EISHOCKEY

EVF verliert zerfahrenes Spiel

  • schließen

Nix wurde es mit dem vorzeitigen Klassenerhalt in der Landesliga für den EV Fürstenfeldbruck. Mit 2:4 (1:2, 1:2, 0:0) verlor die Mannschaft von Trainer Markus Kiefl im heimischen Freiluftstadion das Spiel in der Abstiegsrunde gegen den SC Forst.

Fürstenfeldbruck – Nur 58 Zuschauer verfolgten am Freitagabend das Spiel der Kreisstädter, die nicht an die Form von vor einer Woche in Wörishofen anknüpfen konnten. Die sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter ließen keinen wirklichen Spielfluss zu. Die Brucker kassierten allein 13 Zwei-Minuten-Strafen, die Gäste zehn Strafen. „Wir haben es heute nicht geschafft. Mehr kann ich dazu nicht sagen“, lautete Kiefls knapper Kommentar zu der Niederlage.

Dabei fing die Begegnung vielversprechend für den EVF an. Bereits nach vier Minuten erzielte Benedikt Pfeil auf Zuspiel von Marc Stroscher das 1:0. Als von beiden Mannschaften jeweils ein Spieler die Strafbank drückte, gelang Forst der Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels gingen die Gäste dann bei einem 5:3-Überzahlspiel mit 2:1 in Führung. Ausgerechnet als die Kiefl-Truppe mit einem Spieler mehr auf dem Eis stand, gelang Forst zu Beginn des zweiten Drittels der Ausbau des Vorsprungs. Als dann Brucks Tscheche Dominik Sedlacek mit einem verdeckten Schuss auf 2:3 (36.) verkürzte, kam kurz Hoffnung bei den Bruckern auf. Doch in der Schlussminute des Mittelabschnitts netzten die Gäste zum 4:2 ein. Nachdem der EVF ein 5:3-Überzahlspiel nicht nutzen konnte, schaukelte der SC Forst das Spiel nach Hause.  dm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach bestandener Prüfung: 20 Neue Schiris im Kreis Fürstenfeldbruck 
Rund 20 Teilnehmer des Neulingskurses der Schiedsrichtergruppe Ammersee-Fürstenfeldbruck stellten sich am Freitagabend mit Erfolg der Prüfung des Bayerischen …
Nach bestandener Prüfung: 20 Neue Schiris im Kreis Fürstenfeldbruck 

Kommentare