+
Wichtiger Sieg: Zoltan Keri (unten) setzte sich gegen Simon Öllinger durch und brachte seine Freisinger damit auf 3:12 heran.

Ringen - Oberliga

Paukenschlag! SpVgg Freising bezwingt den Meister und sichert sich Platz drei

Die Oberliga-Ringer der Sportvereinigung Freising haben zum Abschluss der Saison für einen Paukenschlag gesorgt: Die Staffel von Cheftrainer Ion Gaimer warf am letzten Wettkampftag noch einmal alles in die Waagschale und gewann vor heimischer Kulisse gegen den bereits als Meister feststehenden SC Anger, der allerdings mit einer recht schwachen Mannschaft angereist war, geradezu sensationell mit 17:16.

Freising – Durch diesen keinesfalls erwarteten Erfolg beenden die Domstädter die Runde als Tabellendritter mit 15:13 Punkten – hinter dem SC Anger (22:6) und dem SV Untergriesbach (19:9). Damit kann die Truppe von Trainer Gaimer mit dem Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Denn das Team hat diese hervorragende Platzierung ohne Thomas Sedlmeier und Mathias Fritsch erreicht, die keinen einzigen Kampf absolviert haben.

Die Freisinger liefen gegen den Klassenprimus lange einem Rückstand hinterher, lagen sie doch nach drei Kämpfen mit 0:12 und nach sieben absolvierten Begegnungen immer noch schier aussichtslos mit 8:16 zurück. Aber die Domstädter hatten noch drei Asse in der Hinterhand und entschieden die abschließenden drei Kämpfe für sich.

Dominik Kratzer leitete in der 80-Kilo-Kategorie die furiose Aufholjagd ein: Im klassischen Stil setzte er sich gegen Michael Klouceck mit 5:0 durch und verkürzte damit auf 10:16. Als dann Klassiker Ion Gaimer in seiner 75-Kilo-Klasse kampflos vier Zähler ergatterte, weil Anger diese Kategorie nicht besetzte, und seine Staffel auf 14:16 heranbrachte, witterten die Domstädter plötzlich wieder Morgenluft. Jetzt lag es an Freistiler Marcel Berger: Der Freisinger Weltergewichtler ließ seine Truppe nicht im Stich, gewann nach einer tollen Leistung mit 8:0 gegen Matthias Eckart – und holte drei Mannschaftspunkte. Dadurch stand am Ende ein 17:16-Erfolg auf der Anzeigetafel.

Als erfolgreichster Ringer der SpVgg kristallisierte sich Cheftrainer Ion Gaimer heraus. Der Klassiker verlor in dieser Saison weder in der 71- noch in der 75-Kilo-Kategorie einen Kampf und blieb damit als einziger Freisinger unbesiegt. Und auch wenn Anger nicht seine beste Staffel auf die Matte brachte: Weil die Sportvereinigung diesen Sieg gegen den Spitzenreiter ohne seine absoluten Leistungsträger Nico Sausenthaler (66 Kilo) und Rafael Toth (130 Kilo) bewerkstelligte, hat er einen sehr hohen Stellenwert.

Anton Schweißgut

Die Begegnungen:

57 Kilo: unbesetzt – Martin Bauer 0:4, 130 Kilo: Leonard Weßalowski – Armin Majoros 0:4, 61 Kilo: Christian Zacherl – Lorenz Hagelauer 0:4, 98 Kilo: Zoltan Keri – Simon Öllinger 3:0, 66 Kilo: Lukas Frey – Felix Baumgartner 0:4, 86 Kilo: Navid Saifi – Maximilian Pöschl 4:0, 71 Kilo: Philipp Unützer – Robert Molnar 1:0, 80 Kilo: Dominik Kratzer – Michael Klouceck 2:0, 75 Kilo:  Ion Gaimer – unbesetzt 4:0, 75 Kilo: Marcel Berger – Matthias Eckart 3:0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erste Annäherung zwischen Team und Trainer
Auch wenn die Basketballer des TSV Jahn Freising in der 2. Regionalliga derzeit den viertletzten Tabellenplatz belegen, so ist der Kampf um den Klassenerhalt längst noch …
Erste Annäherung zwischen Team und Trainer
Reifeprozess des SE Freising schreitet voran
Zwei Dauerbrenner, ein erfolgreicher Youngster, die Tormaschine vom Dienst und der Team-Senior – der SE Freising der Hinrunde 2018/19 hatte so einiges zu bieten.
Reifeprozess des SE Freising schreitet voran
Schweden-Schützen nehmen Platz fünf ins Visier
Mühsam nährt sich nicht nur das Eichhörnchen, sondern auch die Luftgewehr-Mannschaft der Kranzberger Schweden-Schützen. Am ersten Wettkampftag im neuen Jahr landete das …
Schweden-Schützen nehmen Platz fünf ins Visier
Viererbob: Marc Rademacher fährt als Ersatzmann zur WM
Großer Erfolg für Anschieber Marc Rademacher: Der 28-jährige Ex-Freisinger wurde am vergangenen Wochenende beim Weltcup am Königssee für den Viererbob von Johannes …
Viererbob: Marc Rademacher fährt als Ersatzmann zur WM

Kommentare