Gregor Tomasik und Heinz Feilmeier.
+
Das neue Duo der Bears: Spielleiter Gregor Tomasik und Trainer Heinz Feilmeier.

EISHOCKEY

Neuer Coach für die Black Bears: Feilmeier kommt

Die Black Bears haben einen neuen Trainer verpflichten können.

Freising - Bis zu einem Saisonstart im Eishockey ist es noch ein langer und unsicherer Weg. Die Black Bears haben aber schon mal die Weichen für eine erfolgreiche Landesliga-Saison 2021/22 gestellt. Dies war notwendig geworden, weil der bisherige Trainer Michael Schneidawind aus beruflichen Gründen nicht weiter als Übungsleiter der Ersten Mannschaft zur Verfügung stehen wird.

Also hat Spielleiter Gregor Tomasik gehandelt und von seinen guten Kontakten in die Eishockey-Szene profitiert. Mit der Verpflichtung von Heinz Feilmeier wurde ein bekannter und sehr erfahrener Bayernligatrainer gewonnen, der früher u.a. in Pfaffenhofen, Dorfen und Germering coachte. Nach seinem Engagement bei den Passau Black Hawks legte er zwar eine Ruhepause ein, aber jetzt juckt ihn wieder die Aussicht auf Eis, Schlittschuhe und den schnellsten Mannschaftssport der Welt.

Hat sein Traineramt aufgegeben: Michael Schneidawind.

Die Landesliga und damit die Black Bears wählte Feilmeier, weil die Bayernliga auf Dauer doch einen sehr hohen zeitlichen Einsatz erfordert. So bleibt jetzt genügend Zeit, zusammen mit Spielleiter Tomasik eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Die Gespräche laufen und die meisten Leistungsträger bleiben wohl erhalten. Jetzt gilt es, gezielt Ergänzungen vorzunehmen, junge Spieler zu fördern und für die Landesliga zu stabilisieren. Soweit angesichts der andauernden Pandemie überhaupt kalkulierbar, soll die Landesliga Mitte Oktober 2021 in den Spielbetrieb starten, mit oder ohne Zuschauer. Es ist daran gedacht, die Vorrunde in drei oder vier Gruppen auszutragen; dies reduziert weite Fahrten und generiert Zeitfenster, um ggf. coronabedingte Spielausfälle oder Absagen kompensieren zu können.  

Auch interessant

Kommentare