Portraitfoto von Robin Wentsch.
+
Robin Wentsch (16) ging bislang für die TSVgg Stuttgart-Münster auf die Matte.

Ringen

Siegfried Hallbergmoos angelt sich Super-Talent

Mit Robin Wentsch (16) hat Siegfried Hallbergmoos einen starken Nachwuchsringer verpflichtet. Der junge Mann darf auf einige Einsätze in der Oberliga hoffen.

Hallbergmoos – Nachdem Manuel Striedl wieder zu seinem Heimatverein in die Flughafengemeinde zurückgekehrt ist, kann der SV Siegfried Hallbergmoos mit Robin Wentsch nun den ersten echten Neuzugang für die im Herbst geplante Punkterunde in der Ringer-Oberliga vermelden. Das erst 16-jährige Riesen-Talent ließ beispielsweise 2019 sein enormes Können aufblitzen und erkämpfte sich – wohlgemerkt auf nationaler Ebene – die Vizemeisterschaft im B-Jugendbereich.

Kaderathlet des Bayerischen Ringer-Verbands

Robin Wentsch, der bisher für die TSVgg Stuttgart-Münster auf die Matte ging, zog im vergangenen Sommer mit seiner Familie nach München und schloss sich dann dem SV Siegfried an. Er wird auch bei Einzelmeisterschaften für Hallbergmoos starten. Als Kaderathlet des Bayerischen Ringer-Verbands (BRV) kann der 16-Jährige trotz der Corona-Pandemie wenigstens einmal pro Woche das Stützpunkttraining in München-Ost besuchen und dabei unter anderem Trainingseinheiten mit seinem neuen Mannschaftskameraden David Brand absolvieren.

Michael Prill: „Er wird bestimmt einige Kämpfe in der Oberliga bestreiten.“

SVS-Vereinschef Michael Prill freut sich über den Neuzugang: „Robin Wentsch ist in der 71-Kilo-Klasse eine Alternative für Heimkehrer Manuel Striedl. Er wird bestimmt einige Kämpfe für uns in der Oberliga bestreiten.“

Anton Schweißgut

Lesen Sie auch: Manuel Striedl kehrt zum SV Siegfried Hallbergmoos zurück

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare