+
Die Überraschung blieb aus: Paul Marschner und seine Mitspieler vom TC Blau-Weiß Neufahrn verloren beim TSV Milbertshofen mit 3:6, der somit aufgrund des besseren Matchverhältnisses Meister in der Bezirksliga Gruppe 003 vor dem punktgleichen TC RW Eschenried II wurde.

Tennis-Herren Bezirksliga Gruppe 003

Tennis Kranzberg: SVK-Herren können noch Plätze gut machen

  • vonNico Bauer
    schließen

Tennis-Herren: Neufahrn landet auf Rang vier, und der SV Kranzberg kann es im letzten Spiel zu Hause und den Nachholpartien noch bis auf Platz fünf schaffen.

Neufahrn/Kranzberg – Zwei Niederlagen gegen die Spitzenteams der Tennis-Bezirksliga gab es für die beiden Landkreis-Clubs Neufahrn und Kranzberg. Der TC Blau-Weiß Neufahrn hat dennoch eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte sicher, und Kranzberg kann in einem Nachholspiel noch nachbessern.

TSV Milbertshofen – TC Blau-Weiß Neufahrn 6:3 (3:3).

Genau dieses Ergebnis brauchten die Gastgeber, um im Fernduell mit Eschenried II die Meisterschaft zu sichern. Beim 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln wackelte dieser erste Platz ganz bedrohlich. Das Meisterstück war dann das dritte erst im Match-Tiebreak gewonnene Doppel.

Die Neufahrner verpassten mit der möglichen Überraschung in Milbertshofen den dritten Platz, aber auch Rang vier unter den acht Teams ist ein großer Erfolg. Mannschaftsführer Moritz Frimberger hatte vor der Saison das Ziel ausgegeben, sich von den letzten beiden Plätzen fern zu halten, und das ist Blau-Weiß mit 6:8 Punkten überzeugend gelungen. Wegen des guten Matchverhältnisses von 30:33 dürften die Neufahrner in den beiden Nachholspielen der Bezirksliga nur noch einholbar sein, wenn Erding ein hoher Sieg gelingt.

Einzel: Lorenz Schwojer – Philipp Nitsche 6:0, 6:0; Claudius Köckhuber – Moritz Frimberger 6:4, 6:4; Johannes Klepsch – Dominik Hausen 4:6, 2:6; Oswaldo Ripalda – Paul Marschner 6:1, 6:1; Dominik Heitzer – Leon Wunderlich 2:6, 6:4, 7:10; Arik Widenhorn – Moritz Lindau 3:6, 1:6. Doppel: Köckhuber/Ripalda – Nitsche/Frimberger 6:2, 6:2; Schwojer/Widenhorn – Marschner/Wunderlich 6:1, 6:3; Klepsch/Heitzer – Hausen/Lindau 7:5, 3:6, 10:2.

TC Rot-Weiß Eschenried II – SV Kranzberg 8:1 (6:0). 

In Anbetracht des Milbertshofener Ergebnisses brauchte Eschenried einen 9:0-Sieg, und der war nach sechs gewonnenen Einzeln greifbar. Benedikt Wudi und Gerhard Pallauf gaben dann die Spielverderber mit ihrem glatten Zweisatzsieg im Zweierdoppel.

Damit bleibt Eschenried Zweiter, und der Vorletzte Kranzberg kann sich mit einem Sieg am kommenden Sonntag noch auf Rang sechs verbessern. Dazu muss man das Heimspiel (Beginn: 9 Uhr) gegen den Tabellennachbarn Harlaching München gewinnen. Bei einem ganz optimalen Verlauf der beiden Liga-Nachholspiele ist für den Aufsteiger aus dem Ampertal sogar noch Platz fünf möglich. Neufahrn als Vierter kann wegen des schlechteren Matchverhältnisses nicht mehr eingeholt werden.

Einzel: Thomas Vogl – Benedikt Mim 6:0, 6:0; Maximilian Zyber – Benedikt Wudi 6:4, 6:4; Simon Unterberger – Robert Faulent 6:2, 6:4; Fabian Pflügler – Richard Hammerl 6:1, 7:5; Thomas Sauter – Gerhard Pallauf 6:0, 6:4; Paul Niederle – Marc Hauswald 6:1, 6:1. Doppel: Vogt/Unterberger – Mim/Faulent 6:3, 6:4; Zyber/Sauter – Wudi/Pallauf 3:6, 1:6; Pflügler/Niederle – Hammerl/Hauswald 6:2, 6:0.

Nico Bauer

Auch interessant

Kommentare