Magdalena David vom TV Emmering.
+
Magdalena David vom TV Emmering.

Leichtathletik

Emmeringer Athletin Magdalena David stößt sich an die deutsche Spitze

Mit einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille glänzten die Landkreis-Leichtathleten bei den Bayerischen Meisterschaften der Junioren U23 und Jugend U16 in Erding.

Landkreis – Nach der Corona-Pause ist der September nun die „Late Season“ und damit der finale Meisterschaftsmonat für alle Athleten geworden. Damit geht es nun noch für die letzten Medaillen und Spitzenplätze ungewohnt spät mächtig zur Sache. Die erst 13-jährige Magdalena David ging in der Klasse der um ein Jahr älteren W14-Jugendlichen an den Start, zumal es für ihre Altersklasse noch keine Bayerischen Meisterschaften gibt.

Nach ihren starken Vorleistungen in dieser bislang kurzen Corona-Saison standen ihre Chancen auf Spitzenplätze gleich in mehreren Disziplinen sehr gut. Und in Erding war die ehrgeizige Athletin förmlich „auf den Punkt“ perfekt in der absoluten Höchstform. Im Kugelstoß-Finale präsentierte sie sich am Samstag in einer glänzenden Verfassung und wuchtete das Drei-Kilogramm-Wurfgerät gekonnt auf klangvolle 12,56 Meter. Damit war an ihrem Sieg nichts mehr zu rütteln: Als neue Bayerische Meisterin feierte sie ihren bislang größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Deutlich auf den Silber-Platz verwies sie Laura Jungnickl von der LG Fichtelgebirge mit 11,40 Meter.

Bei ihrem Triumph wuchs der Schützling von Trainer Mark Henne förmlich über sich hinaus, denn ihren persönlichen Rekord steigerte sie um 99 Zentimeter. Mit ihrer neuen Bestmarke katapultierte sie sich nun übrigens auch auf den ersten Platz in der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste.

Bestens in Szene setzte sich Magdalena David auch im 80 Meter Hürden-Rennen: Im Finale spurtete sie auf glänzende 12,15 Sekunden und war damit um 18 Hundertstelsekunden schneller als je zuvor. Belohnt wurde ihr Einsatz mit dem Bayerischen Vize-Titel hinter Alexandra Scharf vom LA-Team Alzenau mit 12,01 Sekunden (1.).

Am Sonntag zeigte die eigentliche Mehrkämpferin noch zwei weitere Kostproben ihres Könnens: Im Hochsprung wurde sie undankbare Vierte mit 1,54 Meter und erreichte den sechsten Rang im Weitsprung mit 5,05 Meter.

Ihre Trainingspartnerin Lilli Mahner sammelte in der Jugend W14 zwei Spitzenplätze. Im Weitsprung reservierte sie sich den siebten Rang mit 4,99 Meter und wurde Achte im Speerwurf-Endkampf mit 24,52 Meter.

Auf der anspruchsvollen 400 Meter Hürden-Strecke der Juniorinnen U23 arbeitete sich die Emmeringerin Teresa Magerl zur Bronzemedaille mit 70,57 Sekunden. Damit feierte sie einen persönlichen Erfolg hinter der siegreichen Michaela Koelbl vom TSV Penzberg.

Mario Mönninger (Diskus: 9./25,58 Meter) überraschte im 80 Meter Hürden-Lauf der Jugend M14 mit dem vierten Platz: Mit 12,84 Sekunden zeigte er eine starke Leistung über die 84 Zentimeter hohen Hindernisse.

Nach seinem Bayerischen Meistertitel im Stabhochsprung der Jugend M14 (wir berichteten) sicherte sich Jakob Zimmer vom SV Germering am Sonntag einen weiteren Spitzenplatz. Im Weitsprung-Finale landete der 14-Jährige bei ausgezeichneten 5,75 Meter und steigerte seinen persönlichen Rekord nochmals um neun Zentimeter. In der dichten Konkurrenz wurde er schließlich undankbarer Vierter und schrammte um nur sieben Zentimeter an Bronze vorbei. Gold ging an Leonard Gawron vom SV Lohhof mit 5,95 Meter.

Im Stabhochsprung der Jugend M14 reservierte sich der erst 13-jährige Benedikt Maurer den ansprechenden siebten Final-Platz. Er überquerte in Erding eine Höhe von 2,40 Metern.

Ludwig Stuffer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare