Merkur Cup 2019

Attenkirchener Überflieger qualifizieren sich vor Neufahrn

  • schließen

Das war ein perfekter Tag für die jungen Fußballer aus Attenkirchen. Der Gastgeber drehte in der Zwischenrunde des Merkur CUP mächtig auf und kickte in einer eigenen Liga. Zusammen mit Neufahrn marschierte das Team ins Kreisfinale.

Attenkirchen – „Wir spielen uns gerade in einen Rausch“, freute sich der Attenkirchener Trainer Hans Schäffler. Seine E-Jugend ist aktuell Tabellenführer in der Gruppe 3 – und war auch im Zwischenrunden-Turnier des Merkur CUP die Nummer eins. Nach zwei Siegen ohne Gegentor mit jeweils einem Bonuspunkt für mindestens drei geschossene Tore waren sämtliche Fragen beantwortet. Die letzte Partie gegen den TSV Allershausen (1:0) hatte dann nur noch statistischen Wert.

Für die Attenkirchener Überflieger war der 3:0-Erfolg gegen Neufahrn im ersten Turniermatch quasi die halbe Miete. Das Heimteam brauchte etwas Anlaufzeit und hatte gegen die spielerisch starken Neufahrner Buben auch ein wenig das Glück auf seiner Seite. Die SpVgg siegte am Ende aber verdient durch die Tore von David Schäftlmeier (2) und Elias Schäffler.

Noch deutlicher wurde es in der zweiten Partie gegen den SV Marzling, in der Elias Schäffler (3), Luca Gesirich und Michael Glück trafen. Nach dem 5:0 war der Gruppensieg perfekt – und das finale 1:0 gegen Allershausen (Tor: Elias Schäffler) nur noch ein lockeres Auslaufen. „Wir haben einen brutal guten Jahrgang“, sagt Coach Schäffler, der sehr stolz auf seine Jungs ist. Für die SpVgg ist nun jeder Sieg im Kreisfinale ein Bonus.

Im zweiten Turnierspiel des Tages trennten sich Marzling und Allershausen mit 1:1. Die Tore markierten Jonas Höger für Marzling und Adnan Tihak für Allershausen. Das waren allerdings auch die einzigen Treffer der beiden Mannschaften, für die der Merkur-CUP 2019 damit am Samstag endete. Gerade der TSV Allershausen hatte sich viel mehr ausgerechnet.

Nach dem Remis im zweiten Turnierspiel hatte der FC Neufahrn gegen Allershausen die Vorentscheidung auf dem Fuß. Mit dem Tor von Niclas Peller kurz vor dem Ende war auch der zweite Platz im Kreisfinale vergeben. Beide Teams lieferten sich eine offene Partie mit wenigen Torszenen, eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel. „Offensiv waren wir einfach zu harmlos“, bilanzierte später der Allershausener Trainer Bernd Langlinderer. Angesichts von nur drei Gegentoren in drei Spielen stimmte es in der Defensive, aber nach vorne ging so gut wie gar nichts. So wirklich erklären konnte er sich das nicht: „Eigentlich haben wir lauter offensive Leute auf dem Platz, doch das hat man leider nicht gesehen.“

Die Neufahrner Kicker waren dagegen nicht ganz bei der Sache und konnten nur schwer den Schalter umlegen – immerhin hatten sie tags davor in der Liga noch klar mit 7:3 in Allershausen die Oberhand behalten. Den Sieg beim Merkur CUP-Spiel mussten sich die müde wirkenden FCN-Buben nun hart erarbeiten. Mit einem 3:0-Sieg über den SV Marzling machte das Team, das in der Gruppe 1 antritt, dann jedoch den Einzug ins Kreisfinale perfekt. Niclas Peller (2) und Julian Witt markierten die Treffer.

Die beiden Neufahrner Trainer Thomas Peller und Florian Rudzki wussten, dass ihre Mannschaft keinen Sahnetag erwischt hatte. „Von der Papierform her war alles machbar“, betonte Thomas Peller. „Deshalb wollten wir auch eine Runde weiterkommen.“ Er lobte sein Team, das mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Ziel erreicht hat. Peller zog außerdem den Hut vor der SpVgg Attenkirchen, die ihn mit starken Auftritten überrascht hatte. Die SpVgg wird im Kreisfinale sicherlich von keinem Konkurrenten unterschätzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltmeisterin Simone Blum nur Zehnte bei nationalen Titelkämpfen
Nach fehlerfreier Runde hatte Simone Blum aus Zolling alle Chancen, erneut den DM-Titel zu holen. Doch neun Strafpunkte in Durchgang zwei bedeuten am Ende nur Rang zehn.
Weltmeisterin Simone Blum nur Zehnte bei nationalen Titelkämpfen

Kommentare