1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Freising

Schüler sind Vizemeister

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bayerischer Vizemeister: Die Schülermannschaft der Grizzlies mit (hintere Reihe, v. l.): Georg Thalhammer (Coach), Marco Straub, Joshua von Garßen, Fabian Grill, Toni Reichert, Philipp Beil und Carsten Sperl (Coach); (vorne v. l.) Tom Altthaler, Niklas Buchwald, Nils Sandner, Sandy Höfer, Simon Welle.fkn
Bayerischer Vizemeister: Die Schülermannschaft der Grizzlies mit (hintere Reihe, v. l.): Georg Thalhammer (Coach), Marco Straub, Joshua von Garßen, Fabian Grill, Toni Reichert, Philipp Beil und Carsten Sperl (Coach); (vorne v. l.) Tom Altthaler, Niklas Buchwald, Nils Sandner, Sandy Höfer, Simon Welle.fkn

Freising - Bei den Bayerischen Baseball-Hallenmeisterschaften in Schwaig schaffte es die Schülermannschaft der Freising Grizzlies bis ins Finale.

In der Vorrunde ging es zunächst gegen die Fireballs aus Allershausen. Mit 24:2 gingen die Grizzlies als klarer Sieger vom Platz. Dass der Nachwuchs gut drauf war, zeigte sich auch im zweiten Spiel gegen Rosenheim. Mit 21:1 wurde der spätere Turniersieger vom Platz gefegt. Doch war schnell deutlich, dass der deutlich kürzere Anfahrtsweg aus Freising einen gewissen Standortvorteil brachte.

In den weiteren Vorrunden-Spielen traf man auf die Steinkirchen Cobras und die Scorpions aus Elsendorf sowie auf den Nachbarn, die Red Lions aus Schwaig. Auch hier gelangen souveräne Siege mit 24:3, 23:9 und 20:0. Unangefochten wurden die Grizzlies somit Gruppensieger der Vorrunde.

Es folgten zwei weitere Spiele in der Hauptrunde. Zunächst trafen die Jungbären auf die Erding Mallards. Dank einer guten Teamleistung gewannen sie mit 17:9, doch wurde klar, dass man sich auf den Erfolgen der Vorrunde nicht ausruhen durfte.

Im Finale, welches über sieben Innings gespielt wurde, war dann wieder die Mannschaft aus Rosenheim der Gegner. Der wollte die Schmach der Vorrundenniederlage nicht auf sich sitzen lassen und legte im ersten Inning gleich sechs Runs vor, während die Grizzlies keinen Läufer nach Hause brachten. Spätestens jetzt war klar, dass die Rosenheimer ein ebenbürtiger Gegner waren. Aber die Grizzlies kämpften. Nach vier Innings stand es 3:8. In einem ausgeglichenen Spiel schenkten sich die beiden Teams nichts. Die Schlagleistung der Grizzlies kam nicht mehr an das Niveau der Vorrunde heran, und so behielten die 89ers stets die die Nase vorn. Im 7. Inning stand es 9:13, bevor die Grizzlies an den Schlag kamen. In souveräner Manier holten die Jungbären Run um Run auf und glichen zum 13:13 aus.

So musste ein Extra-Inning die Entscheidung bringen, und die Rosenheimer legten zwei Runs vor. In einem spannenden Finish brachten die Grizzlies jedoch nur noch einen weiteren Läufer nach Hause und mussten sich so den 89ers geschlagen geben. Spannender und knapper hätte diese Finale kaum sein können - ein Vergnügen für die vielen Zuschauer in Schwaig.

Auch interessant

Kommentare