1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Bayerische Jugendmeisterschaft: Ukraine-Talent Timofii Sydoruk trumpft für den BC Piccolo auf

Erstellt:

Von: Thomas Benedikt

Kommentare

Reiche Beute machten die jungen Piccolo-Boxer bei den Wettkämpfen in Eichstätt. Auf dem Foto sind (v.l.) BABV- und Piccolo-Sportwart Franz Josef Santl, BABV-Präsident Karl-Heinrich Pauckner, Trainer Sedat Kececi, Timofii Sydoruk (Gold), Trainerin Katinka Semrau, Emir Kececi (Gold), Valeria und Mariela Steko (Gold), Josephine Zalesjak (Gold), Pace Vasilev (Silber), Baran Uzundal (Silber) und Trainer Mladen Steko.
Reiche Beute machten die jungen Piccolo-Boxer bei den Wettkämpfen in Eichstätt. Auf dem Foto sind (v.l.) BABV- und Piccolo-Sportwart Franz Josef Santl, BABV-Präsident Karl-Heinrich Pauckner, Trainer Sedat Kececi, Timofii Sydoruk (Gold), Trainerin Katinka Semrau, Emir Kececi (Gold), Valeria und Mariela Steko (Gold), Josephine Zalesjak (Gold), Pace Vasilev (Silber), Baran Uzundal (Silber) und Trainer Mladen Steko. © BC Piccolo

Bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft in Eichstätt zeigten die Boxer des BC Piccolo ihr ganzes Können und erkämpften fünf der 22 vergebenen Titel.

Fürstenfeldbruck – Damit landeten die Schützlinge von Katinka Semrau, Mladen Steko, Sedat Kececi und Mario Stanislaw auf Platz eins der Vereinswertung. Die Brucker lagen am Ende deutlich vor dem BC Amberg und Hit Squad Rosenheim mit jeweils drei Meistern. Insgesamt gingen in Eichstätt 58 Sportler aus 28 Vereinen an den Start. Einer von ihnen: ein junges Talent aus der Ukraine, das wegen des Kriegs nach Bruck geflohen ist.

Junger Ukrainer ist der beste Techniker

Der 13-jährige Timofii Sydoruk wurde mit dem Ehrenpreis als bester Techniker ausgezeichnet. Im U15-Fliegengewicht hatte er gegen Elias Ermak (WVV Würzburg) vorzeitig durch Aufgabe gewonnen. „Es ist unglaublich, was Timofii im Boxring alles zeigt. Er kontrolliert den Gegner, agiert blitzschnell und trifft aus allen Lagen“, begeisterte sich Trainerin Katinka Semrau.

Zu den Entdeckungen der bayerischen Jugendmeisterschaft gehört der erst 13-jährige Timofii Sydoruk (linkes Foto, in Blau) Er gehört zum ukrainischen Landeskader und trainiert jetzt in Bruck. Das Bild zeigt ihn im Sparringskampf mit U17-Bayernmeister Nikita Koryakovskij.
Zu den Entdeckungen der bayerischen Jugendmeisterschaft gehört der erst 13-jährige Timofii Sydoruk (in Blau) Er gehört zum ukrainischen Landeskader und trainiert jetzt in Bruck. Das Bild zeigt ihn im Sparringskampf mit U17-Bayernmeister Nikita Koryakovskij. © BC Piccolo

Sie hatte den 13-Jährigen erst Anfang März unter ihre Fittiche genommen. Timofii Sydoruk gehört dem ukrainischen U15-Nationalkader an, für den er noch im Februar im Ring stand. Es folgte die Flucht mit Mama und Bruder zu Verwandten nach Fürstenfeldbruck. Sogleich erfolgte die Anmeldung beim BC Piccolo, wo sein Talent sofort erkannt wurde. Präsident Manfred Kaltenhäuser sorgte für einen deutschen Startpass, mit dem der 13-Jährige nun seine Boxkarriere fortsetzen kann.

Piccolo-Juniorinnen holen drei Mal Gold

Aber auch die anderen Piccolo-Boxer waren in Eichstätt nicht zu bremsen. Drei Titel für das Brucker Team eroberten die Juniorinnen. Im U19-Leichtgewicht kam Josephine Zalesjak mit ihren furiosen Angriffen gegen Ronja Zehrer (BC Landau/Isar) bereits in der ersten Runde zu einem Abbruchsieg. Mariela Steko, die Deutsche Vizemeisterin von 2021, nutzte im Halbweltergewicht der U17 ihre Reichweitenvorteile gegen Lilly Steim (TG Karlstadt) und gewann nach Punkten.

Zweimal 5:0 nach Punkten hieß es nach den Auftritten von Valeria Steko im U15-Federgewicht. Die erst 12-jährige Schwester von Mariela (16) gewann ihr Halbfinale gegen Leonie Dunst (SV Günding). Im Finalkampf dominierte von Beginn an gegen Elma Latic (BC Weißenburg). Anschließend durfte sie den Ehrenpreis des BABV-Präsidenten Karl-Heinrich Pauckner (Weißenburg) in Empfang nehmen. Silber gab es für Anouk Horger im Junioren-Fliegengewicht, die gegen die amtierende Deutsche Meisterin Bianka Balint (BSC Dachau) nach Punkten unterlag.

Emir Kececi gelingt Revanche im U19-Halbweltergewicht

Wie man ein Blatt wenden kann, zeigte Emir Kececi im U19-Halbweltergewicht. Er hatte das Südbayernfinale von Emmering noch mit 2:3 gegen Ruslan Arrian (TSV 1860 München) verloren. In Eichstätt konnte Kececi den Münchner Löwen bändigen. Arrian musste nach Härtetreffern mehrmals stehend angezählt werden und unterlag durch Abbruch in der dritten Runde.

Umgekehrt lief es im Finale des U19-Halbschwergewichts, wo sich Elias Rotherbl (Hit Squad Rosenheim) gegen Südbayernmeister Pace Vasilev nach Punkten durchsetzen konnte. Baran Uzundal erreichte durch einen Punktsieg über Nordbayernmeister Alexander Abel (TV Bad Windsheim) das Finale im Halbweltergewicht. Hier scheiterte er jedoch gegen Wahid Anwari (TSV 1860 München) knapp nach Punkten und musste sich mit Silber begnügen.

Timofii Sydoruk und Valeria Steko wurden vom bayerischen Boxverband für den Ostseepokal in Zinnowitz vom 28. April bis 5. Mai nominiert. Mariela Steko und Lana Paljusic starten vom 26. bis 30. April in Wittenburg bei der Deutschen U17-Juniorenmeisterschaft. Der BC Piccolo selbst veranstaltet am Samstag, 30. April von 11 bis 15 Uhr im Brucker Festzelt seinen „1. Challenge-Cup 2022“, ein Turnier mit Gegnern aus Bayern und Österreich. (Thomas Benedikt)

Auch interessant

Kommentare