1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

SVS reagiert auf Ausfälle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Reaktiviert: Bartolomeij Bartnicki wird schon am Samstag für den SV Siegfried auf der Matte stehen. Foto: Lehmann
Reaktiviert: Bartolomeij Bartnicki wird schon am Samstag für den SV Siegfried auf der Matte stehen. Foto: Lehmann

Hallbergmoos - Vor dem ersten Rückrundenkampf gegen Aalen am Samstag holen die Hallbergmooser ihre Standby-Ringer hervor und hoffen damit, eine schlagkräftige Truppe aufzustellen.

Während die Hallbergmooser mit 8:8 Punkten zwar auf dem vierten Tabellenplatz stehen, aber noch ganz gewaltig um die Teilnahme an der Endrunde bangen müssen, sind die Württemberger, die schon 12:4 Zähler einheimsten, fast am Ziel und kaum noch von einem Play-Off-Platz zu verdrängen.

Es fehlt erneut Federgewichtler Marcel Fornoff wegen seiner Verletzung an der Patellasehne, und auch Schwergewichtler Mateusz Gucman ist nach seiner Verletzung an den Nackenwirbeln länger nicht einsatzfähig. Auch mit Mittelgewichtler Michal Jaworski, der schon letzte Woche keine Freigabe vom polnischen Verband wegen eines Lehrgangs erhielt, können die Hallbergmooser in den nächsten Wochen nicht kalkulieren. Der zweite Vorsitzende und sportliche Leiter Hans Hofstetter stellt klar: „Nachdem wir auch gegen Aalen nicht in Bestbesetzung antreten können, werden die Trauben für uns sehr hoch hängen.“ Gleichzeitig versucht er aber die Fans zu beruhigen und baut schon vor: „Selbst bei einer Niederlage gegen Aalen schreiben wir die Endrunde noch nicht ab.“

Die Hallbergmooser könnten eine Niederlage verschmerzen, wenn die ärgsten Widersacher um einen Endrundenplatz weggeputzt werden. Bedingt durch den Stilartwechsel, hat die Staffel ein anderes Gesicht als in der Vorrunde. Im Fliegengewicht dürfte Klassiker Dominic Kurz, der allerdings Gewichtsprobleme hat, für Freistiler Adam Bienkowski kommen. Bienkowski hat aber zugesagt, bei Bedarf auch einige Kämpfe im ungeliebten klassischen Stil zu absolvieren. Ansonsten könnte der Club nur einen unerfahrenen Nachwuchsringer bringen.

Bis 60 Kilo ist Thomas Kopp im freien Stil eingeplant. Jedoch steht Christopher Geiger, der in beiden Stilarten zu Hause ist, Gewehr bei Fuß. Für die 96er- Klasse (griechisch-römisch) haben die Siegfriedler Rolf Linke, der letzte Saison noch für Luckenwalde kämpfte, verpflichtet. Er soll das Halb- schwergewicht stabilisieren.

Aber auch aufgrund der vielen Ausfälle hat der Verein reagiert. Die Verantwortlichen haben von zwei Ringern, deren Pässe noch in Hallbergmoos liegen, Lizenzen beantragt.

Laut Clubchef Wolfgang Lex wird bereits am Samstag im freien Stil bis 120 Kilogramm Bartolomeij Bartnicki antreten. Auch mit Laimutis Adomaitis ist sich der Verein einig. Jetzt kommt es nur noch darauf an, wann er die Freigabe vom litauischen Verband erhält. So verspricht das Duell gegen die Ostalbbären viel Spannung, da schon der Vorkampf nur äußerst knapp mit 16:20 verloren wurde.

Auch interessant

Kommentare