+
An Der Halle in Maisach wird derzeit gebaut.

Die Lage im Landkreis

Corona-Krise: Sportler dürfen wieder in die Hallen

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Vielerorts haben sich Betreiber entschieden, die Hallen nicht zu öffnen, obwohl sie es wieder dürften. Im Landkreis Fürstenfeldbruck können sich die Sportler allerdings freuen.

Landkreis – Hallensportarten waren in der Corona-Krise nicht zu betreiben. Selbst als die Bayersiche Staatsregierung die Öffnung der Hallen wieder erlaubte, zögerten einige Kommunen wegen der strengen Hygiene-Auflagen. Im Landkreis werden bei deren Umsetzung oft die Vereine ins Boot geholt.

Landkreis

In den Turnhallen, die dem Landkreis gehören, ist Vereinssport grundsätzlich überall wieder möglich, wie Sprecherin Ines Roellecke mitteilt. Einschränkungen gibt oder gab es bestenfalls wegen Bauarbeiten wie an der Realschule Maisach, oder weil der Schulnutzung zum Beispiel bei Prüfungen Vorrang gegeben werden musste – so zum Beispiel an der Realschule Unterpfaffenhofen, am Gymnasium Olching oder an der Brucker Realschule. In Sachen Hygienekonzept hat der Landkreis ein Eckpunktepapier erarbeitet und die Gemeinden, in denen der Kreis Turnhallen hat, um eine Umsetzung gemeinsam mit den Vereinen gebeten. „Darin sind beispielsweise die maximale Zahl der Nutzer pro Halleneinheit, die Nutzung der Umkleiden, das Reinigungs- und das Lüftungskonzept geregelt“, sagt Roellecke. Das Hygienekonzept gestalte sich nach den Regierungsvorgaben dabei für jede Sportart unterschiedlich.

Germering

Die Große Kreisstadt Germering hat basierend auf dem Konzept des Landkreises alle ihre Hallen ebenfalls wieder geöffnet. „Dementsprechend sorgen wir als Betreiber für eine Grundreinigung“, sagt Rathaussprecher Veit Gundermann. Die Vereine seien hingegen als Veranstalter des Trainings selbst verantwortlich dafür, ein Hygienekonzept zu erstellen.

Fürstenfeldbruck

Als problemlos bezeichnet Fürstenfeldbrucks Rathaussprecherin Tina Rodermund-Vogl die Erstellung eines städtischen Hygienekonzepts – zumindest was die grundsätzliche Hallennutzung anbetrifft. Daher sind die städtsichen Hallen für die Sportvereine wieder geöffnet. „Lediglich die staatlichen Vorgaben zur Öffnung der Duschen und Umkleiden sind nicht realisierbar oder nicht verhältnismäßig“, sagt Rodermund-Vogl. Gefordert sei hier der Einbau von Trennwänden in den Gemeinschaftsduschen. Diese blieben daher vorerst noch geschlossen, die Sportler müssen also in Trainingskleidung in die Halle kommen und anschließend zuhause duschen.

Olching

Kein übertriebenes Hygienekonzept seitens der Stadt wollte man den Olchinger Vereinen auferlegen, die auch sämtliche städtischen Hallen wieder nutzen dürfen. „Keiner kennt seine Mitglieder besser als der Verein oder der Trainingsleiter“, sagt Rathaussprecherin Sonja Weyland. Verschiedene Ansätze je nach Gefährdungspotenzial seien sinnvoll. Trotzdem gebe es noch Vereine, die die Hallen von sich aus nicht nutzen wollen und ihre Übungseinheiten lieber ins Freie verlegen. „Einige Verein haben außerdem vereinbart, derzeit noch keine Duschen und Umkleiden zu nutzen“, sagt Weyland.

Gröbenzell

Die Belegung der Hallen im Gröbenzeller Freizeitheim sind ebenfalls wieder nahezu wie vor Corona möglich. Verschiebungen gibt es laut Rathaussprecherin Susanne Flügel aber durch staatlich vorgeschriebene maximale Trainingszeiten und die notwendigen Lüftungsintervalle. Auch wegen der vorgegebenen Mindestabstände hätten Umplanungen erfolgen müssen. „Die Vereine müssen außerdem ein ihrem Betrieb angepasstes Hygienekonzept erstellen“, sagt Flügel. Probleme damit habe es bislang aber keine gegeben.

Grafrath

In Grafrath haben Bürgerstadel und Schulturnhalle ebenfalls wieder für den Sportbetrieb geöffnet. Die Schwimmhalle soll bald folgen. Das Hygienekonzept sei in der Druchführung recht aufwändig, sagt Bürgermeister Markus Kennerknecht. „Es hängt viel von der Desinfektion und der Reinigung ab.“ Die Vereine seien dabei verpflichtet, die Vorgaben einzuhalten. Allerdings sei die Nutzung nach wie vor sehr ausgedünnt. Die Vorgabe einzuhalten, jede Stunde einmal zu lüften, sei daher momentan noch kein großes Problem.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Bestzeiten durch den Starnberger See - Brucker Wasserratten ergattern Podiumsplätze
Eine Reihe von Schwimmern der Fürstenfeldbrucker Wasserratten war beim Starnberger See Schwimmen am Start – mit großem Erfolg. 
In Bestzeiten durch den Starnberger See - Brucker Wasserratten ergattern Podiumsplätze
Stadionbesuche in der Bundesliga: Fans haben noch Zweifel
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) ein Konzept erarbeitet, unter welchen Bedingungen Zuschauer in Stadien zugelassen werden können. Gestandene Fußballfans aus dem Landkreis …
Stadionbesuche in der Bundesliga: Fans haben noch Zweifel
Die Motorsportfreunde Olching haben in der Krise das Vereinsheim aufgehübscht
In Bewegung sein und in Bewegung bleiben: Seit ihrer Gründung vor 61 Jahren haben sich das die Motorsportfreunde Olching (MSF) auf die Fahnen geschrieben – egal, ob per …
Die Motorsportfreunde Olching haben in der Krise das Vereinsheim aufgehübscht
TF Fürstenfeldbruck erringt kuriose Meisterschaft
Der Gegner aus Gauting wollte auf Nummer sicher gehen und verschenkte gegen die Herren der Tennisfreunde Fürstenfeldbruck so den Titel in der Bezirksklasse 3.
TF Fürstenfeldbruck erringt kuriose Meisterschaft

Kommentare