+
Ein Bild aus meisterlichen Tagen: Die Herren 60 der SpVgg Zolling mit (stehend, v. l.) Thomas Lipp, Jürgen Zwafink, Helmut Götze, Helmut Fischer, Jan Macek sen., Ireneusz Ciszewski und Michael Spachtholz sowie (kniend, v. l.) Rolf Böhrer und Maciej Przybylski feierten im Sommer 2019 ihren Titel in der Bayernliga.

Sportlerwahl 2019 Freising

Zollinger Tennis-Herren 60 spielen jetzt Regionalliga – und sind Mannschaft des Jahres 2019

  • schließen

Die Zollinger Tennis-Herren 60 haben allen Grund zur Freude: Sie wurden Maister in der Bayernliga, stiegen in die Regionalliga auf – und wurden nun auch zur Mannschaft des Jahres 2019 gewählt.

Zolling – Zwei Regionalliga-Mannschaften hat die Tennis-Abteilung der SpVgg Zolling – und eine freute sich in diesem Jahr über die Trophäe bei der Sportlerwahl des Freisinger Tagblatts: Die Herren 60 wurden 2019 Meister in der Bayernliga, stiegen in die Regionalliga auf und haben dort Lust auf noch mehr Erfolg.

„Große Überraschung“

„Für uns ist dieser Sieg eine große Überraschung“, sagt 2. Abteilungsleiter Dieter Fahrmeier, „denn die Konkurrenz war schon sehr groß.“ Nach mehreren zweiten Plätzen in der Bayernliga ist diese Meisterschaft der größte Erfolg der Herren 60, die über Jahre gewachsen sind. „Wir hätten aber nie gedacht, dass wir ohne Punktverlust durchmarschieren“, sagt Fahrmeier.

Da ist das Ding! 2. Abteilungsleiter Dieter Fahrmeier – nahm stellvertretend für seine Mannschaft – den Pokal von FT-Sportredakteur Michael Leitner entgegen.

Nach dem sportlichen Aufstieg in die Regionalliga der Herren 60 gab es noch einen zweiten – nämlich den in die Altersklasse der Herren 65. Dort wurde durch den Rückzug einer Mannschaft für die Zollinger als Seiteneinsteiger ein Platz frei. Nur die Nummer eins, Maciej Przybylski, kann nach dem angenommenen Antrag von seinem Alter her noch nicht in der Mannschaft mitwirken. Bis auf Helmut Fischer hat noch keiner aus dem Zollinger Team Regionalliga gespielt.

„Wir hätten auch nichts gegen eine weitere Auswärtsfahrt mit Übernachtung gehabt“, betont Fahrmeier. Die Gruppe besteht aber durchweg aus bayerischen Vereinen, und der 1. FC Nürnberg wird mit seinem Team in Zolling antreten. Der Neuling aus dem Ampertal will nun erst einmal den Klassenerhalt sichern und dann weitersehen.

„Denke schon, dass wir in der Liga eher oben als unten mitspielen“

Die SpVgg hat eine der jüngeren Mannschaften in der Liga, muss sich aber vor keinem verstecken. „Natürlich hätte auch niemand etwas dagegen, wieder Erster zu werden“, sagt Fahrmeier. In den höheren Altersklassen gibt es keine Bundesligen, sondern nur ein Finalturnier der vier Regionalliga-Meister um die deutsche Meisterschaft. Wenn sich heuer oder 2021 – dann auch wieder mit dem in diesem Jahr pausierenden Przybylski – diese Chance ergibt, dann ist das erfolgshungrige Team sofort dabei. Fahrmeier hat vor der Konkurrenz keine Angst: „Ich denke schon, dass wir in der Liga eher oben als unten mitspielen werden.“

Die Power der Herren 60, die nun zu den Herren 65 werden, ist noch beeindruckender vor dem Hintergrund, dass die Mannschaft seit Jahren so zusammenspielt und nahezu alle Akteure aus dem Landkreis kommen – Zollinger, Kranzberger und Freisinger haben sich mit Ireneusz Ciszewski als Zugpferd zusammengefunden. Der SpVgg-Vereinstrainer, der im Oktober seinen 65. Geburtstag feiert, war in der Meistersaison mit einer Bilanz von 6:0 Siegen im Einzel und 5:1 Erfolgen im Doppel ein Garant an Position zwei. Noch besser war lediglich dessen polnischer Freund Przybylski, der jeweils mit einer 6:0-Bilanz in seiner eigenen Liga spielte. Er machte auch den Unterschied im Vergleich zu den Vorjahren, als es mehrmals nur zum Vizetitel gereicht hatte.

Die Wahl zur Mannschaft des Jahres ist für die Zollinger Tennis-Senioren das i-Tüpfelchen, doch sie konnten den Erfolg wegen Corona nicht feiern. Nun hoffen alle, dass die Saison ab dem 8. Juni starten kann – und der Weg für neue Heldentaten frei wird.

Lesen Sie auch: Sportlerwahl in Freising: Tennisspieler Toni Stippler ist Sportler des Jahres 2019 und „So etwas wird nie Routine“: Schützin Petra Horneber ist Sportlerin des Jahres 2019

Sportlerwahl 2019: Ergebnisse Mannschaften

1. SpVgg Zolling,

Tennis, Herren 60:

465

2. Schweden-Schützen Kranzberg, LG Damen III:

426

3. HSG Freising-Neufahrn, Handball, weibliche C:

359

4. LAG Mittlere Isar, Leichtathletik, U23-Staffel:

332

5. VfB Hallbergmoos, Stockschießen, Damen I:

321

6. Freising Grizzlies,

Softball, Damen:

297

7. SVA Palzing,

Fußball, Männer:

275

8. TSV Eching,

Fußball, Frauen:

223

9. SV Marzling,

Fußball, Männer:

222

10. VfB Hallbergmoos,

Sportkegeln, Herren I:

154

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

VfB Hallbergmoos: Der kometenhafte Aufstieg in die Erstklassigkeit
Was für eine Erfolgsgeschichte! Die Sportkegler des VfB Hallbergmoos sind nach sieben Aufstiegen in acht Jahren in der 1. Bundesliga angekommen.
VfB Hallbergmoos: Der kometenhafte Aufstieg in die Erstklassigkeit
Eine echte Ansage: Triathlet Niklas Ludwig (17) besteht Ironman-Test mit Bravour
Niklas Ludwig ist seinem Traum einen großen Schritt nähergekommen: Der Kirchdorfer will an seinem 18. Geburtstag im Juli einen Ironman finishen. Den Test hat er jetzt …
Eine echte Ansage: Triathlet Niklas Ludwig (17) besteht Ironman-Test mit Bravour
Die Fußball-Referees der Schiedsrichtergruppe Freising setzen aufs Internet – und auf Headsets
Auch im Schiedsrichterwesen ist aktuell Zwangspause angesagt. Doch via Internet können die Referees am Ball bleiben. Jetzt fand die erste Online-Pflichtversammlung statt.
Die Fußball-Referees der Schiedsrichtergruppe Freising setzen aufs Internet – und auf Headsets
Die Mädels geben den Ton an
Die Mädchenteams aus dem Landkreis haben in dieser Handballsaison überzeugt. Die HSG Freising-Neufahrn meldet nun sogar drei Mannschaften für die Landesliga.
Die Mädels geben den Ton an

Kommentare