+
Bayerns meisterliche Razorbacks

American Football

1000 Fans peitschen Razorbacks zum Titel

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Fast 1000 Zuschauer haben die Fursty Razorbacks nach ihrem 36:20-Heimsieg im Spitzenspiel gegen München in der Lände-Arena gefeiert. Die Brucker sind damit bayerischer Meister und für die Aufstiegs-Playoffs zur 2. Bundesliga qualifiziert. Aus der sind sie erst im Vorjahr nach nur einjähriger Zugehörigkeit abgestiegen.

Fürstenfeldbruck Mit dabei beim Spitzenspiel war auch TV-Kommentator Jan Stecker, der sonst für den Privatsender Pro7 Spiele der US-Profiliga NFL überträgt. Sogar er war beeindruckt: „Das war ein geiles Spiel und ein Genuss für jeden Football-Fan.“ Zumal der Krimi erst im letzten Viertel entschieden wurde.

Die Brucker erwischten trotz eines schnellen 6:0 durch einen Touchdown von US-Spielmacher John Eddy den schlechteren Start. Denn nach der frühen Führung bestimmten erst mal die Gäste aus der Landeshauptstadt das Geschehen und gingen mit 14:6 in Führung. Aber die Hausherren ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. „Wir wussten, dass es nicht einfach wird“, sagte Cheftrainer Florian Müller hinterher, nachdem seine Angriffsformationen erst spät besser ins Spiel gekommen war. John Eddy schaffte es dabei sogar, sein Münchner Pendant Brandon Watkins auszustechen, der immerhin als bester Regionalligaspieler gilt. Bei Eddys Pässen kam sogar Stecker ins Schwärmen: „So etwas sieht man sonst nur in der Bundesliga.“

Die nächsten Razorbacks-Punkte brachte aber erst einmal ein anderer auf die Anzeigetafel: Niklas Vonderschmitt verkürzte per Field Goal auf 9:14. Dann folgte der erste große Auftritt von Eddy. Noch vor der Pause fand er mit einer punktgenau geworfenen Vorlage über das halbe Spielfeld seinen Pass-Empfänger Maximilian Kollmannsberger in der Endzone. Und nur kurz darauf warf der US-Boy erneut einen Pass für zwei Extrapunkte auf Andreas Berger. Mit einer 17:14-Führung ging es in die Pause.

Erneuter Jubel brandete unter der beeindruckenden Zuschauerkulisse kurz nach Wiederbeginn auf. Gleich beim Anstoß ließen die Münchner den Ball fallen. Die Razorbacks eroberten ihn, und nur wenige Spielzüge später ließ Eddy einen neuerlichen Touchdown zum 23:14 folgen. Die Brucker dominierten die Partie danach zunehmend. Zwar verkürzte München noch mal auf 20:23. Aber Ballträger Moritz Albrecht konterte im Gegenzug mit einem weiten Lauf über das ganze Feld und stellte den alten Abstand wieder her. Als Andeas Berger per Touchdown und Vonderschmitt per Extrapunkt das 36:20 erzielten und die Abwehr zwei Minuten vor Schluss das letzte Aufbäumen der Münchner stoppte, war die Partie entschieden.

Die Brucker stehen damit schon vor dem letzten Spieltag als Titelträger fest. Damit dürfen sie bei den Aufstiegsspielen Ende September einen Anlauf zum sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga nehmen. Gegner sind Darmstadt und voraussichtlich Biberach, die Meister der Mitte- beziehungsweise der Südwest-Staffel der Regionalliga.

Lesen Sie auch: Große Trauer in Fürstenfeldbruck: Julia Reitbauer (25) stirbt unerwartet während Südamerika-Reise

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare