+
Grund zum Jubeln hatte mal wieder Anja Kobs. Sie stellte eine neue persönliche Bestzeit auf.

Laufsport

Nach Verwirrung bei der Messung: Allingerin gelingt Bestzeit

Anja Kobs scheint in der Form ihres Lebens zu sein. Die Allinger Duathlon-Vizeweltmeisterin hat  schon wieder eine persönliche Bestmarke geknackt.

Alling/Regensburg – Beim „Mitsommerlauf“ der LG Telis Finanz Regensburg beendete sie das 10 000-Meter-Rennen nach sehr guten 38:29,06 Minuten – rund zwei Minuten schneller als ihre Meldezeit.

Es war Kobs’ dritter persönlicher Rekord binnen weniger Wochen: Ende April unterbot sie mit 2:58:40 Stunden erstmals die Drei-Stunden-Marke bei einem individuellen Marathonrennen rund um die Oberschleißheimer Ruderregatta-Strecke. Zwei Monate später unterbot sie auf demselben Geläuf ihre Halbmarathonbestzeit um mehr als vier Minuten. Nach 1:25:44 Stunden sprang die sympathische Ausdauersportlerin vor Freude in voller Montur ins Regattasee-Wasser.

Wenige Tage später machte sich Kobs auf eine Drei-Tages-Radtour von Lindau am Bodensee nach Schönau am Königssee. Auf einem Kurs, der sich an der Deutschen Alpenstraße orientierte und 428 Kilometer sowie 5700 Höhenmeter umfasste. Bei allen drei Aktionen hatte Kobs zu Spenden für den Hospizdienst der Brucker Caritas aufgerufen. Nun folgte der lange Stadionlauf in Regensburg, der ebenfalls unter einem besonderen Stern stand.

Zum einen, weil es der erste offizielle Wettkampf der Allingerin nach der Corona-Pause war, zum anderen weil der Startschuss erst um 19.30 Uhr ertönte – ungewohnt für die Frühaufsteherin. Und zum dritten, weil es hinterher einige Verwirrung gab. Die Mehrkämpferin hatte als Zehnte von 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Ziellinie gequert. Als Letzte traf die auch im Landkreis bekannte Cathrin Möller (LG Stadtwerke München) mit einer Zeit von 44:24 Minuten ein. Doch in der Ergebnisliste wurden Kobs und Möller zeitgleich mit 48:26 Minuten geführt. Kobs hakte beim Veranstalter nach. Rund sechzig Stunden später erfolgte die offizielle Korrektur. Klar, dass sich die Allingerin gleich nochmals freute.

Schnellste Frau des Abends war die DLV-Kaderathletin und mehrfache Deutsche Berg- und Crossmeisterin Domenika Mayer (LG Telis Finanz Regensburg) in 32:45,81 Minuten. Für den August hat sich Anja Kobs ebenfalls einiges vorgenommen: Am 1. August startet sie über 5000 Meter bei einem Stadionsportfest im Münchner Dante-Stadion, an Mariä Himmelfahrt wagt sie sich an den Immenstädter Gebirgsmarathon. Acht Tage später ist sie in Saalfeld beim „Six Summits Sky Race“ am Start.

Horst Kramer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare