+
Michael Prill: „Wir sind leichter Außenseiter.“

Ringen

Siegfried Hallbergmoos kämpft im DM-Viertelfinale gegen Mainz

Die Würfel sind gefallen: Der SV Siegfried Hallbergmoos hat bei der Auslosung der Viertelfinalkämpfe um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Ringer mit dem ASV Mainz 88 eine sehr schwere, jedoch nicht unlösbare Aufgabe erwischt.

Hallbergmoos – Am Samstag, 22. Dezember, um 19.30 Uhr empfängt der SV Siegfried die Rheinland-Pfälzer, und eine Woche später, am 29. Dezember, müssen die Hallbergmooser dann in Mainz auf die Matte. 

Dabei treffen zwei Tabellenzweite aufeinander: Während der SV Siegfried in der Südost-Gruppe der Bundesliga Vizemeister hinter dem amtierenden DM-Champion SV Wacker Burghausen wurde, belegte der ASV Mainz (Nordwest-Staffel) hinter den Red Devils Heilbronn den zweiten Rang. SVS-Vereinschef Michael Prill zeigt sich kämpferisch: „Wir sind gegen Mainz leichter Außenseiter. Aber wenn wir zwei gute Kampftage erwischen, sind wir durchaus in der Lage, die Mainzer zu ärgern.“ Man könne mit diesem Gegner „sehr gut leben“, obwohl ihm einer der beiden Dritten, der ASV Urloffen oder der KSV Witten, natürlich lieber gewesen wäre.

So oder so: „Den Fans, die uns hoffentlich zahlreich und stimmgewaltig unterstützen werden, kann ich bereits jetzt tolle Einzelbegegnungen versprechen“, sagt Prill. Wichtig: Es gibt keinen Kartenvorverkauf – man kann die Tickets wie gewohnt vor dem Kampf am Samstag lösen.

Übrigens: Als Pechvogel dieser Auslosung entpuppte sich der Dritte der Südost-Gruppe: Der SV Johannis Nürnberg hatte Pech und wurde nicht gezogen. Wenn also der SV Siegfried den dritten Platz belegt hätte, würde es nun ein Viertelfinale ohne Hallberger Beteiligung geben. Denn von den Tabellendritten zogen der ASV Urloffen (Südwest) sowie der KSV Witten (Nordwest) ins Viertelfinale ein.

Anton Schweißgut

Die Viertelfinalduelle im Überblick:

ASV Urloffen (Südwest) – Red Devils Heilbronn (Nordwest) 

SV Siegfried Hallbergmoos (Südost) – ASV Mainz 88 (Nordwest) 

KSV Witten (Nordwest) – TuS Adelhausen (Südwest) 

KSV Köllerbach (Südwest) – SV Wacker Burghausen (Südost).

Auch interessant

Kommentare