allmählich das Konditionstraining positiv bemerkbar. Denn so manchem der Ü30-Spieler im Jahn-Team wie Maximilian Hellmich oder Noah Moruzzi habe das sehr gut getan, meinte Brückner. Klarer Fall: Wem im Spiel die Luft ausgeht, der trifft dann den Korb nicht mehr und hat in der Defensive Probleme. Hellmich steuerte zum Sieg in Landsberg 22 Punkte bei.

Personell sieht es vor dem Olching-Spiel gut aus. Alle grippe- und erkältungsgeschwächten Spieler sind wieder an Bord. Unklar ist, ob Peter Lackhoff mitmachen kann. Nach seinen Rückenproblemen konnte er zumindest wieder leicht mittrainieren.

Gegen Olching gehen die Freisinger erstmals in dieser Saison als Favorit in ein Spiel. Die Gäste haben bislang kein Spiel gewonnen und fallen leistungsmäßig im Vergleich zum Rest der Liga deutlich ab. „Aber Vorsicht!“, mahnt Brückner. „Wir dürfen nicht den Fehler begehen, die Olchinger zu unterschätzen. Wir müssen vielmehr mit voller Konzentration ins Spiel gehen. Vielleicht gelingt es uns, mit einem klaren Sieg ein Ausrufezeichen zu setzen,“ so Brückner.

Auch interessant

Kommentare