+
Jubelnder Dritter: Die Moosburger Handballerinnen haben den Aufstieg in die Bezirksoberliga verpasst – die Schützenhilfe blieb aus. Trotzdem waren die SGM-Mädels nach ihrem Heimsieg am letzten Spieltag richtig gut drauf.

Handball

SGM-Mädels verpassen den Aufstieg - und freuen sich trotzdem

Obwohl sie zwischenzeitlich weit zurücklagen, holten sich die Moosburger Handballmänner noch einen wichtigen Auswärtssieg im Kampf um den Klassenerhalt. Auch die SGM-Frauen gewannen und beendeten die Saison damit auf Rang drei.

Bezirksoberliga Männer

HG Ingolstadt – SG Moosburg 26:28. Durch den Erfolg stehen die Moosburger weiter vier Zähler vor dem vorletzten Rang. In der ersten Hälfte taten sie sich gegen das körperbetonte, teilweise über die Grenzen des Erlaubten hinausgehende Spiel der Ingolstädter schwer. Bis zum 7:7 war die Partie ausgeglichen, doch dann zogen die Gastgeber davon. Zur Pause stand es 10:14 aus SGM-Sicht.

Trainer Stefan Gensberger forderte seine Jungs auf, ruhig zu bleiben. Ins Tor stellte er den angeschlagenen Enrico Kranert – und der hatte mit einigen sensationellen Paraden großen Anteil daran, dass seine Truppe ins Match zurückfand. Außerdem wurde der ebenfalls durch Krankheit geschwächte Daniel Kumpmann eingewechselt, der aufgrund der Manndeckung gegen Michael Voggenreiter sogar auf der Mittelposition ran musste. Dort zeigte er einige starke Aktionen.

Die Dreirosenstädter kamen nach einem 16:20 heran und schafften beim 21:21 den Ausgleich. Kurz vor Schluss führten die Gäste knapp mit 27:26 – und dann machte die SGM den Sack zu: Erst parierte Kranert einen Siebenmeter, bevor Stefan Gensberger, der wegen einer Verletzung von Jakob Schäflein selbst auf das Feld musste, mit dem Treffer zum 28:26 für den umjubelten Schlusspunkt sorgte.

Für die SGM trafen: Daniel Kumpmann 6/1, Alexander Gensberger 4, Markus Voggenreiter 4, Felix Käser 4, Michael Voggenreiter 3, Daniel Stuckenberger 2, Jakob Schäflein 2, Philipp Welter, Andreas Hulm und Stefan Gensberger je 1.

Bezirksliga Frauen

SG Moosburg – TV Landau 26:19. Nachdem Mainburg zuvor in Waldkraiburg gewonnen hatte, waren für Moosburg die ersten beiden Plätze bereits vor der Partie außer Reichweite. Die Gastgeberinnen traten wegen einiger Ausfälle mit einem extrem kleinen Kader an, gaben aber von Beginn an noch einmal alles. Bis zum 10:10 verlief die Partie ausgeglichen, dann setzte die SGM in der ersten Halbzeit zum Endspurt an. Mit einer 13:10-Führung ging es in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gastgeberinnen auf 19:13. Landau kam zwar noch einmal auf drei Treffer heran (21:18), die Schlussphase gehörte jedoch wieder den Moosburgerinnen. Trainer Ronny Simon: „Jetzt sind wir froh, dass die Saison zu Ende ist. Wir haben noch einmal ein schönes Spiel gezeigt und damit für einen versöhnlichen Abschluss gesorgt.“

Die SGM-Tore: Claudia Simon 9/3, Verena Kirste 6, Ioana Luzica Stoica 6 und Lisa Dick 5/1.

Bernd Heinzinger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ergün Aydin verlässt Siegfried-Ringer und träumt vom DM-Titel
Jetzt ist es raus: Weltergewichtler Ergün Aydin wechselt von den Siegfriedringern aus Hallbergmoos zum amtierenden Deutschen Meister Wacker Burghausen - und will dort …
Ergün Aydin verlässt Siegfried-Ringer und träumt vom DM-Titel
Hoffnung auf eine Trendwende bleibt
Die Chancen auf den Klassenerhalt sind gesunken, und am Samstag empfängt der TSV Jahn den Bayernliga-Spitzenreiter ASV Cham.  
Hoffnung auf eine Trendwende bleibt

Kommentare