Sehr zur Freude ihres Trainers gelang den Germeringern eine Wiedergutmachung.

Basketball

Korbjäger nähern sich der Tabellenspitze

  • schließen
  • Andreas Daschner
    Andreas Daschner
    schließen

Während das Top-Team der regionalen Basketballszene aus Gröbenzell weiterhin zur Spitze in der Bayernliga gehört, ist eine Klasse darunter dem TSV Olching im sechsten Anlauf der erste Saisonsieg gelungen. Die Ligakonkurrenten aus Mammendorf kassierten dagegen eine Niederlage.

Bayernliga

SC Gröbenzell - TSV Ansbach 89:84 (47:40) – Nach dem Sieg beimSpitzenspiel sind die Gröbenbacher an den Gästen vorbei gezogen und rangieren gleich hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer Cham. Die Partie gegen die Franken war eine enge Kiste, wobei die Sportclub-Männer nach jedem Viertel die Nase knapp vorn hatten. Bester Mann auf dem Platz war Maximilian Schiff, der mit 31 Punkten sogar Ansbachs US-Boy Courtney Dollard in den Schatten stellte. Der Gröbenzeller durfte 21 Mal von der Freiwurflinie ran. 14 Versuche versenkte Schiff, dazu kamen sieben Treffer aus dem Spiel heraus sowie ein Drei-Punkte-Wurf. Mit Jan Szembek (14 Punkte) sowie Thomas Bertolin und Nils Wittlinger (je elf) konnten drei weitere Gröbenbacher zweistellig punkten. Das reichte, damit der Fünf-Punkte-Vorsprung vor dem letzten Durchgang auch am Ende noch Bestand hatte.

Bezirksoberliga

TSV Grünwald - TSV Olching 62:66 (26:34) Der erste Saisonsieg beim Schlusslicht fiel knapp aus. Am Ende konnten die Olchinger die Aufholjagd der weiter sieglosen Gastgeber, die vor dem Schlussdurchgang schon 13 Zähler hinten lagen, rechtzeitig stoppen. Bester Olchinger Korbjäger war Felix Kristl mit 16 Punkten.

TG Landshut - SV Mammendorf 87:63 (37:28) Die Mammendorfer mussten auf ihren Topspieler Ole Sebald verzichten. Kilian Flotzinger sprang zwar mit 19 Punkten in der Offensive ein. Am Ende reichte das aber nicht, um die klare Niederlage in Niederbayern zu verhindern. Mammendorf steht damit mit drei Siegen und genauso vielen Pleiten im Tabellenmittelfeld.

Bezirksliga

SV Germering - TuS Holzkirchen 86:57 (39:20) – Nach den beiden erfolglosen Spielen gegen die Spitzenreiter hatte Trainer Christian Moltz seine bis unter die Haarspitzen motivierten Germeringer zur Wiedergutmachung gedrängt. Neben Top-Scorer Jordan Pavel (25 Punkte) setzten Moritz Kliemke (16) und Chrisa Jonas (12) die Akzente. Auch Nachwuchskraft Dominik Jurkin, der unmittelbar vor dem Männerspiel noch im U18-Team am Ball war, heimste sich Pluspunkte beim Coach ein. So richtig in Fahrt kamen die 80 Zuschauer in der Max-Born-Halle in der Schlussphase, als Nikolaus Lemli gemeinsam mit Moritz Kliemke und Jonas die Aktion des Tages zelebrierte. Das war der Wurf zum 86:57-Endstand, womit sich die Germeringer wieder im oberen Drittel der Tabelle befinden und auch noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweite Liga trotz zweier Pleiten noch zu halten
Trotz zweier weiterer Niederlagen in der 2. Bundesliga: Die Motivation bei den Faustballern des TSV Unterpfaffenhofen ist ungebrochen. Zumal die jüngsten Pleiten auf der …
Zweite Liga trotz zweier Pleiten noch zu halten
Wasserratten gehen beim Saisonstart unter
„Ich hoffe sehr, dass wir unser schwächstes Saisonspiel gleich am Anfang gemacht haben. Das wäre der einzige Trost.“ Viktor Sandor war geknickt, als er nach einer …
Wasserratten gehen beim Saisonstart unter
Neuer Fußballjob für Ex-Maisacher
Maisachs Ex-Trainer hat einen neuen Job bei seinem alten Verein. Manuel Eisgruber wird wieder Stürmer beim abstiegsgefährdeten Fußball-Regionalligisten VfR Garching und …
Neuer Fußballjob für Ex-Maisacher
Kleine Panther erleiden nächsten Rückschlag
 So kommen die Kleinen Panther nicht aus dem Bayernliga-Keller raus. Die zweite Handball-Crew des TuS Fürstenfeldbruck hat das zweite Rückrunden-Heimspiel gegen die DJK …
Kleine Panther erleiden nächsten Rückschlag

Kommentare