Eingeschworen: Die Panther sind heiß auf den Gegner aus Bietigheim.
+
Eingeschworen: Die Panther sind heiß auf den Gegner aus Bietigheim.

Handball 2. Bundesliga

Trotz doppelter Videoanalyse wartet auf die Panther gegen Bietigheim ein Überraschungspaket

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Der TuS Fürstenfeldbruck empfängt am Mittwoch in der 2. Handball-Bundesliga um 20 Uhr die SG Bietigheim.

Fürstenfeldbruck – In der Tabelle hat Bietigheim nur zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Brucker TuS-Handballer. Panthercoach Martin Wild schiebt die Favoritenrolle beim Nachholspiel am Mittwochabend, 20 Uhr, im Pantherkäfig trotzdem den Gästen zu. Er muss es wissen, schließlich hat er die Baden-Württemberger bereits zum zweiten Mal einer Videoanalyse unterzogen.

Ursprünglich sollte die Partie am 21. November ausgetragen werden. Doch dann wurde ein Bietigheimer Spieler positiv auf Corona getestet. Die Partie wurde abgesagt. „Ich hatte die Videoanalyse bereits fertig“, sagt Wild. Ganz für die Tonne war diese aber nicht. Außerdem konnte Wild das Material nun auch noch um die Dezember-Spiele ergänzen. Wie aussagekräftig die bewegten Bilder am Ende sind, muss sich aber erst noch zeigen.

Bietigheim konnte der Favoritenrolle bisher nicht gerecht werden

„Bietigheim hat sich die Hinrunde sicher komplett anders vorgestellt“, sagt Wild. Eigentlich waren die Gäste als zweiter Aufstiegsfavorit neben Gummersbach in die Saison gegangen. „Dann sind sie aber gar nicht in Tritt gekommen“, weiß der Panthercoach.

Betrachtet man rein den Kader, müssten die Bietigheimer eigentlich deutlich mehr Punkte auf dem Konto haben. Mit Jonas Link stellen sie einen der herausragenden Zweitligaspieler. Das Rückraum-Ass hat zu Beginn seiner Karriere noch mit Brucks Torhüter Michael Luderschmid gemeinsam in Friedberg gespielt. Dazu kommt mit Christian Schäfer ein Top-Flügelspieler, der bereits 60 Tore auf dem Konto hat. Im Tor steht mit dem Isländer Aron Rafn Edvardsson ein erfahrener Schlussmann.

„Auch wenn es tabellarisch nicht so wirkt, ist Bietigheim Favorit“, sagt Wild. Gespannt ist er, wie die Baden-Württemberger aus der Länderspielpause kommen.

Panther sind seit gut zwei Wochen wieder im Training

Seine eigene Truppe ist bereits seit 11. Januar wieder im Mannschaftstraining. „Wir haben gut gearbeitet“, sagt Wild – um dann ein „Aber“ hinterherzuschicken: „Wir haben Verletzungssorgen.“ Die Blessur von Torhüter Stefan Hanemann zieht sich mindestens weitere vier Wochen hin. Und auch Youngster Louis Oberosler fällt mit einer Mandelentzündung aus. Für das Duo wird Markus Winkler den zweiten Torhüterposten neben Luderschmid einnehmen.

Ärgerlich außerdem: Flügelspieler Felix Kerst hat sich von seiner Adduktorenverletzung erholt, muss nun aber wegen einer entzündeten Patellasehne passen. Und auch Benedikt Hack fällt wieder aus. Bei ihm steht eine OP im Raum.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare