+
Moritz Lindau war auch gegen den TV Geisenfeld eine Bank. Dennoch reichte es für Blau-Weiß Neufahrn nicht zum Teamsieg.

Tennis Herren Bezirksliga Gruppe 003

Neufahrn: Blau-Weiß-Niederlage im erneut engen Duell

  • vonNico Bauer
    schließen

Der TC Blau-Weiß-Neufahrn kann Dritter oder auch Siebenter werden. Im erneut engen Match gegen den TV Geisenfeld zogen die Tennisherren diesmal mit 4:5 den Kürzeren.

Neufahrn – Eine Runde ist noch zu spielen in der Tennis-Bezirksliga, und diese hat für den TC Blau-Weiß Neufahrn in sich. Vom aktuellen Rang drei bis zum Platz sieben ist noch alles möglich, wenn es gegen Tabellenführer Milbertshofen geht.

Mit dem 4:5 (3:3) gegen den TV Geisenfeld haben die Blau-Weißen eine Chance vertan, sich etwas vom breiten Mittelfeld der Liga abzusetzen. Diesmal kam die Niederlage nicht ganz unverdient, weil das 3:3 nach den Einzeln für Neufahrn eher glücklich war. Für die drei Erfolge auf den hinteren Positionen brauchte es zwei knappe Erfolge im Matchtiebreak.

Wirklich sicher war nur der Punkt von Moritz Lindau, der an Position sechs mit 4:0 Einzeln in dieser Saison eine Bank ist. Er war mit Siegen im Einzel und Doppel auch gegen Geisenfeld eine große Nummer. Letztlich reichte es aber nicht, weil Paul Marschner und Leon Wunderlich zwei enge Sätze im Zweidoppel verloren haben, und nach zwei 4:5-Niederlagen ist man nun Dritter mit 6:6 Punkten.

Bei einer Niederlage zum Abschluss gegen Primus Milbertshofen könnte es noch dem einen oder anderen Platz nach hinten gehen. Aber über Spannung darf sich niemand beklagen, denn die Neufahrner gewannen dreimal 5.4 und verloren dreimal 4:5 in sechs engen Duellen.

TC Blau-Weiß Neufahrn – TV Geisenfeld 4:5 (3:3).

Einzel: Philipp Nitsche – Julian Gigl 2:6, 2:6; Moritz Frimberger – Robert Lamprecht 3:6, 3:6; Dominik Hausen – Sebastian Thoma 7:5, 1:6, 3:10; Paul Marschner – Fabian Eisenmann 6:2, 3:6, 10:7; Leon Wunderlich – Yannick Jäschke 6:2, 3:6, 11:9; Moritz Lindau – Jonas Hetzenecker 6:1, 6:1.

Doppel: Nitsche/Frimberger – Gigl/Lamprecht 0:6, 2:6; Marschner/Wunderlich – Thoma/Eisenmann 5:7, 5:7; Hausen/Lindau – Buberl/Hetzenecker 6:4, 6:3.

Nico Bauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare