Ehemaliger UEFA-Präsident Michel Platini festgenommen

Ehemaliger UEFA-Präsident Michel Platini festgenommen
+
Er war mit elf Punkten der drittbeste Jahn-Scorer: Oldie Maximilian Hellmich (l.), der eigentlich nur noch in der zweiten Mannschaft spielt, half in Weilheim in der Ersten aus, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.

Basketball - 2. Regionalliga

TSV Jahn Freising verliert trotz Hellmich-Comeback

Insgeheim hatten die Basketballer des TSV Jahn Freising gehofft, dass sie nach dem Heimsieg im Kellerduell gegen Milbertshofen sogleich das nächste Erfolgserlebnis feiern können. Daraus wurde am Sonntag aber nichts: Die Domstädter unterlagen beim Tabellennachbarn TSV Weilheim am Ende klar mit 67:82 (21:20, 38:46, 55:66).

Freising – Der Tag begann für Jahn-Trainer Denis Rühmann mit einer Hiobsbotschaft: Routinier Jakob Kock meldete sich krank. „Er ist für unsere vielen Jugendlichen in der Mannschaft psychologisch enorm wichtig“, hatte Rühmann in den vergangenen Spielen immer wieder feststellen müssen. Auf der Fahrt nach Weilheim habe er schon gemerkt, dass es für sein Team mental nicht leicht sein würde, ohne Kock auskommen zu müssen.

Hinzu kam, dass angesichts der langen Verletztenliste nur noch fünf Spieler aus dem Kader zur Verfügung standen. Die Coaches Denis Rühmann und Gojko Stojisavljevic hatten deshalb schon vorsorglich Oldie Maximilian Hellmich sowie Youngster Maximilian Eisner – beide spielen eigentlich in der Zweiten – mit nach Weilheim genommen. Und für sich selber hatte Trainer Rühmann auch Sportklamotten eingepackt und sich auf die Spielerliste setzen lassen. Rühmann musste dann – viele Akteure waren mit mehreren Fouls belastet – im letzten Viertel tatsächlich selber aufs Feld. „Gojko Stojisavljevic hatte nach vier Minuten ein Einsehen und wechselte mich aus“, sagte Rühmann. In dieser Phase des Spiels war der Rückstand ohnehin schon zu groß, um das Ruder eventuell doch noch herumreißen zu können.

Trotz dieser enormen personellen Engpässe starteten die Freisinger überraschend gut ins Match und führten bis ins zweite Viertel hinein. Eigentlich hatte das Jahn-Trainergespann die Devise ausgeben wollen, die groß gewachsenen Weilheimer mit Pressing unter Druck zu setzen. „Aber mit nur acht Spielern ist es illusorisch, das über die gesamte Spieldauer durchzuhalten“, sagte Rühmann. Zumal die erste Fünf, die die meiste Zeit auf dem Feld stand, einen Altersdurchschnitt von unter 18 Jahren hatte.

Weil dann auch noch einige Jungspunde nicht ihren allerbesten Tag hatten, bekamen die Gastgeber vom TSV ab Mitte des zweiten Viertels Oberwasser. „Da sind uns immer wieder völlig unnötige Abspielfehler unterlaufen, wir haben den Weilheimern die Bälle wie auf dem Silbertablett serviert“, berichtet Rühmann. Letztlich hat dem Spiel des TSV Jahn die nötige Qualität gefehlt, um gegen die keineswegs überragend agierenden Hausherren zum Zug zu kommen. „Wenn wir in einigen Situationen vielleicht ein bisschen cleverer gespielt hätten, wäre auch zu Acht ein Sieg möglich gewesen. Weilheim war sicherlich nicht 15 Punkte besser als wir.“

Zusammen mit den Teams aus Schrobenhausen und Milbertshofen rangiert die Jahn-Truppe (alle drei haben zwei Siege aus zehn Partien vorzuweisen) weiter im Tabellenkeller. Der Abstand auf Weilheim, Leitershofen II und die DJK SB München beträgt vier Punkte. Im Jahn-Lager hofft man nun, dass sich die personelle Situation bis zum Samstag entspannt. Da ist im letzten Spiel vor der Weihnachtspause das Team von München Basket in der Luitpold-Sporthalle zu Gast.

Peter Spanrad

Aufstellung und Punkte:

Eisner (2), Hellmich (11), Kahlert (20), Pathekas (17), Pook (9), Riemensperger (4), Rühmann, Stojanovski (4).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltmeisterin Simone Blum nur Zehnte bei nationalen Titelkämpfen
Nach fehlerfreier Runde hatte Simone Blum aus Zolling alle Chancen, erneut den DM-Titel zu holen. Doch neun Strafpunkte in Durchgang zwei bedeuten am Ende nur Rang zehn.
Weltmeisterin Simone Blum nur Zehnte bei nationalen Titelkämpfen

Kommentare