Innenansicht der vereinseigenen Tennishalle des TC Rot-Weiß Freising
+
Verwaiste Sportstätte: Der coronabedingte Ausfall der Wintersaison hat den Tennisverein TC Rot-Weiß Freising hart getroffen – sowohl in finanzieller als auch in sportlicher Hinsicht.

Tennis

TC Rot-Weiß Freising: Neuwahlen auf dem Postweg

  • vonNico Bauer
    schließen

Eine etwas andere Hauptversammlung veranstaltet heuer der TC Rot-Weiß Freising. Gewählt wird auf dem Postweg – und zwar nicht nur ein neuer Vorsitzender.

Freising – Den Applaus am Ende seiner Amtszeit hätte sich Rainer Großkopf verdient gehabt, aber die Corona-Pandemie verhindert Begegnungen und Emotionen. Somit verabschiedet sich der scheidende Vorsitzende des TC Rot-Weiß Freising auf dem postalischen Weg bei einer Distanz-Jahreshauptversammlung des Vereins. Am Mittwoch wurden die Rechenschaftsberichte den Mitgliedern zugeschickt, die nun auf dem Postweg in den nächsten Tagen die neue Vorstandschaft wählen sollen.

„Ich bin 2010 als der letzte Notnagel angetreten“, witzelt Rainer Großkopf in seinem Rechenschaftsbericht. Damit der Tennisclub aus der Savoyer Au weiterbestehen könne, stellte er sich für zwei Jahre zur Verfügung. Daraus wurden nun elf – und Großkopf zieht zufrieden Bilanz: „Mir war es wichtig, unserem Verein dienlich zu sein und in seinem Sinne zu handeln. Ich meine, dass es gelungen ist.“

Sigmund Lee soll Großkopf beerben

 Der Vorsitzende hat sich Jugendleiter Sigmund Lee als Nachfolger ausgesucht. „Im ersten Anlauf wollte er nicht“, schreibt Großkopf den Mitgliedern. „Aber als es ernst wurde, hat er eben angepackt.“ Lee trat vor vier Jahren in die riesigen Fußstapfen der legendären Jugendleiterin Vroni Reis – und nun übernimmt er von Großkopf einen gut aufgestellten Tennisverein.

Rainer Großkopf stand elf Jahre lang an der Spitze des Vereins.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht hatte der Vorsitzende viel zu erzählen. So sei dem ehemaligen Pächter der Gaststätte wegen Hygienemängel die Konzession entzogen worden. Kurios sei beim zweiten Lockdown ein Besuch von Polizei und Ordnungsamt gewesen: Die Beamten hätten in der Tennishalle bereits 45 Minuten, nachdem der Bayerische Tennis-Verband die Hallensperrungen bekanntgegeben habe, kontrolliert. Nach einer komplett weggefallenen Wintersaison stellt Großkopf fest, dass die Corona-Pandemie den Club „finanziell wie sportlich sehr hart trifft“.

Zuwachs bei Kindern und Jugendlichen

Positive Nachrichten hat Jugendleiter Siggi Lee, der nun wohl zum 1. Vorsitzenden gewählt werden dürfte. Er berichtete, dass man zu Beginn der Hallensaison 2020/21 rund 150 Kinder und Jugendliche im Training gehabt habe – bis der Lockdown im November alles stoppte. Die Rot-Weißen hätten einen deutlichen Zuwachs bei den jugendlichen Mitgliedern verzeichnet und im vergangenen Corona-Sommer durchaus vom verringerten Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche profitiert.

Im Geschäftsjahr 2019/20 hatte der Verein ein kleines Minus in der Kasse, was nicht verwunderlich war. Nach der Trennung vom Pächter des Tennisheims wurden mehr als 50 000 Euro für die Entrümpelung und Renovierung der Gaststätte in die Hand genommen. Schatzmeister Dirk Sattler macht deutlich, dass man im laufenden Geschäftsjahr nach der weggefallenen Hallensaison nur das Nötigste ausgeben werde, um eine ausgeglichene Bilanz zu erreichen.

Viele Änderungen in der Führungsriege

Nun sind aber erstmal die Mitglieder am Zug, die mit ihrer postalischen Rückantwort die Vorstandschaft entlasten sollen und zudem über den Wirtschaftsplan 2020/21 abstimmen müssen. Spannend ist auch das Thema „Neuwahlen“, weil die Vorstandschaft komplett erneuert wird. Eigentlich macht mit Blick auf die wichtigsten Positionen nur Sportwart Klaus Schimpf weiter, wenn die TC-Mitglieder zustimmen. Der bisherige Jugendleiter Sigmund Lee kandidiert für den Posten des 1. Vorsitzenden. Die weiteren Wahlvorschläge sind als 2. Vorsitzender Christian Schwaiger, als Schatzmeister Dominik Pescolderung, als Jugendwart Florian Weißflog sowie als Schriftführer Axel Lindhorst. Ebenfalls vorgeschlagen sind Andreas Neumann für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Kassenprüfer Werner Neumeier und Christian Trost.

Die Mitglieder haben nun Zeit, ihre Zettel bis 31. März an den TC Rot-Weiß zu schicken oder am Tennisgelände in den Briefkasten zu werfen. Am 1. April um 18 Uhr beginnt dann die Auszählung der Stimmzettel, anschließend werden die Wahlergebnisse bekanntgegeben.

Lesen Sie auch: TSV Jahn Freising: Bayernliga-Saison endgültig Geschichte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare