1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

Mattenrichter verhindert Überraschung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

An Christopher Mayer lag es nicht, er legte seinen Gegner aufs Kreuz und holte vier Punkte. Die Kritik entzündete sich am Mann daneben. Mattenrichter Ulrich Ruhland war aus Sicht der Freisinger der Buhmann des Abends. Fotos: Lehmann
An Christopher Mayer lag es nicht, er legte seinen Gegner aufs Kreuz und holte vier Punkte. Die Kritik entzündete sich am Mann daneben. Mattenrichter Ulrich Ruhland war aus Sicht der Freisinger der Buhmann des Abends. Fotos: Lehmann

Freising - Das Duell der Spitzenmannschaften in der Ringer-Bayernliga endete mit einer Niederlage der Freisinger. Dennoch waren die Fans nach dem 17:19 gegen Oberölsbach zufrieden.

Die meisten Fans waren stolz auf ihre mit Herzblut kämpfende Staffel, sauer waren sie nur auf Schiedsrichter Ulrich Ruhland aus St. Wolfgang. Er war einfach überfordert und pfiff äußerst unsicher. Im Kampf zwischen Richard Schuhböck und Patrich Fanderl begünstigte er die Niederlage des Freisingers durch seine unverständliche Regelauslegung. Dies war, wie sich später herausstellte, der Knackpunkt, von dem sich die Freisinger nicht mehr ganz erholten.

Der in der Bayernliga für unschlagbar geltende ungar- ische Schwergewichtler Peter Kalman erwischte nicht seinen besten Tag und musste die erste Niederlage im Dress der Domstädter hinnehmen. Er verlor im klassischen Stil, gegen den um allerdings zehn Kilo schwereren Tobias Nendel mit 1:3 Runden. Auch Bantamgewichtler Kyrillos Poutakidis verlor den Nimbus des Unbesiegbaren in dieser Saison. Im klassischen Stil war er völlig von der Rolle und ließ sich von dem erst 16- jährigen Alexander Fröhlich, der im letzten Jahr noch für den ASV Au kämpfte, wie ein Anfänger in die rote Zone schieben und gab Punkte zur 0:3-Rundenniederlage ab. Jetzt ist nur noch Federgewichtler Christopher Mayer ohne Niederlage. Der Klassiker legte den Oberölsbacher Michael Sittel nach einem herrlichen Ausheber aufs Kreuz. Simon Zaiska führte in der ersten Runde im freien Stil bis 74 Kilo gegen den ungestüm ringenden Kevin Hermann schon mit 3:0. Plötzlich schob er Zaiska nicht nur in die rote Zone, sondern schubste ihn in die Zuschauerreihen, sodass sich der Freisinger verletzte. Nach dieser groben Aktion wurde der Oberölsbacher wegen Unsportlichkeit, disqualifiziert. Im letzten Kampf verpasste Patrick Kratzer gegen Jürgen Fürst das mögliche unentschieden, weil er keinen technischen Punkt erzielte und nur 1:0 gewann.

Die Kämpfe

55 Kilo: Christian Zacherl - Nikolay Dobrev 0:4, 120 Kilo: Peter Kalman - Tobias Nendel 1:3, 60 Kilo: Kyrillos Poutakidis - Alexander Fröhlich 0:3, 96 Kilo: Richard Schuhböck - Patrik Fanderl 0:4, 66 Kilo: Ecevit Kilic - Martin Kölbl 4:0, 84 Kilo: Eugen Dirbach - Jörg Geitner 3:1, 66 Kilo. Christopher Mayer - Michael Sittel 4:0, 84 Kilo: Oliver Straub - Sebastian Krieger 0:4, 74 Kilo: Simon Zaiska - Kevin Hermann 4:0, 74 Kilo. Patrick Kratzer - Jürgen Fürst 1:0.

Auch interessant

Kommentare