+
Zum dritten Mal schaffte Lea Kleesattel die EM-Quali.

Luftpistole

Lea Kleesattel darf zur EM nach Kroatien

Toller Erfolg für Lea Kleesattel: Die 20-Jährige, die mit der Luftpistolen-Mannschaft der FSG Moosburg in der Gauoberliga und mit dem Sportpistolen-Team in der Oberliga für Furore sorgt, hat sich bereits zum dritten Mal für die Druckluft-Europameisterschaften der Sportschützen qualifiziert. Am Samstag geht ihr Flieger nach Kroatien.

Moosburg/Langenpreising – Dort, genauer gesagt in Osijek, finden für die Pistolenschützen bis zum 25. März die Wettbewerbe statt. Sie freue sich schon auf das Wiedersehen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus der Nationalmannschaft, mit denen sie vor Kurzem im thüringischen Suhl trainiert hat, erzählt Kleesattel. Insgesamt haben sich drei Junioren und drei Juniorinnen für die EM qualifiziert.

Am kommenden Montag finden bereits die Einzelwettkämpfe statt. Die 20-Jährige aus Langenpreising gibt sich bescheiden: „Die Platzierung ist erst einmal Nebensache. Wichtig ist zunächst, dass ich die Technik sauber umsetze.“ Aber natürlich, sagt sie, wolle man gerne unter die letzten Acht kommen. Durchaus etwas ausrechnen kann sich die Fachinformatikerin dann in der Mannschaftswertung. Denn sollte man dem Gesetz der Serie glauben, ist Edelmetall für die Juniorin möglich. Bereits bei ihren zwei Starts in Ungarn und Slowenien gewann die Langenpreisingerin Medaillen mit der Mannschaft. 2016 errang sie Bronze, und ein Jahr später wurde sie mit Silber dekoriert.

Ihre Form testete Kleesattel, die derzeit täglich in Langenpreising trainiert und für die FSG Moosburg in den Rundenwettkämpfen schießt, bereits im Januar mit zwei Starts beim H&N-Cup in München. Die 20-Jährige schaffte beim ersten Wettbewerb 558 Ringe und errang damit den 28. Platz. Im zweiten Wettkampf konnte sie sich steigern und lag mit 564 Ringen auf dem 20. Rang.

Die Qualifikationenkämpfe um drei Startplätze für die Europameisterschaft wurden in Coburg ausgetragen. Andrea Heckner und Vanessa Seeger teilten die ersten beiden Plätze unter sich auf. Im ersten Wettkampf kam Kleesattel auf 565 Ringe und lag damit hinter Heckner (573) und Seeger (568). Beim zweiten schob sich Tabea Ocker auf Rang zwei, für Kleesattel (564) blieb der vierte Platz. Allerdings hielt sich der Rückstand von den Ringen her in Grenzen.

Und so entschied letztlich die Gesamtringzahl aus den drei Wettbewerben über den Platz in der Qualifikation. Hier zeigte Kleesattel Kampfgeist und lag im dritten Wettkampf wieder hinter Seeger und Heckner auf Position drei. Mit 561 und in der Addition 1690 Ringen erreichte die 20-Jährige auch in der Gesamtwertung den dritten Platz – und das war das Ticket für die Europameisterschaften in Kroatien.

Gabi Gams und Dieter Priglmeir

Auch interessant

Kommentare