Hell erleuchtet war plötzlich der Tennisplatz nach dem Knopfdruck von Vorsitzendem Christian Kaindl und Bürgermeister Gerhard Betz (vorne, v. l.), was auch zweiter Vorsitzenden Hans Betz, Jugendwart Birgit Bertz, Kassier Walter Nadler, Schriftführerin Petra Nadler und Sportwart Alois Goldbrunner (hinten, v. l.) freute.
+
Hell erleuchtet war plötzlich der Tennisplatz nach dem Knopfdruck von Vorsitzendem Christian Kaindl und Bürgermeister Gerhard Betz (vorne, v. l.), was auch zweiter Vorsitzenden Hans Betz, Jugendwart Birgit Bertz, Kassier Walter Nadler, Schriftführerin Petra Nadler und Sportwart Alois Goldbrunner (hinten, v. l.) freute.

TV Nandlstadt

Tennisplätze erstrahlen in neuem Licht

Der TV Nandlstadt hat die erste Etappe der Generalsanierung abgeschlossen. Die Flutlichtanlage steht und funktioniert.

Nandlstadt – Es war nur ein kleiner Fingerdruck von Bürgermeister Gerhard Betz auf dem mobilen Bedienungsgerät, und schon ließen die Strahler der Flutlichtanlage die Tennisplätze erhellen. Ein kleiner Knopfdruck, der doch so eine große Wirkung hatte. Denn damit war die erste Etappe der Generalsanierung abgeschlossen, die der TV Nandlstadt seit der Versammlung am 19. Juni ins Visier nahm.Im Juni wurde auch die neue Führungsspitze mit Vorsitzenden Christian Kaindl und Vize Hans Betz gekürt, die als vordringlichste Aufgabe die Generalsanierung nannten. Kaindl konnte jetzt bei der offiziellen Inbetriebnahme der Flutlichtanlage bereits erhebliche Fortschritte vermelden. Denn seit den ersten Arbeitseinsätzen am Tennisareal Anfang September waren viele Mitglieder begeistert bei der Sache und legten kräftig Hand an. damit die Vorarbeiten bis zum Liefertermin der Flutlichtanlage erledigt waren. So wurden Fundamente erstellt, Gräben gezogen, Kabelstränge verlegt und die Steuerung aktiviert. Das Aufstellen der vier Flutlichtmasten mit LED-Technik geschah ohne große Probleme, ebenfalls das Wiederherstellen des Außenbereichs nach vollzogener Baumaßnahme. Dank Sponsoren, deren Banner die Bandenwerbung den Tennisplatz künftig ziert, konnte die Maßnahme finanziell im Rahmen gehalten werden, ebenso die tatkräftige Mithilfe des Fuhrunternehmens Schranner aus Faistenberg.

„Ein erstes Etappenzielt“, bilanzierte Kaindl, wobei er den Eifer seiner Vorstandskollegen ausdrücklich hervorhob.

Der Tatendrang inspirierte auch weitere Mitglieder, denn „ganz nebenbei“ entstand auf der Frontseite des Tennisheims eine Asphaltbahn für den Boccia-Sport.

Als weitere Maßnahmen steht nun die Neugestaltung aller Tennisplätze an, die mit einem neuartigen Belag versehen werden. Dieser ist ungemein strapazierfähig und muss nicht mehr „gewässert“ werden, was die Kosten für den Wasserverbrauch künftig erheblich senken dürfte. Bereits Anfang nächsten Jahres hat die ausführende Fachfirma dem TV Nandlstadt die Baumaßnahme in Aussicht gestellt, freute sich Kaindl. Bis Ende April hat man die vertragliche Zusicherung des Vollzugs, so Kaindl. Hierfür sind noch gewisse Vorarbeiten nötig, nannte der Tennischef das Abtragen der Ziegeldeckschicht aller Plätze bis Ende des Jahres als vornehmliche Aufgabe. Doch auch das wird gelingen, war sich Kaindl sicher.

Genauso wie der Knopfdruck, den Bürgermeister Gerhard Betz vollzog, wodurch den Leuten am Nandlstädter Tennisplatz ein Licht aufging.

Martin Hellerbrand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare