+
Gut abgeschirmt von Mammendorfs Korbjägerinnen waren die unterlegenen Gäste vom TuS Fürstenfeldbruck.

Basketball

Höhenflug, gestoppter Absturz und Rekorde

  • schließen
  • Andreas Daschner
    Andreas Daschner
    schließen

Der Spieltag aller der Landkreis-Basketball-Teams im Überblick.

Landkreis – Als ranghöchstes Basketballteam im Landkreis bleiben Gröbenzells Männer in der Bayernliga dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Cham dicht auf den Fersen. Eine Klasse tiefer haben sich die Mammendorfer etwas erholt, während Olching weiterhin im Tabellenkeller steckt. Klare Verhältnisse herrschen im Frauenbereich.

Bayernliga

Ihren ersten dreistelligen Saisonsieg haben die Bayernliga-Basketballer des SC Gröbenzell beim 100:53 (52:28)-Kantertriumph über Schrobenhausen gelandet. Vor der Partie galten die Gäste noch als direkter Verfolger. Davon war in der Wildmooshalle dann aber nichts zu sehen. Die Hausherren dominierten das Geschehen von Beginn an und trafen beinahe nach Belieben. Mit Nils Wittlinger (24 Punkte, darunter fünf Dreier), Thomas Auerhammer (22), Maximilian Schiff (19) und Moritz Breitreiner (18) hatten die Gröbenzeller gleich vier Spieler, die um die 20 Zähler erzielten. Der Rest des Kaders unterstützte das Quartett genug, damit der Sportclub die 100-Punkte-Marke knacken konnte.

Bezirksoberliga

Die Männer des SV Mammendorf haben ihre Talfahrt gebremst. Nach zuletzt drei Niederlagen gelang gegen Schlusslicht Grünwald wieder mal ein Sieg. Und der fiel mit 85:58 (50:28) deutlich aus. Lediglich ein schwächeres drittes Viertel, in dem der SV nur elf Punkte erzielte, verhinderte einen noch deutlicheren Sieg. Die Mammendorfer stehen nun mit einer ausgeglichenen Bilanz von je vier Siegen und Niederlagen auf Rang fünf.

Die Ligakonkurrenten vom TSV Olching hängen dagegen weiter im Tabellenkeller fest. In Traunstein setzte es die erwartete sechste Niederlage im siebten Saisonspiel – obwohl sich die Olchinger beim 56:66 (24:27) gegen den Tabellendritten teuer verkauften. Am Ende reichten aber auch vier Dreier und 14 Punkte von Nikola Stanojevic sowie zwölf weitere Zähler von Sebastian Schäfer nicht, um einen Überraschungssieg zu feiern.

Bei den Frauen ist das Ziel des TuS Fürstenfeldbruck nicht aufgegangen. Eigentlich wollt sie die Mammendorfer Korbjägerinnen so lange wie möglich ärgern. Doch beim Bezirksoberliga-Derby gaben die gastgebenden Favoritinnen von Anfang an den Ton an und siegten am Ende klar und deutlich mit 94:41 (54:22).

Chris Jonas gelang ein neuer Vereinsrekord beim SV Germering.

Schon nach dem ersten Viertel waren die Verhältnisse klar abgesteckt. Mit 30:8 hatten die Mammendorferinnen die Frauen vom Brucker TuS klar in ihre Schranken verwiesen. Der Rest war dann nur noch Formsache. Für den Tabellenzweiten trafen mit Klara Westemeyer (24 Punkte), Katharina Blum (21), Kathrin Aumüller (14) und Stephanie Pöller (10) vier Spielerinnen zweistellig. Beim TuS gelang das lediglich Ashley Barron, die 13 Zähler beisteuerte. Da half es den Brucker Frauen auch nichts, dass sie die Mammendorferinnen zumindest in einer Kategorie ausstachen: Sie waren fünfmal von der Dreierlinie erfolgreich, die Hausherrinnen trafen aus der Distanz kein einziges Mal.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 250 Panther-Fans auswärts dahoam
Noch nie haben so viele TuS-Fans ihre Panther zu einem Auswärtsspiel begleitet. Tagblatt-Reporter Peter Loder war mit im Bus. Die sportliche Komponente des Duells …
Mit 250 Panther-Fans auswärts dahoam
Futsal? Nein, danke!
Das Fußballjahr neigt sich seinem Ende zu. Höchste Zeit, die Hallenschuhe auszupacken. Doch die Begeisterung hält sich bei den Kickern in der Region in Grenzen. Viele …
Futsal? Nein, danke!
Faustball-Trainer übt harsche Kritik nach Zweitliga-Desaster
Nach einer desaströsen Vorstellung vor heimischer Kulisse haben die Faustballer des TSV Unterpfaffenhofen eine harte Bruchlandung in der 2. Bundesliga fabriziert. Nach …
Faustball-Trainer übt harsche Kritik nach Zweitliga-Desaster
„Killerbiene“ auf WM-Kurs: Nach Hochzeit liegt Gold auf der Bahn
Beim Sammeln von Goldmedaillen kennt Olchings Radsport-Königin keine Grenzen. In Frankfurt/Oder radelte sich Denise Schindler (Kampfname: „Killerbiene“) schon mal warm …
„Killerbiene“ auf WM-Kurs: Nach Hochzeit liegt Gold auf der Bahn

Kommentare